Sitemap

Twitter prüft, ob Artikel gelesen werden, bevor sie geteilt werden

Twitter hat eine neue Funktion angekündigt, die Android-Twitter-Benutzer dazu ermutigt, einen Artikel zu lesen, bevor sie ihn lesen.Dies ließ den Verdacht aufkommen, dass Twitter die Klicks der Benutzer verfolgte.

Der Schritt ist Teil des erklärten Ziels von Twitter, eine „informierte Diskussion“ zu fördern.Oft teilen Leute einen Link, ohne den Artikel zu lesen.

Das führt dazu, dass Click-Bait-Titel unabhängig vom Inhalt weithin beworben werden.

Klickköder werden im Allgemeinen erstellt, um eine emotionale Reaktion auszulösen, indem eine Überzeugung bestätigt oder untergraben wird, während sich der Artikel selbst möglicherweise als weniger herausstellt, als der Titel versprach.

Das führt dazu, dass der Click-Bait-Titel zur Nachricht wird, selbst wenn diese Nachricht nicht wahr ist.

Laut Twitter-Ankündigung:

„Das Teilen eines Artikels kann Gespräche anregen, also solltest du ihn vielleicht lesen, bevor du ihn twitterst.

Um eine informierte Diskussion zu fördern, testen wir eine neue Eingabeaufforderung auf Android –– wenn Sie einen Artikel retweeten, den Sie nicht auf Twitter geöffnet haben, fragen wir Sie möglicherweise, ob Sie ihn zuerst öffnen möchten.“

Twitter folgte mit einem Tweet, der erklärte, dass das Ziel darin bestehe, die Diskussion gleich zu Beginn „zu verbessern“:

Wir wollten einen Weg testen, um die Gesundheit einer Konversation gleich zu Beginn zu verbessern.Und um zu sehen, ob die Erinnerung daran, einen Artikel zu lesen, bevor sie ihn teilen, zu einer fundierteren Diskussion führt.

– Twitter-Support (@TwitterSupport) 10. Juni 2020

Außerdem gilt diese Funktion nur für Links zu News-Domains:

Hey Rachel, für dieses Experiment beziehen sich die Eingabeaufforderungen auf Links zu Domains von Nachrichtenagenturen.

– Twitter-Support (@TwitterSupport) 11. Juni 2020

Verwandt: 11 Möglichkeiten zur Steigerung des Benutzerengagements und warum es für SEO wichtig ist

Experimentelle Funktion

Twitter sagte, dass dies eine experimentelle Funktion ist und dass sie es auf Android beschränken, vermutlich um Fehler zu beheben.

Indem wir das Experiment auf einer Plattform belassen, können wir so schnell und effektiv wie möglich bauen und testen.

– Twitter-Support (@TwitterSupport) 11. Juni 2020

Bedenken hinsichtlich Datenschutzerwägungen

Einige auf Twitter äußerten Bedenken darüber, dass Twitter Benutzer verfolgt, um festzustellen, ob sie einen Artikel gelesen haben.

Wer hat dich zum Gott gemacht und woher weißt du, was ich in meinen anderen Browser-Tabs mache?Und warum verfolgst du, was ich lese?

– Paul Wouters (@letoams) 10. Juni 2020

Aber so funktioniert der neue Nag-Prompt nicht:

Wenn Sie bei diesem Experiment auf einen Artikellink tippen, um ihn zu retweeten, prüfen wir, ob Sie kürzlich nur auf Twitter und nicht anderswo auf den Artikellink geklickt haben.

Wenn Sie die Eingabeaufforderung sehen, haben Sie immer die Möglichkeit, fortzufahren und zu retweeten.

– Twitter-Support (@TwitterSupport) 10. Juni 2020

Twitter verfolgt nicht, was Benutzer auf einer anderen Website tun.Twitter überprüft nur, ob Sie auf Twitter selbst auf den Artikellink geklickt haben, bevor Sie den Artikel geteilt haben.

Twitter wurde auch vorgeworfen, eine neue Möglichkeit geschaffen zu haben, mehr Werbung anzuzeigen.Aber Twitter antwortete, dass dies nicht der Fall sei.

Wir testen keine Anzeigenprodukte mit diesen Eingabeaufforderungen.Sie wurden entwickelt, um eine gesunde und informierte öffentliche Konversation zu ermöglichen.

– Twitter-Support (@TwitterSupport) 10. Juni 2020

Möglicher Fehler in der Twitter-Eingabeaufforderung

Jemand hat getwittert, dass er Zeitungen außerhalb des Twitter-Ökosystems abonniert und liest.Wenn sie also etwas teilen, was sie außerhalb von Twitter gelesen haben, wird Twitter dazu aufgefordert, den Artikel zu lesen.

Ich habe weder meine NYT- noch meine WaPo-Abonnements mit meinem Twitter-Konto verknüpft.Ich lese meine Zeitungen auf einem anderen Gerät und habe kein Interesse daran, dies zu ändern.Nur weil ich einen Artikel auf Twitter nicht geöffnet habe, heißt das NICHT, dass ich ihn nicht gelesen habe.

– Sydney 🥑🥩 (@Sydney843) 10. Juni 2020

Alan Bleiwess teilte die gleiche Sorge:

Manchmal habe ich schon etwas gelesen, ua einen anderen Weg.Retweeten ist in diesem Szenario legitim.Etikettierung kann dem schaden.Das ist zumindest meine Sorge.

– Alan Bleiweiss (@AlanBleiweiss) 11. Juni 2020

Wegbringen:

Wenn Sie über einen Twitter-Link auf den Artikel geklickt haben, zeigt Twitter den Hinweis nicht an.

Wenn Sie jedoch nicht auf den Artikellink geklickt haben, zeigt Twitter einen Hinweis an, der Sie dazu auffordert, den Artikel zu lesen.

So etwas hat das Potenzial, viele Nutzer zu verärgern, die gelesene Artikel außerhalb von Twitter teilen, ohne auf Twitter einen Link angeklickt zu haben.

In einem auf Android beschränkten Test fordert Twitter Benutzer auf, einen Artikel vor dem Teilen zu lesen.Ziel ist es, „informierte“ Diskussionen anzuregen.

Das Ziel hinter dieser neuen Funktion ist gut.Viele werden bessere Diskussionen begrüßen, wenn dies funktioniert.Andere beschweren sich bereits darüber.

Verwandte: 7 Inhaltstypen, die das meiste Engagement und die meisten Links erzielen