Sitemap

Warum Sie in Marken-Keywords investieren sollten, auch wenn Ihr Unternehmen bei Google auf Platz 1 rangiert

Suchmaschinenmarketing wird im Allgemeinen als Kerntaktik in digitalen Marketingprogrammen angesehen.

Die Absicht von Benutzern zu erfassen, die aktiv nach Ihren Produkten oder Lösungen suchen, ist ein Kinderspiel, oder?

Was wie eine einfache Frage erscheint, kann oft kompliziert sein.

Ob es an Budgetbeschränkungen liegt oder an der Marke, die ein hervorragendes SEO-Team hat, ich habe fast jeder Marke/jedem Kunden, mit dem ich zusammengearbeitet habe, dieselbe Frage gestellt:

„Warum sollte ich für Klicks in der Markensuche bezahlen, wenn unser Eintrag in der organischen Suche ganz oben auf der Seite steht?“

Um fair gegenüber den Nicht-PPC-Stakeholdern zu sein, die diesen Artikel möglicherweise lesen, ist es eine berechtigte Frage, sie zu stellen. ]

Logischerweise verstehe ich, warum es attraktiv ist, kostenlose Klicks zu sammeln und PPC-Budgets auf Taktiken zu konzentrieren, die neue Kunden anziehen; Es gibt jedoch einen 1+1=3-Effekt, wenn SEO- und PPC-Ergebnisse zusammen angezeigt werden.

Sehen wir uns einige der wichtigsten Gründe an, warum Marken weiterhin in ihre Marken-Keywords investieren sollten.

1.SERP-Autorität

Suchmaschinen gehören zum täglichen Leben.Milliarden verlassen sich täglich auf Suchmaschinen, um Informationslücken in Echtzeit zu schließen.Sie sind eine brillante Ressource, die in Bezug auf Akzeptanz und Wert nur zunimmt.

Angesichts dessen, wie häufig wir die Suche verwenden, um Probleme zu lösen, stellt unser Gehirn natürlich eine Korrelation zwischen der Position eines Suchergebnisses und seiner Relevanz für unsere ursprüngliche Anfrage her.

Obwohl etwas veraltet, haben Microsoft und Google Studien veröffentlicht, die diese Vorstellung bestätigen.

Wenn Sie immer noch nicht überzeugt sind, schauen Sie sich einfach die jüngsten Einnahmen von Google und Microsoft an – Werbetreibende nehmen diese Platzierung eindeutig als wertvoll wahr.

Suchanzeigen befinden sich über den organischen Einträgen in Premium-Immobilien – direkt unter der Suchleiste.Suchanzeigen sind in der Regel das erste, was ein Nutzer sieht, nachdem er eine Suche gestartet hat.

Ihre Anzeige blendet nicht nur die Konkurrenz aus diesen erstklassigen Immobilien aus – was die Effektivität ihrer konkurrierenden Angebote verringert – sondern Sie haben außerdem die Freiheit, die Botschaft zu kontrollieren, die die Benutzer sehen.

Während Website-Inhalte für Suchergebnisse optimiert werden können, bietet PPC volle Autonomie bei der Präsentation Ihrer Markenbotschaft.

Die Wirkung des Marken-SERP-Managements nimmt zu, wenn die Größe unserer Bildschirme schrumpft.

Die mobile Suche nimmt in fast allen Suchkategorien weiter zu.Die Kontrolle der Top-Ergebnisse einer mobilen Markensuche ist von entscheidender Bedeutung, da sich die Aufmerksamkeit des Suchenden auf die begrenzten Einträge konzentriert, die es „above the fold“ schaffen.

Kombinieren Sie Ihre Suchanzeige mit der obersten organischen Auflistung (aufgrund der großartigen SEO-Arbeit Ihres Teams) und Sie kontrollieren jetzt die Spitze der SERP und damit die (fast) volle Aufmerksamkeit des Interessenten.

