Sitemap

Der Unterschied, den die Größe eines Unternehmens in den sozialen Medien ausmacht

Vielleicht haben die Mitarbeiter oder Berater, die ihre Social-Media-Kampagnen verwalten, nie über die Größe eines Unternehmens nachgedacht.Ob ein Unternehmen jedoch als kleines oder großes Unternehmen betrachtet wird, kann einen erheblichen Unterschied in der Gesamtstrategie, Aktualität und Gesamtpräsenz in sozialen Netzwerken wie Facebook, FourSquare und Twitter ausmachen.

Kleine Unternehmen können im Vergleich zu großen Marken und Multi-Millionen-Dollar-Unternehmen automatisch als „Underdogs“ angesehen werden.Aber wenn es um soziale Medien geht, ist dies nicht immer der Fall.Viele kleine Unternehmen haben ihre Größe als Vorteil genutzt, um eine innovative und erfolgreiche Online-Marketingstrategie für soziale Medien zu entwickeln.

Auf der anderen Seite haben große Unternehmen ihren Einfluss und ihre Geschichte genutzt, um ihre starke Markenpräsenz auf das digitale Forum auszudehnen.Wie bei allem gibt es auch bei Social Media Vor- und Nachteile für kleine und große Unternehmen.

Das Innovationsbrauen in kleinen Unternehmen

Kleine Unternehmen werden erfolgreich, indem sie entweder an Ideen denken, die niemand zuvor hatte, oder eine etablierte Norm übernehmen und sie in ihrer Gemeinde und für ihre Kunden besser machen.Eigentümer und Angestellte kleiner Unternehmen arbeiten mit größerer Wahrscheinlichkeit härter, weil sie mehr in das Unternehmen investiert haben und dramatisch davon betroffen sind, wenn es erfolgreich ist oder scheitert.

Diese Verbindung zum Lebenselixier des Unternehmens kann sicherlich von Vorteil sein, da die Mitarbeiter möglicherweise eifriger daran interessiert sind, ihre Arbeit auf eine neue und innovative Weise zu erledigen.Da kleine Unternehmen von Natur aus weniger Mitarbeiter haben als größere Unternehmen, haben sie auch weniger „bürokratischen Aufwand“, wenn sie Inhalte auf Twitter posten oder einen benutzerdefinierten Tab auf Facebook ausfüllen.

Diese Art von Aufgaben können in einem großen Unternehmen von 4-5 verschiedenen Mitarbeitern überprüft werden, während ein Social-Media-Koordinator in einem kleinen Unternehmen möglicherweise nur den Eigentümer oder einen Büroleiter um Genehmigung bitten muss, wenn überhaupt jemand.Dies kann dazu führen, dass bessere Ideen genehmigt werden und schneller in den Profilen sozialer Netzwerke erscheinen.

Eine weitere Social-Media-Taktik, die kleine Unternehmen schneller nutzen können als große Unternehmen oder landesweite Marken, ist ihre Präsenz auf neuen Social-Networking-Websites.Zum Beispiel wäre es für eine einzelne Eisdiele mit einem Standort viel einfacher, sich bei FourSquare anzumelden und mit der Erstellung von Check-in-Angeboten zu beginnen, als für eine landesweite Kette wie Baskin Robbins, die, selbst wenn ein einzelner Eigentümer ein Franchisegeber ist die Kette, müssen möglicherweise die Genehmigung ihrer Unternehmenszentrale einholen, bevor sie einen gesponserten FourSquare-Deal beginnen.

Auch wenn die Fähigkeit, neue Netzwerke und Marketingtaktiken schneller auszuprobieren und innovativer zu sein, einem kleinen Unternehmen große Stressoren auferlegt werden können, mit denen große Unternehmen möglicherweise weniger Probleme haben.

Wenn beispielsweise eine Boutique-Marketingagentur nur einen Social-Media-Koordinator für ihre Kunden und sich selbst hat und sich dieser Mitarbeiter entscheidet, seinen bezahlten Urlaub zu nutzen und für eine Woche nach Italien zu gehen, hat die Agentur möglicherweise Schwierigkeiten, jemanden zu finden, der sie übernimmt ihre Arbeit, vor allem, wenn es niemanden gibt, der so viel Erfahrung hat.

Kleine Unternehmen können proaktiv auf gelegentliche Abwesenheiten von Mitarbeitern reagieren, indem sie sicherstellen, dass alle Mitarbeiter übergreifend geschult sind und der Urlaub rechtzeitig geplant wird, um sicherzustellen, dass alle Arbeiten abgedeckt sind.

