Sitemap

Die Wahl: Mehr Suchende, mehr Möglichkeiten

Im Dezember 2015 führte Bing ein Election 2016-Erlebnis mit Daten ein, die von Bing Predicts bereitgestellt wurden.Sie werden Bing Predicts als die Crew kennen, die dafür verantwortlich ist, es bei den Oscars, den NBA-Playoffs und dem schottischen Unabhängigkeitsreferendum (unter anderem) mit auffallend genauen Vorhersagen zu zerreißen.

Obwohl die Predicts-Erfahrungen nie als Gelegenheit für Werbetreibende gedacht waren, führen sie in Wirklichkeit im Durchschnitt zu einem 50-prozentigen Anstieg des Suchverkehrs für diese verwandten Begriffe im Jahresvergleich und zu einer 20-prozentigen Steigerung der „Wahrscheinlichkeit der Nutzung“.Bing gegen Google in Wahrnehmungsumfragen.

Als Marketingspezialist sehe ich dies als Chance.Also beschloss ich, mich mit den Bing-Wahlen 2016 zu beschäftigen, um zu sehen, was für Werbetreibende sinnvoll ist, die nach mehr Volumen suchen. Hier ist, was ich herausgefunden habe:

1.Das Wahlerlebnis 2016 auf Bing ist unglaublich fesselnd

Das bedeutet, dass Suchende eher mehr Zeit auf der Suchmaschinen-Ergebnisseite (SERP) verbringen. Bing begnügt sich nicht nur damit, die Gewinner der Vorwahlen vorherzusagen, sondern hat ein vollständiges Bild geschaffen, das die Fragen der Menschen zu den Wahlen beantworten wird.Wie stehen die Kandidaten zu den Themen?Was sind die Probleme?Wo stehen die Staaten zu den Themen?Wer sucht in Nevada nach Bernie Sanders?

Für jeden Kandidaten können Sie Trendthemen von Twitter und Suchanfragen im Laufe der Zeit sehen, was Ihnen sagt, was über sie gesagt wird.Bei all diesen Fragen geht es um Gefühle; Um beispielsweise Virginias Meinung zur Gesundheitsversorgung zu erfassen, zieht Bing Signale aus öffentlich zugänglichen sozialen Daten, aus Suchanfragen auf Bing und aus angemeldeten Browsersitzungen. (Natürlich sind diese Daten anonymisiert – aber ich sage es trotzdem.)

Diese Modellierung vermittelt ein unglaublich genaues und vollständiges Bild der Stimmung, was das Wahlerlebnis 2016 so fesselnd macht.Ich verbrachte fast 30 Minuten damit, das Tool zu erkunden.Und die ganze Zeit, in der ich das tat, war ich auf den SERPs, die relevante bezahlte Suchmaschinenwerbung mit hohem Klickpotenzial enthielten, wenn man die Qualität der Ergebnisse auf der Seite bedenkt.

2.Für Werbetreibende gibt es reichlich Gelegenheit

Seltsamerweise bieten nur wenige Werbetreibende auf Anfragen im Zusammenhang mit der Wahl.Dies bedeutet, dass es sehr wenig Konkurrenz für diesen Bereich gibt, in dem wir mehr Suchende sehen und wo sie mehr Zeit verbringen.Wenn dies keine Gelegenheit ist, weiß ich nicht, was ist.

3.Das Suchvolumen ist relativ hoch

Das Bing-Team hat einige Nachforschungen über die Verwendung von Wahl- und Politikbegriffen durch Sucher angestellt – und natürlich einen 29-prozentigen Anstieg der Nachfrage im Jahresvergleich festgestellt.Wahlspezifische Abfragen wären naturgemäß während des Wahlzyklus höher.

Während dies die Top 20 wahlbezogenen Suchanfragen für April sind, sollten Sie beachten, dass viele dieser Begriffe im Juni nicht zu den Top-Suchanfragen gehören würden.Und das ist das vierte, was ich über die Optimierung bezahlter Suchkampagnen für den Wahlzyklus gelernt habe …

4.Suchbegriffe ändern sich, sind aber immer noch vorhersehbar

Die wichtigsten Suchanfragen ändern sich von Monat zu Monat und sogar von Woche zu Woche, da sich der Wahlzyklus auf Kandidaten, Themen, Staaten und Probleme auswirkt.Das macht Ihr Wahlpublikum zu einem beweglichen, aber vorhersehbaren Ziel.

Reagieren auf die Forschung

Aus den vier oben genannten Schlüsselbeobachtungen können wir einige klare Möglichkeiten für Paid-Search-Vermarkter erkennen, die Zugang zu der gestiegenen Zielgruppengröße wünschen, die uns durch Wahlanfragen geboten wird.Wir können diese Möglichkeiten in die folgenden Bereiche aufteilen:

  1. Offensichtliche Übereinstimmungen zwischen Werbetreibenden und Wahlanfragen
  2. Kreatives Messaging für alle Werbetreibenden, die Wahlabfragen verwenden
  3. Strategische Überlegungen: Qualitätsfaktor, Kampagnenstruktur und genaue Übereinstimmung