2.Auktionsdynamik

Dies ist die einfachste Begründung für Keywords für die Markensuche.Einfach ausgedrückt, Sie bekommen mit Markeninvestitionen viel mehr für Ihr Geld.

Treten Sie einen Schritt zurück und denken Sie über den Zweck von Suchmaschinen nach.Sie versuchen, den Benutzern das optimale Erlebnis zu bieten, d. h. die relevantesten Ergebnisse für eine Suchanfrage.Wenn Sie bereits Keywords von Mitbewerbern verwendet haben, haben Sie dies wahrscheinlich in Aktion gesehen.

Suchmaschinen berechnen einen Aufpreis für Klicks auf Begriffe von Mitbewerbern, basierend auf der geringeren Relevanz Ihrer Anzeige und Zielseite.Meiner Erfahrung nach waren Klicks von Mitbewerbern 5- bis 25-mal teurer als Klicks von Marken.

Betrachten Sie die zuvor besprochene SERP-Autorität und die Einsparungen von Suchmaschinenauktionen.Selbst wenn Ihr Markenbudget auf allgemeine oder Konkurrenzbegriffe umgeschichtet wird, ist es möglich (wenn nicht wahrscheinlich), dass Sie insgesamt einen Rückgang der Website-Besuche feststellen werden.

Solche Ansätze stützen sich ausschließlich auf SEO für das Volumen der Markenbesuche und reduzieren gleichzeitig die Effektivität Ihres PPC-Budgets.

Selbst wenn SEO 100 % der zuvor von PPC-Anzeigen getriebenen Besuche erfasst hat, ist es unwahrscheinlich, dass die Inkrementalität der Reinvestition in Nichtmarken-/Konkurrenzbegriffe die Nadel bewegt, da Investitionen in Nichtmarken-/Konkurrenten relativ ineffizient sind.

Um dies zu veranschaulichen, habe ich unten eine realistische Simulation erstellt, wie die Umverteilung von Markeninvestitionen in Nichtmarkenkampagnen aufgrund der relativen Ineffizienz des Nichtmarkenvolumens tatsächlich zu einem geringeren Gesamtverkehr auf der Website führen könnte.

In diesem Szenario werden die 1.000 US-Dollar, die zuvor Markenkampagnen zugewiesen wurden, jetzt auf Nichtmarkenkampagnen umgeschichtet.Obwohl die SEO-Ergebnisse 95 % des gesamten Marken-Traffics erfassen, sehen wir Monat für Monat immer noch etwa einen gleichmäßigen Gesamt-Traffic, da wir 800 PPC-Klicks weniger durch den Wechsel von Marke zu Nicht-Marke erzielt haben.

Die Einrichtung einer sauberen Messung für Ihr eigenes Unternehmen ist von entscheidender Bedeutung, falls Sie feststellen, dass Ihre Markeninvestition gefährdet ist.

Arbeiten Sie mit Ihren Analyseteams zusammen, damit Sie aufzeigen können, wie sich etwaige Investitionsverschiebungen auf den Gesamtverkehr auf der Website auswirken.

3.Treffen Sie den Kunden dort, wo er sucht

Obwohl sich das digitale Marketing in Bezug auf die Komplexität der Taktiken weiterentwickelt hat, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, warum Suchmaschinenmarketing so effektiv ist.

Leute, die nach Ihren Marken suchen, suchen nach zusätzlichen Informationen über Ihre Marke.Sie sagen Ihnen, worüber sie mehr erfahren möchten.

Wir müssen diejenigen, die kurz vor dem Kauf stehen, nicht identifizieren, da sie dies über ihre ausgewählten Suchanfragen preisgeben.

Die Suche wird oft als Pull-Kanal bezeichnet, da wir den Nutzern keine Anzeigen vorhalten müssen.Dies ist eine Gelegenheit, diejenigen zu treffen, die Interesse an Ihrer Marke mit einer bereitgestellten Nachricht bekunden.

