Sitemap

Top 7 SEO-Tipps für WordPress-Websites

Wenn der Rang Ihrer WordPress-Site nicht wie erwartet funktioniert, ist nicht alle Hoffnung verloren.

Es gibt ein paar Dinge, die Sie tun können, um Ihr SEO-Ranking zu verbessern.Die sieben unten beschriebenen Methoden sind schnell, einfach und zeigen nachweislich Ergebnisse.

1.Stellen Sie sicher, dass HTTPS aktiviert ist

Die Verwendung eines SSL-Zertifikats zum Sichern Ihrer Website lässt Ihre Besucher wissen, dass Ihre Website sicher ist, was beim Ranking hilft.

SSL-Zertifikate sind sowohl kostenlos als auch kostenpflichtig erhältlich.Sobald Sie ein SSL-Zertifikat für Ihre Website installiert haben, verwenden Sie ein Plugin wie Really Simple SSL, um sicherzustellen, dass Ihre Inhalte über das sichere Protokoll bereitgestellt werden.

2.Optimieren Sie Ihre URLs

Eine gute Permalink-Struktur ist entscheidend für SEO-freundliche URLs.

WordPress bietet Ihnen diese Funktionalität von der Installation an, aber Sie können Änderungen daran mit Plugins für weitere Modifikationen vornehmen.

Die URL-Optimierung ist wichtig, wenn Sie Ihre Seiten auf Ihrer Website für bestimmte Suchanfragen und Schlüsselwortphrasen optimieren.

Das Platzieren Ihres primären Keywords in der URL gilt als Best Practice für On-Page-SEO.

Wenn eine Suchmaschine Ihre Website durchsucht, ist es für sie einfach zu verstehen, worum es bei Ihren Inhalten geht.

3.Verwenden Sie ein SEO-Plugin

SEO-Plugins sind eine großartige Möglichkeit, sowohl technische als auch On-Page-SEO-Empfehlungen zu diagnostizieren und zu verbessern.Erwägen Sie, eines dieser empfohlenen Plugins zu installieren.

  • Yoast SEO – Eines der beliebtesten Plugins von WordPress.Die kostenlose Version von Yoast bietet Tools, mit denen Sie Ihre Inhalte für SEO optimieren und die allgemeine Lesbarkeit verbessern können.
  • Rank Math – Rank Math verfügt über ein intuitives Bedienfeld auf Ihrer Seite oder Ihrem Beitrag, mit dem Sie Änderungen sehen können, die sich positiv auf Ihre SEO auswirken würden.

Meta-Beschreibungen oder Tags sind ein Element, das den Inhalt Ihres Beitrags oder Ihrer Seite zusammenfasst.Es gibt Suchmaschinen eine kurze Beschreibung dessen, was sie auf Ihrer Website lesen oder finden werden.

Eine Meta-Beschreibung sollte nicht länger als 275 Zeichen sein, da das alles ist, was Google anzeigt.

Eine überzeugende Meta-Beschreibung kann mehr Leser zu Ihrem Beitrag bringen und Ihren SEO-Rang verbessern.Sie sollten Ihr Schlüsselwort zu Ihrer Meta-Beschreibung hinzufügen, um es einfach nachschlagen zu können, und es Ihrem Inhalt hinzufügen.

5.Erstellen Sie gute Inhalte

Hochwertige Inhalte sind eine der besten Möglichkeiten, um Ihre SEO zu verbessern.Inhalte von guter Qualität gehen tiefer als das Material, das Sie auf Ihrer Website schreiben oder erstellen.

Stellen Sie sicher, dass Sie ein tiefes Verständnis für das Thema haben, über das Sie schreiben, und führen Sie einige Keyword-Recherchen durch, um die Aufmerksamkeit Ihres Publikums am besten zu gewinnen.

Vermeiden Sie doppelte Inhalte auf Ihrer Website.Duplicate Content bezieht sich auf Ideen oder Themen, die bereits auf Ihrer Website erstellt oder diskutiert wurden und sich negativ auf Ihren SEO-Score auswirken.

Ein gutes Modell ist das E-A-T-Modell, das Vertrauen bei Ihren Benutzern und ein insgesamt besseres SEO-Ranking schafft.

Was ist E-A-T-Inhalt?Google verwendet Richtlinien zur Suchqualität, um sicherzustellen, dass der Inhalt einer Website für die Nutzer gut ist.Es ist kein Rankingfaktor für SEO, aber es beeinflusst, wie Ihre Inhalte gelesen werden.

E-A-T steht für die Expertise des Autors, die Autorität des Inhalts oder der Seite selbst und die Vertrauenswürdigkeit des bereitgestellten Inhalts.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Website eine „Über uns“-Seite hat, um Ihren Lesern Ihre Autorität und Ihr Fachwissen zu zeigen.Aus diesem Grund trägt die Zusammenarbeit mit anderen Experten zu Ihrer SEO bei.

6.Website-Optimierung

Heutzutage ist die Website-Geschwindigkeit ein weiterer wichtiger Faktor für die SEO-Optimierung, da die Bereitstellung von Inhalten so schnell wie möglich das ist, was viele Benutzer brauchen – jede Sekunde zählt.

Verwenden Sie einen für Ihre WordPress-Site optimierten Hosting-Anbieter mit Optionen wie NGINX oder Redis für serverseitiges Caching.

Ein Beispiel für WordPress-optimiertes Hosting ist Ultrastack von InMotion Hosting, das NGINX verwendet, um häufig verwendete Ressourcen intelligent zwischenzuspeichern, um Speicherplatz zu sparen.

Bilder sollten auch optimiert werden.Wenn sie zu groß sind oder das Laden zu lange dauert, wird Ihre Website strapaziert.Die Verwendung eines CDN (Content Delivery Network) zur Bereitstellung Ihrer Inhalte hilft, die Ladezeiten zu verkürzen.

Das Jetpack-Plug-in bietet ein kostenloses Image-CDN, aber es gibt auch andere Hosting-Ressourcen, die verwendet werden können, z. B. Cloudflare.

Wenn Ihr aktueller Hosting-Provider kein serverseitiges Caching anbietet, können Sie ein Caching-Plugin wie W3 Total Cache oder WP Rocket verwenden.

7.Behalten Sie Ihre Analysen im Auge

Google Search Console und Google Analytics gehen Hand in Hand, um die Leistung Ihrer Website zu verfolgen.Diese Metriken geben Ihnen detaillierte Informationen darüber, wie Besucher mit den Inhalten Ihrer Website interagieren.

Weitere Ressourcen sind die Webmaster-Tools von Bing und Optionen von Drittanbietern wie Semrush.

Mit diesen Tools können Sie auch Ihre Keyword-Rate sowie die Website-Geschwindigkeit überprüfen.

Letzte Worte

SEO kann eine Herausforderung sein, besonders wenn Sie ein neuer Website-Ersteller oder Kleinunternehmer sind; Beachten Sie jedoch die oben genannten Tipps, die Ihnen dabei helfen werden.Wenn Sie die richtige Grundlage haben, um zu beginnen, und qualitativ hochwertige Inhalte erstellen, wird sichergestellt, dass Ihre Website und Ihre Medien an die Spitze kommen.

Holen Sie sich WordPress-Hosting, das für Leistung und SEO optimiert ist.