Offensichtliche Übereinstimmungen zwischen Werbetreibenden und Wahlanfragen

Derzeit gibt es sowohl bei Google als auch bei Bing nur sehr wenig Wettbewerb um Keywords, die sich auf die Top-Themen rund um die Wahl beziehen.Aber all diese Top-Themen haben eine klare Verbindung zu Unternehmen oder Dienstleistungen, wie in der folgenden Grafik zu sehen ist:

Wahlthema Inserent
Drogenpolitik Reha- und Genesungszentren, Therapeuten, Gesundheitsfürsorge
Bildungspolitik Fachhochschulen, Fachschulen, Handelsschulen
Umweltprobleme Umweltanwalt, Hochschulen mit Umweltstudien, Öko-Einzelhandel
Waffenkontrolle Jagd und Outdoor, Zubehör und Aufbewahrung
Gesundheitspflege Hochschulen mit medizinischem Schwerpunkt, Fach- und Handelsschulen, Krankenkassen
Einwanderungsreform Einwanderungsanwalt
LGBT-Rechte Bürgerrechtsanwälte, Gesundheitswesen, Einzelhandel
Sozialversicherung Gesundheitsfürsorge, Altersgemeinschaft
Steuerreform Erstellung von Steuererklärungen, Finanzdienstleistungen, Nachlassplanung, Lebensversicherung, Steueranwalt

Haben Sie Kunden in den oben genannten Branchen?Berücksichtigen Sie die Steigerung der Zielgruppe, die Sie mit diesen Keywords mit geringer Konkurrenz erreichen können.Testen Sie Ihre Anzeigen in dieser Umgebung und sehen Sie, was Sie am Ende erhalten.

Kreatives Messaging für alle Werbetreibenden, die Wahlabfragen verwenden

Um Suchende zu gewinnen, die mit den aktuellen Keywords aktiv sind (und nicht mit den oben genannten Problem-Keywords, die sich während der Wahlsaison nicht wesentlich ändern werden), müssen Werbetreibende nur ein paar Elemente für den Erfolg kombinieren:

  1. Achten Sie auf die Wahlnachrichten, um sich der Begriffe bewusst zu sein, nach denen Ihr Publikum suchen wird.
  2. Werden Sie kreativ mit Ihrer Botschaft.

Hier ist ein Beispiel:

Oder, bei aktuellen Schlüsselwörtern wie [E-Mails von Hillary Clinton]:

Mit genügend kreativem Denken gibt es fast eine endlose Reihe von Werbetreibenden und kreativen Botschaften, die für Wahlanfragen funktionieren würden.Denken Sie an die Pizzalieferung bei einer Frage wie [Trump VP Pick]: „Hungrig auf Kleingeld? Wir sind gleich da.“Oder für ein Outdoor-Bekleidungsunternehmen zu einem Begriff wie [primäre Ergebnisse]: „In einer leichten Regenjacke dem Sturm trotzen.“

Strategische Überlegungen: Qualitätsfaktor, Kampagnenstruktur und genaue Übereinstimmung

Damit ein Projekt wie dieses funktioniert, gibt es einige strategische Überlegungen, die Sie auf dem richtigen Weg halten.

Qualitätsfaktor. Natürlich sollten Sie Ihren Qualitätsfaktor im Auge behalten, da Sie zum ersten Mal mit einem Wahlpublikum experimentieren.Stellen Sie sicher, dass Ihre Zielseite auch für das Wahlerlebnis relevant ist, um die maximale Relevanz des Qualitätsfaktors zu erreichen.Es reicht nicht aus, kreative Anzeigentexte zu haben, die zu den Suchanfragen passen; Passen Sie die Zielseite so an, dass sie relevante Wahlinformationen enthält, damit Ihr Qualitätsfaktor höher bleibt.

Kampagnenstruktur. Erstellen Sie eine separate Kampagne für die Wahlkategorie, die für diese Erfahrung spezifisch ist.Trennen Sie sie von Ihren anderen Kampagnen, damit Sie die Ergebnisse genau auswerten können.Eine solche Trennung verhindert auch, dass Nachrichten durcheinandergebracht werden, da Sie neue, kreative Anzeigentexte entwickeln, die möglicherweise nur im Kontext der Wahlanfragen sinnvoll sind.

Exakt passend. Da Wahlabfragen ziemlich spezifisch sind („Kalifornische Primärwahl“ bedeutet nichts anderes als „Kalifornien Primärwahl“), würde „Weitgehend passend“ für diese Kampagne nicht gut funktionieren.Exakte Übereinstimmung und Phrasenübereinstimmung werden Ihre Arbeitspferde sein.

Umfrageergebnisse sagen …

Dies sind interessante Zeiten, und dieser Wahlzyklus erzeugt einen Informationsdurst, der die Suchenden veranlasst, nach der Suchleiste zu tauchen.Unabhängig davon, ob sie bei der Bing-Wahl 2016 landen oder nicht, stellen sie die Wahl in Frage.Derzeit zielen nur sehr wenige Werbetreibende auf diese Zielgruppe ab.Probieren Sie es aus und lassen Sie mich Ihre Ergebnisse wissen.Ich würde gerne hören.

Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen sind die des Gastautors und nicht unbedingt Search Engine Land.Mitarbeiter Autoren sind hier aufgelistet.