Sitemap

Verwendung von Suchabfrageberichten zur Optimierung von PPC-Kampagnen

Wenn es um Suchmaschinenmarketing geht, beginnt und endet es mit Schlüsselwörtern.

Das Konzept, das Schlüsselwort zu verstehen, nach dem der Benutzer sucht, und es mit dem abzugleichen, was Ihre Marke anbietet, hat eines der erfolgreichsten und profitabelsten Unternehmen aller Zeiten geschaffen.

In letzter Zeit haben wir viele Gespräche über Schlüsselwörter und deren Verwendung geführt.Ich würde diese in drei strategische Diskussionen einteilen:

  1. Spezifität: Wie detailliert sollte jedes Unternehmen in seiner Keyword-Liste sein?Beispiel; Laufschuhe für Herren mit Plattfüßen im Sommer vs.Laufschuhe
  2. Kampagnenstruktur: Wie sollten diese Keywords gruppiert werden, um am effektivsten zu sein und den entsprechenden Anzeigentexten zugeordnet zu werden?
  3. Marke vs.Nicht-Marke: Soll ich auf meine Markenbegriffe bieten?Welchen Wert haben nicht markenbezogene Keywords, wenn sie unter meinen ROI-Zielen liegen?

Dieser Artikel konzentriert sich auf die Spezifität – wie Sie den Ausgangspunkt Ihrer Keyword-Liste bestimmen und sie dann mithilfe der verfügbaren Suchabfrageberichtdaten, die von Google bereitgestellt werden, verfeinern.

Einstieg

Wenn dies Ihre erste Kampagne ist, die Sie durchführen, herzlich willkommen.Wenn nicht, dann sollten Sie diesen Abschnitt überspringen.

Es gibt viele verschiedene Keyword-Tools, mit denen Sie Ihr Konto einrichten können.Obwohl sie etwas anders sein mögen, finde ich, dass alle gut genug sind, um damit zu beginnen.

Normalerweise verwende ich das Tool von Google.Geben Sie Ihre Website oder einige grundlegende Schlüsselwörter ein, von denen Sie wissen, dass Sie sie enthalten möchten, und lassen Sie das Tool Ihre Liste ableiten.

Von da an ist alles Ihre eigene Intuition.Sie werden noch nicht wissen, wie Ihre Ergebnisse aussehen werden, und es gibt wirklich keine Möglichkeit zu wissen, wie tief Sie gehen sollten, bevor Sie echte Daten erhalten, insbesondere in Anbetracht Ihres Produktsets.Irgendwo muss man einfach anfangen.

Einige häufig gestellte Fragen sind:

  • Sind Sie ein lokales Unternehmen?Wenn ja, ist es sinnvoll, einige dieser lokalen Keyword-Variationen einzubeziehen
  • Wie groß ist Ihr Budget?Ihre Fähigkeit, eine breitere Keyword-Liste zu finanzieren oder auf die teureren Hauptbegriffe abzuzielen, wird von Ihrem Budget bestimmt
  • Wie viel Volumen erhalten Ihre Suchbegriffe?Wenn Sie sich in einem Bereich mit hohem Volumen befinden, sehen Sie möglicherweise mehr Volumen bei größeren Tail-Termen, die sinnvollerweise einbezogen werden sollten.

Beginnen Sie mit einer gruppierten Struktur, die Ihre verwandten Keywords zusammenhält und gut zu Ihrem Anzeigentext und Ihrer Zielseite passt.Dies ist wichtig für die Relevanz und den Qualitätsfaktor.

Versuchen Sie nicht, eine Anzeigengruppe zu überladen.Wenn ein Schlüsselwort nicht dazugehört, platzieren Sie es dort, wo es hingehört, auch wenn es allein steht.

Fügen Sie immer mindestens Phase-Match- und ausschließende Keywords hinzu.Jedes Unternehmen kennt Keywords, die nicht zu seinem Unternehmen passen oder nicht zu seiner Produktpalette passen.

Ähnlich verhält es sich mit Wortgruppenübereinstimmungen, bei denen Sie einen gewissen Einblick in das haben möchten, wonach Verbraucher suchen.Hier geschieht die wahre Magie und Raffinesse.

