Sitemap

TikTok verpflichtet sich, die Anzeigenrichtlinien zu aktualisieren, um sie besser an die EU-Vorschriften anzupassen

Schnelle Navigation

Nach Gesprächen mit der Kommission und dem Netzwerk nationaler Verbraucherschutzbehörden (CPC) hat TikTok zugestimmt, Vorschriften zur Förderung von Alkohol, Zigaretten und „schnell reich werden“-Programmen umzusetzen.Sie werden es den Benutzern auch ermöglichen, nicht offengelegte Markeninhalte zu melden und Anzeigen zu kennzeichnen, die Kinder zum Kauf verleiten.

Neue Labels für bezahlte Anzeigen.Die Richtlinie identifiziert auch Anzeigen mit einem neuen Label, sodass Benutzer sofort sehen können, ob ein Beitrag gesponsert ist.Publisher müssen außerdem eine Umschaltfläche aktivieren, wenn sie Inhalte veröffentlichen, die mit bestimmten Schlüsselwörtern wie #ad oder #sponsored versehen sind.Darüber hinaus werden auch die Videos von Benutzern mit mehr als 10.000 Followern überprüft, um sicherzustellen, dass sie den Richtlinien von TikTok entsprechen.

Die neuen Verpflichtungen. Laut der Europäischen Kommission sind die wichtigsten Verpflichtungen, denen TikTok zugestimmt hat, folgende:

  • Benutzer können jetzt Anzeigen und Angebote melden, die Kinder zum Kauf von Waren oder Dienstleistungen drängen oder dazu verleiten könnten.
  • Markeninhalte unterliegen jetzt einer Richtlinie zum Schutz von Benutzern, die die Werbung für unangemessene Produkte und Dienstleistungen wie Alkohol, „schnell reich werden“-Programme und Zigaretten verbietet.
  • Benutzer werden aufgefordert, einen Schalter einzuschalten, wenn sie Inhalte veröffentlichen, die mit bestimmten markenbezogenen Schlüsselwörtern wie #Anzeige oder #Sponsored versehen sind.
  • Wenn ein Benutzer mehr als 10.000 Follower hat, werden seine Videos von TikTok anhand seiner Branded Content Policy und CommunityGuidelines überprüft, um sicherzustellen, dass der Inhalt angemessen ist.
  • Die Richtlinien erläutern, wie Münzen gekauft und verwendet werden, und Popup-Fenster zeigen den geschätzten Preis in lokalen Währungen an.Verbraucher können innerhalb von 14 Tagen vom Kauf zurücktreten, und ihre Kaufhistorie ist ebenfalls verfügbar.
  • Die Richtlinien klären auch, wie man Belohnungen von TikTok erhält und wie man Geschenke sendet, für die Benutzer ihren Preis leicht berechnen können.
  • Bezahlte Werbung in Videos wird mit einem neuen Label gekennzeichnet, das von einem Dritten auf seine Wirksamkeit geprüft wird.
  • Benutzer können nicht offengelegte Markeninhalte melden, und es werden neue Regeln für Hashtags und Labels implementiert.

Was die Kommission sagt.

Alle Social-Media-Plattformen müssen sich an die Regeln halten und sicherstellen, dass Verbraucher kommerzielle Inhalte leicht erkennen können, auch wenn sie von Influencern beworben werden.Wir begrüßen das Engagement von TikTok für mehr Transparenz in der Art und Weise, wie es seine Geschäftstätigkeit betreibt.Dank unseres Dialogs können Verbraucher alle Arten von Werbung erkennen, denen sie bei der Nutzung dieser Plattform ausgesetzt sind.Trotz des heutigen Engagements werden wir die Situation auch in Zukunft weiter beobachten und dabei besonderes Augenmerk auf die Auswirkungen auf junge Nutzer legen.

Eine beunruhigende Geschichte von Herausforderungen. Im Jahr 2020 geriet TikTok in Bezug auf seinen Prozess der Inhaltsmoderation und die Darstellung junger Benutzer in der App unter heißes Wasser.Obwohl es keine Hinweise auf Fehlverhalten der App selbst gab, zeigte ein durchgesickertes Dokument im Jahr 2020, dass TikTok-Moderatoren angewiesen wurden, Inhalte zu unterdrücken, die Personen enthielten, die möglicherweise als weniger wünschenswert angesehen wurden, da Untersuchungen ergeben haben, dass TikTok auf hübsche junge Frauen angewiesen ist. im Speziellen.

TikToks Verpflichtung. Um mehr über die Verpflichtung von TikToks zu EU-Vorschriften zu erfahren, können Sie den Artikel hier lesen.

Warum es uns interessiert. Alle Vorschriften, die darauf abzielen, gegen räuberische soziale Plattformen vorzugehen, die auf Kinder abzielen, und Inhalte zu moderieren, die auf unzureichenden Richtlinien und Praktiken basieren, die Benutzer angreifbar machen, sind unserer Meinung nach in Ordnung. Wir hoffen, dass diese neuen Vorschriften dazu beitragen, soziale Medien zu einem sichereren Ort zu machen für Kinder, aber wir werden sehen.