Verwenden Sie eine Offline-Analogie: Es ist ähnlich wie jemand, der sich der Haustür Ihres Geschäfts nähert, aber Sie haben kein Licht an und die Jalousien sind heruntergelassen.

Betrachten Sie Ihre engagiertesten Zielgruppen niemals als selbstverständlich.Öffnen Sie den Laden und zeigen Sie ihnen, was Ihrer Meinung nach das beste Angebot ist, um sie an die Tür zu bringen.

4.Messaging-Autonomie

Es wurde in einigen der oben genannten Argumente erwähnt, aber der Wert der Bereitstellung Ihrer Nachricht für Benutzer, die an Ihrer Marke interessiert sind, ist weitaus größer als die Kosten des Klicks.

Um eine SERP-Autorität aufzubauen oder die an Ihrer Marke interessierten Interessenten zu konvertieren, benötigen Sie eine ansprechende Nachricht, die oben auf der Seite gut sichtbar ist.

Ich hatte das Glück, mit einigen unglaublichen SEO-Profis zusammenzuarbeiten, und es ist faszinierend, was sie tun, um die Leistung einer Website zu beeinflussen. Es gibt jedoch ein Element der Sicherheit bei PPC, das nicht repliziert werden kann.

Wir alle schalten diesen Blog regelmäßig ein, da wir uns bewusst sind, dass es Variablen in Suchmaschinen gibt, die sich unserer Kontrolle entziehen und die einen erheblichen Einfluss auf die Leistung der Website haben können.

PPC bietet die Möglichkeit, die Nachricht basierend auf bekannten Attributen des Benutzers anzupassen.Ob es sich um eine frühe Interaktion handelt, bei der Sie die Glaubwürdigkeit Ihrer Marke feststellen möchten, oder um jemanden, der Ihre Website viele Male besucht hat, PPC bietet Ihnen die Flexibilität und Autonomie, um zu steuern, wie Ihre Marke auf einigen der am häufigsten besuchten Websites im Internet wahrgenommen wird .

Die Markensuche ist eine entscheidende Taktik, die Werbetreibende um jeden Preis unterstützen müssen.

Es gibt nur wenige andere Orte im Internet, an denen potenzielle Kunden aktiv nach weiteren Informationen über Ihr Unternehmen suchen.

Wenn Ihnen tatsächlich eine ähnliche Frage gestellt wird, finden Sie hier einige Tipps, wie Sie dieses Gespräch führen können:

  • Keine Panik: Im Ernst!Es ist eine häufig gestellte Frage und kommt aus einer logischen Perspektive.Es ist unsere Aufgabe als Spezialisten aufzuzeigen, warum die Markensuche so wertvoll ist.
  • Wenden Sie sich an Ihre Plattformvertreter: Wenn Sie für eine Agentur oder Marke mit bestehenden Plattformpartnerschaften arbeiten, verlassen Sie sich auf Ihre Vertreter, da sie über Daten verfügen, die die Auswirkungen von SEO und PPC in Verbindung quantifizieren.Wenn nicht, sollte der Google-Support Sie auf nützliche Ressourcen hinweisen können.
  • Wenden Sie sich den Zahlen zu: Die Markensuche ist eine der kostengünstigsten digitalen Marketingtaktiken.Arbeiten Sie mit Ihrem Analytics-Team/Lead zusammen, um eine datengesteuerte Story zu erstellen.
  • Messen Sie die Auswirkungen: Wenn Budgets am Ende gekürzt werden, stellen Sie sicher, dass Sie über eine Messung verfügen, die die Auswirkungen quantifiziert und wie viel Volumen von Ihren SEO-Einträgen zurückerobert wird.

Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen sind die des Gastautors und nicht unbedingt Search Engine Land.Mitarbeiter Autoren sind hier aufgelistet.