Sitemap

Die wichtigsten technischen SEO-Themen, die jeder Webmaster beherrschen sollte

Technische SEO-Probleme treten häufiger auf, als die meisten Benutzer erwarten, aber Sie müssen kein Team von Spezialisten einstellen, um sie zu lösen.

Entwickler und Webdesigner möchten sicherstellen, dass alles auf ihrer Website optimal läuft.Daher ist es, ähnlich wie beim Zustand Ihrer Website, wichtig, die SEO Ihrer Website zu überwachen, um Ihr Ranking weiter wachsen zu lassen.

In diesem Artikel werden wir einige der Probleme besprechen, die sich auf die technische SEO Ihrer Website auswirken, und wie Sie sie finden und lösen können.Enthalten sind auch Tools, mit denen Sie den SEO-Rang und den Domain Authority Score Ihrer Website besser verwalten und überwachen können.

Domänenautorität

Ihre Domain Authority (DA) ist eine von Moz erstellte Punktzahl für Ihre Website, die Ihnen ein Ranking von 1-100 gibt, um vorherzusagen, ob Ihre Website in einer Suchmaschinensuche wahrscheinlich höher erscheinen wird.

Die Punktzahl wird anhand verschiedener Faktoren berechnet; Daher schwankt die Punktzahl Ihrer Domain mit der Zeit.Es verwendet einen Algorithmus, um zu vergleichen, wie oft die Google-Suche Ihre Domain gegenüber einer anderen Domain innerhalb derselben Suche verwendet.

Wenn Ihre Domain einen höheren Rang als die Domain eines Konkurrenten hat, wird ihr daher mehr Autorität zugeschrieben.Beispielsweise hat Amazon eine höhere Domainautorität als eine normale E-Commerce-Website.

Warum ist Domain Authority wichtig?

Domain Authority ist an und für sich kein Google-Ranking-Faktor.Es bietet jedoch einen Einblick in Ihre Website, ihre Links und wie sie im Vergleich zu Ihren Mitbewerbern abschneidet.

Sie müssen sich nicht anstrengen, Ihren DA 100 zu erreichen, da dies das Höchste ist, was er erreichen kann, und wahrscheinlich sehr schwer, mit anderen großen Unternehmen wie Facebook oder, wie bereits erwähnt, Amazon zu konkurrieren.

Zum Vergleich können Sie sich die Top 500 Websites von Moz ansehen.

Webmaster sollten sich daher auf ihre Links, Keywords und andere SEO-Aspekte konzentrieren, die sich auf ihr Google-Ranking auswirken.

Backlinks werden manchmal als eingehende oder eingehende Links bezeichnet und treten auf, wenn eine Website mit einer anderen verlinkt ist.

Wenn Ihre Website einen Backlink von einer maßgeblichen Website erhält, erhalten Sie einen sogenannten „Vertrauensvotum“.

Wenn mehrere Informationsquellen auf Ihre Website oder denselben Inhalt verlinken, bewertet SEO Ihre Inhalte als hochwertig.

Was passiert jedoch, wenn Links zu Ihrer Website als „schlechte“ oder qualitativ minderwertige Backlinks eingestuft werden, und was bedeutet das?

Google definiert schlechte Backlinks wie folgt:

Alle Links, die darauf abzielen, den PageRank oder das Ranking einer Website in den Google-Suchergebnissen zu manipulieren, können als Teil eines Linkschemas und als Verstoß gegen die Richtlinien für Webmaster von Google angesehen werden.Dies schließt jegliches Verhalten ein, das Links zu Ihrer Website oder ausgehende Links von Ihrer Website manipuliert.

Das bedeutet, wenn einer der Backlinks auf Ihrer Website aus einer böswilligen oder manipulativen Quelle stammt, wird Ihre SEO negativ beeinflusst, da dies als schlechter Inhalt widergespiegelt wird.

Google Search Central bietet weitere Beispiele und Informationen darüber, was dazu führen kann, dass Ihre Backlinks als toxische oder schlechte Inhalte gekennzeichnet werden.

Eine Linkanalyse ist der beste Weg, um herauszufinden, woher Ihre Backlinks kommen.Sie können die Google Search Console verwenden, um Ihr gesamtes Verknüpfungsprofil anzuzeigen; Für einen eingehenderen Blick auf Ihre Backlinks und ihre Quellen können Sie jedoch andere Ressourcen verwenden.

Semrush verfügt über ein Backlink-Analysetool, mit dem Sie Ihre Links überprüfen können, bevor Sie Änderungen vornehmen.Es ist zu beachten, dass Semrush eine kostenpflichtige Ressource ist.

Um toxische Backlinks zu beheben, können Sie in der Google Search Console eine Anfrage stellen, um sie zu disavowen.Dadurch weiß Google, dass die Links ignoriert und nicht auf Ihren SEO-Score angerechnet werden.

Das Disavowen von Backlinks ist eine Ressource, die nur verwendet werden sollte, wenn die Links zu Ihrer Website aktiv auf Ihre Website abzielen und Ihren Rang senken.

Gültiges Markup

Obwohl Drag-and-Drop-Builder heute zu den beliebtesten Methoden zum Entwerfen einer Website gehören, bestehen alle Websites immer noch aus Code, und dies wird auch von Suchmaschinen überprüft.

W3C-Codierungsstandards

Das World Wide Web Consortium (W3C) ist eine internationale Gemeinschaft, die gemeinsam an der Entwicklung von Webstandards arbeitet.

