Sitemap

YouTube erweitert Anzeigenformate für Fernsehbildschirme

YouTube beschleunigt seine Optionen für TV-Bildschirmanzeigen.Die internen Zahlen von Google zeigen ein starkes Wachstum des Konsums auf Fernsehern, und es wurde spekuliert, dass diese Zahlen konstant bleiben werden, da COVID-19 die Verbraucher zu Hause hält.

Die Anzeigenformate mögen regulären Werbetreibenden auf YouTube vertraut sein, aber der Schritt signalisiert die Absicht von Google, sein Wachstum im Bereich des vernetzten Fernsehens fortzusetzen, anstatt nur eine App auf Benutzertelefonen.

Brand Lift auf Fernsehbildschirmen

Werbetreibende, die Brand Lift-Umfragen auf YouTube durchführen, erhalten in den kommenden Monaten eine neue Platzierung: Fernsehbildschirme.

„Da Medienmixe zunehmend auf Streaming angewiesen sind, ist es wichtiger denn je, seine Wirkung zu messen. Infolgedessen beschleunigen wir die Einführung von Brand Lift für YouTube auf Fernsehbildschirmen.“ – Google-Ankündigung

Die Umfragen werden für größere Bildschirme optimiert und für die TV-Fernbedienung geeignet sein, sodass Benutzer teilnehmen können, anstatt auf ihren Desktop zu tippen oder mit der Maus.

Google wirbt für die Möglichkeit für Marken, mit den zusätzlichen Daten jetzt spontan schnellere Entscheidungen über ihre Anzeigenleistung zu treffen.

Es wird in den kommenden Wochen für Anzeigenerinnerungs-, Kaufabsichts- oder Bekanntheitsstudien für die YouTube-App auf Fernsehern verfügbar sein.Das voraussichtliche Datum für YouTube TV ist Anfang des dritten Quartals.

Überspringbares Werbeformat kommt ins Fernsehen

Das weit verbreitete überspringbare Anzeigenformat von YouTube wird dieses Jahr auch auf Fernsehbildschirmen verfügbar sein.

Überspringbare Werbung erscheint vor, während oder nach anderen YouTube-Videos.Sie laufen 5 Sekunden lang, bevor der Benutzer die Möglichkeit hat, sie zu überspringen.

Werbetreibende finden diese günstig, weil sie nur bezahlen, wenn der Nutzer das ganze Video oder 30 Sekunden davon ansieht, je nachdem, was zuerst eintritt.

Preise für überspringbare Anzeigen werden basierend auf Impressionen bezahlt, mit der Option für Gebotstypen wie Ziel-CPM, Ziel-CPA und Conversions maximieren.

Zeitpunkt der Verbesserungen

Google meldet einen starken Anstieg der Wiedergabezeit um 80 % im Jahresvergleich auf YouTube in den USA.

Die zitierten Daten laufen vom 11. März bis 10. April, sodass der Sprung den erwarteten Anstieg nicht vollständig umfasst, der schließlich aus dem Zeitraum während des COVID-19-Ausbruchs gemeldet wird.

Aus dieser Zeit in den USA hat Google Folgendes gesehen:

  • 250 % mehr Filme in Spielfilmlänge
  • 300 % Steigerung des Konsums von Fernsehsendungen
  • 450 % mehr Nachrichten

Weltweit berichtet Google:

  • 800 % mehr Filme in Spielfilmlänge
  • 125 % mehr TV-Sendungen
  • 250 % mehr Live-Inhalte

YouTube während COVID-19

Comscore hat berichtet, dass über 70 Millionen US-Haushalte Inhalte auf ihre Fernsehbildschirme streamen.

Von diesem Verbrauch zeigt der Bericht, dass YouTube die höchste Reichweite und die meisten verbrauchten Stunden unter allen Streaming-Diensten hat.Auf YouTube entfallen 25 % der gesamten Streaming-Wiedergabezeit in den USA.

Die wochenlange Unterbringung vor Ort hat zu einem gebundeneren Publikum geführt, oft mit mehreren Familienmitgliedern, die zusammen oder alleine streamen.Der schnelle Anstieg hat eine Welle der Nachfrage nach neuen Inhalten von der Plattform ausgelöst.

Google hat auch festgestellt, dass die Wiedergabezeit per Screencasting im Jahresvergleich um 75 % gestiegen ist.

Ihre vollständige Ankündigung kann hier gelesen werden.

OTT/CTV Wars heizen sich auf

Dieser Anstieg der Nachfrage ist nicht ohne Herausforderungen für die Schöpfer gekommen, die versuchen, kurzfristig Geld zu verdienen.Schwankende Richtlinien zu COVID-bezogenen Inhalten und das Zögern von Werbetreibenden, ihre Anzeigen parallel dazu erscheinen zu lassen, werden voraussichtlich nachlassen, wenn sich die Erfahrung der Nutzer in dieser Zeit normalisiert.

eMarketer meldete zu Beginn des Jahres einen enormen Sprung von 320 % bei Connected-TV-Werbetransaktionen in Nordamerika.Streaming-Geräte und programmatische Dienste wie The Trade Desk sind alle besser auf das anhaltende Wachstum ausgerichtet.Erst diese Woche kündigte Roku den Start der OneView-Plattform an und signalisierte damit seine Absicht, sich einen Teil des Werbeausgabenkuchens zu sichern, insbesondere angesichts des anhaltenden höheren Verbrauchs während des Coronavirus.

„Unser Ziel ist es, Werbetreibenden und Inhaltspartnern dabei zu helfen, in eine Welt zu investieren, in der das gesamte Fernsehen gestreamt wird.“ – Scott Rosenberg, SVP und GM, Plattformgeschäft bei Roku

Mehr Ressourcen


Bildnachweis: Google