Verfeinern Sie Ihre Keyword-Liste mit einem Suchabfragebericht

Sobald Ihre Kampagnen live sind, erhalten Sie nicht nur tatsächliche Daten zu den Keywords, auf die Sie bieten, sondern auch Keyword-Informationen zu den Suchbegriffen, die Google mit Ihren Keywords abgeglichen hat.Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Liste zu verfeinern, indem Sie entweder Negative hinzufügen oder speziell auf diese Varianten bieten.

Sie können auf diese Daten über das Haupt-Keywords-Menü zugreifen, indem Sie „Suchbegriffe“ auswählen, oder Sie können auf diese Daten zugreifen, indem Sie einen Suchbegriffsbericht im Abschnitt „Berichtsberichte“ erstellen.Google stellt in seinem Hilfetext hier weitere Details bereit.

Ich bevorzuge das Keyword-Menü in der Hauptoberfläche, da Sie die Keywords basierend auf den angezeigten Daten direkt verwalten können.Unten sehen Sie ein Beispiel für die Option zum Hinzufügen als Keyword oder Ausschluss.

Ich beginne gerne damit, nach Eindrücken zu sortieren.Dies hilft mir, Keywords zu bearbeiten, die ich möglicherweise nach Volumen übersehen habe.Diejenigen, die den größten Einfluss auf die Ergebnisse haben werden.Ich füge auch Kosten-pro-Conversion-Daten hinzu.

Was ich suche, ist ziemlich einfach.Wenn ein Suchbegriff viel Volumen hat und Conversions erzielt oder ich das Gefühl habe, dass er für das Konto von strategischer Bedeutung ist (was bedeutet, dass er möglicherweise noch keine Conversions hat, aber ich das Gebot oder andere Elemente optimieren kann, um einen Wert zu erzielen), füge ich ihn als hinzu ein Schlüsselwort.Wenn das Gegenteil zutrifft, werde ich es auf die Negativliste setzen.

Was Sie meiner Meinung nach oft sehen, sind Varianten von Suchbegriffen, die Ihnen einen guten Einblick geben, wie Verbraucher über Ihre Produkte denken.

Sie werden oft Suchbegriffe sehen, die Ihnen einen Einblick in Dinge geben, die Sie vielleicht über Dinge wie angenommen haben; Farbe, Größe, Standort oder Preis.Es kann Ihnen helfen, Inhalte oder Zielseiten zu verstehen, die Sie möglicherweise erstellen müssen, um diese Fragen besser zu beantworten.

Indem Sie diese Suchbegriffe hinzufügen, die Sie ursprünglich nicht in Betracht gezogen haben, können Sie die Zielseite für diese Schlüsselwörter oder den Anzeigentext besser auswählen, der spezieller auf die Bedürfnisse dieses Begriffs eingeht.

Im Keyword-Bereich des Menüs können Sie den Daten auch eine Vielzahl von Segmenten hinzufügen, die ebenfalls sehr aufschlussreich sein können.Die Segmentmenüoption befindet sich direkt neben Spalten, Herunterladen oder Erweitern in der obersten Zeile:

Sie können die Daten nach Zeit (Tag, Woche, Monat usw.), Conversions, Gerät oder Netzwerk (Google vs. Suchnetzwerk-Partner) aufschlüsseln. Diese Segmente können tiefere Einblicke in das Verbraucherverhalten liefern und Ihnen einige Schlüssel zur weiteren Optimierung geben.

Es gibt keine richtige oder falsche Anzahl von Keywords in Ihrem Konto

Es wird von der Kategorie, Ihrem Budget und dem Verbraucherverhalten bestimmt.Der Schlüssel liegt darin, die Daten zu verwenden, um Ihre Entscheidungen zu treffen.

Der Suchabfragebericht bietet hervorragende Einblicke in Suchbegriffe, um Ihnen beim Erstellen von Zielseiten und Inhalten zu helfen, mit denen Sie das Kundenerlebnis, Ihre Relevanz und die Gesamtkonversionen verbessern können.

Keyword-Recherche-Tools sind der Ausgangspunkt, aber nichts wird die Daten Ihres Suchabfrageberichts übertreffen.

Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen sind die des Gastautors und nicht unbedingt Search Engine Land.Mitarbeiter Autoren sind hier aufgelistet.