Es bietet freien Zugang zu diesen Standards, da sein Prinzip Web für alle, Web für alles ist.Das bedeutet, dass alle Websites für Benutzer über Browser und Geräte hinweg zugänglich sein sollten.

Was haben Coding-Standards mit SEO zu tun?

Diese Standards stellen sicher, dass Ihre Inhalte überall verfügbar sind. Wenn Ihr Code also nicht durch diese Regeln validiert wird, kann dies bedeuten, dass es zu Kompatibilitätsproblemen und Fehlern kommt, die sich negativ auf Ihre SEO auswirken können.

Die Validierung Ihres Codes gemäß den W3C-Standards wirkt sich nicht auf Ihre SEO aus, kann jedoch einige Probleme lösen, darunter:

  • Fehlerhafter Code
  • Wiedergabe von Inhalten
  • Mikrodaten-Markup
  • Überschriftenstruktur

Es ist möglich, Ihren Code auf verschiedene Arten zu validieren.Einschließlich URL, Datei-Upload und direkter Eingabe auf der W3C-Website.

Durch die Validierung Ihres Codes können Sie außerdem sicherstellen, dass Sie auf der ganzen Welt und auf allen Plattformen verfügbar sind, Code-Bloat reduzieren und insgesamt ein besseres Benutzererlebnis schaffen.All dies wird zu einem besseren SEO-Management beitragen.

Andere Faktoren, die Ihr technisches SEO beeinflussen könnten

Im Folgenden sind einige weitere Probleme aufgeführt, auf die Sie nach der Prüfung Ihrer Website stoßen könnten.

  1. Von robots.txt blockierte Ressourcen – Wenn Sie hier CSS oder JS blockieren, können Suchmaschinen Ihre Inhalte nicht darstellen.
  2. Defekte Links – Defekte Links sind nicht nur schlecht für die Benutzererfahrung, sondern da Ihre Website ausgehende Links zu Seiten setzt, die nicht mehr existieren oder falsch geschrieben sind, spiegelt sich dies als schlechter Inhalt auf Ihrer Website wider.
  3. Fehlende Bilder – Ähnlich wie defekte Links treten fehlende Bilder auf, wenn das Bild, das sich auf einer Seite befand, entfernt oder sein Link aktualisiert wurde.Stellen Sie sicher, dass Ihre Bilder aktuell und für Suchmaschinen optimiert sind.
  4. Serverfehler
    1. 404 nicht gefunden – Laut Google gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie eine 404-Seite Ihre Website beeinträchtigen kann.Mehrere 404-Seiten ohne 301-Weiterleitungen oder benutzerdefinierte 404-Seiten können schlechte Inhalte oder Probleme mit Ihren Links widerspiegeln, da diese oft weiterhin gecrawlt werden.
    2. 301-Umleitungsschleifen – dieser Fehler tritt auf, wenn einer Ihrer Links auf eine neue Website umleitet, die ihn wiederum weiter umleitet.Da die Google-Suchmaschine Ihren endgültigen Link nicht verarbeiten kann, ist sie nicht in der Lage, Informationen von dieser Seite zu sammeln.Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Links so aktualisieren, dass sie auf das richtige Ziel verweisen, damit kein 301 erforderlich ist.
  5. Warnungen vor gemischten Inhalten – Gemischte Inhalte treten auf, wenn eine HTTPS-Seite HTTP-Elemente enthält.Unsichere HTTP-Elemente bedeuten, dass eine Seite nicht sicher ist und angegriffen werden könnte, was sich negativ auf Ihre SEO auswirkt.

Weitere Ressourcen

Es gibt mehrere Tools, mit denen Sie Ihren SEO-Stand überprüfen und verbessern können.Dies sind nur einige unserer Empfehlungen.

  • Backlinko ist eine großartige Ressource für SEO-Schulungen und Linkbuilding-Strategien.
  • Google Core Web Vitals ist eines der gründlichsten Tools, um die Geschwindigkeit Ihrer Website und mögliche Auswirkungen darauf zu überprüfen.
  • Die Google Search Console ist das kostenlose Tool von Google für Link- und Seitenprüfungen und vieles mehr.
  • ScreamingFrog ist eine Desktop-basierte Software, die Ihre gesamte Website durchsucht und Daten aus Ihren Google-Diensten integriert.Das Audit scannt unter technischen Datenpunkten nach defekten Links, doppelten Inhalten und Serverfehlern.
  • SEORCH kann Ihnen wichtige Informationen über Ihre Keyword-Dichte, Überschriftenstruktur und das Verhältnis von Code zu Text geben.
  • Semrush ist eine kostenpflichtige Ressource mit unglaublichen Tools, die Ihnen helfen, Ihre Links, Keywords, Ihr Ranking und mehr zu verstehen.Sie bieten auch Kurse, E-Books und Community-Support an.

Letzte Worte

Technisches SEO kann für einige Benutzer einschüchternd sein, da es nicht so leicht zu ändern ist wie allgemeine SEO-Modifikationen.Oft sind Änderungen am Code, der Site-Architektur und dem Webserver erforderlich, um Probleme zu lösen.

Wenn Sie diese Probleme durch konsequente Überwachung und vollständige Site-Audits im Auge behalten, können Sie Probleme frühzeitig erkennen.Die Verwendung von Tools wie Semrush und Google Search Console hilft Ihrer Website, nicht nur ihren Rang, sondern auch ihre Domain Authority zu steigern.

Wenn Sie unter anderem mehr über die Verbesserung Ihres SEO-Rankings und die Optimierung Ihrer Website erfahren möchten, lesen Sie den Blog von InMotion Hosting.