Ein weiteres großes Problem, mit dem ein kleines Unternehmen konfrontiert sein kann, wenn es mit einem großen Konkurrenten konfrontiert wird, ist die seit langem etablierte Markenpräsenz und -historie sowie die allgemeine Marktsättigung.Zum Beispiel stellte Frito Lay mit über 1,5 Millionen Likes den Guinness-Weltrekord für die meisten Facebook-Likes innerhalb von 24 Stunden auf.Sie taten dies, indem sie denen, denen die Seite „gefiel“, einen Gutschein für eine kostenlose Tüte Chips im Wert von etwa 4 US-Dollar anboten.

Wenn ein Hersteller von Kartoffelchips, der nur an wenige Städte oder Bundesstaaten verkauft, die gleiche Kampagne versuchen würde, würde er wahrscheinlich einen Anstieg der Likes erhalten, aber nicht annähernd die Menge, die Frito Lay erlebt hat.Denn Frito Lay ist bereits eine landesweit etablierte Marke, deren bekannte Kunden ihren Namen kaufen.

Kleine Unternehmen können dem entgegenwirken, indem sie sich auf ihren demografischen Kernbereich konzentrieren, um die lokale Markentreue zu erhöhen – viele Kunden entscheiden sich möglicherweise für eine kleinere Marke, sobald sie wissen, dass sie in oder in der Nähe der Stadt oder des Bundesstaates, in dem sie leben, hergestellt wird.

Die Macht großer Unternehmen

Der Erfolg eines Unternehmens und die Wege, mit denen es dorthin gelangt ist, können mitunter auch sein Untergang sein.Beispielsweise verfügt ein Unternehmen, das mit 5 Mitarbeitern beginnt und innerhalb von 3 Jahren auf über 200 anwächst, möglicherweise nicht über die Arbeitskräfte oder die Ausbildung, um mit der Produktnachfrage Schritt zu halten. und dadurch können Innovationen und weitere Produktentwicklungen leiden.

Mit Macht und Erfolg gehen jedoch große Marketingbudgets einher, die eine ganze interne Social-Media-Abteilung (wie Dell oder McDonald's) ermöglichen können, was dem Unternehmen die finanzielle Unterstützung gibt, um das Niveau von Kampagnen, Wettbewerben und Sonderaktionen zu produzieren, um treue Fangemeinden aufzubauen und Online-Communities.

Da ein Unternehmen der Größe von McDonald’s oder Frito Lay mehr Personal benötigt, um seine Social-Media-Präsenz zu betreiben, müssen viel mehr Schritte unternommen werden, wenn es um die Erstellung von Inhalten und Botschaften geht.Auch wenn ihr Budget größer sein mag, kann die Zeit, die zum Erstellen, Genehmigen und Veröffentlichen von Social-Media-Tweets, Posts usw. benötigt wird, viel mehr Zeit in Anspruch nehmen, als ein kleines Unternehmen aufwenden muss.

Viele Wettbewerbe oder Nachrichten müssen möglicherweise von der Rechtsabteilung genehmigt werden, und Führungskräfte auf höherer Ebene müssen möglicherweise neue Kampagnen genehmigen, bevor sie live gehen können.Dies kann mehrere Tage oder Wochen am Stück dauern.Der Vorteil dabei ist, dass sich große Unternehmen möglicherweise besser vorbereitet fühlen, weil sie sich so viel Zeit für die Genehmigung von Kampagnen genommen haben, was den Aufwand insgesamt rationalisiert.

Ein weiterer Vorteil der Social-Media-Strategie großer Unternehmen ist die Möglichkeit, Social Media mit Print-, Fernseh- oder Radiowerbung zu verknüpfen.Die Kombination traditioneller und Social-Media-Marketingtechniken kann zu Crossover führen, was insgesamt zu mehr Verkäufen führt.Beispielsweise platzieren viele Unternehmen jetzt QR-Codes auf ihren Druckerzeugnissen, um Kunden dazu zu bringen, ihre Website für Sonderangebote zu besuchen.

Landesweite Unternehmen haben die Möglichkeit, alle Medienkanäle mit ihren Marketingkampagnen zu sättigen, wozu kleine Unternehmen möglicherweise nicht den Luxus haben.

Auch wenn große und kleine Unternehmen jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile haben, bleibt die Tatsache bestehen, dass jedes Unternehmen mit einer soliden Social-Media-Strategie beim Aufbau ansprechender Online-Communities erfolgreich sein kann.Man muss nur den Zielmarkt und den „idealen“ Kunden kennen.Der Rest liegt an einem soliden Kundenservice und sachkundigen Mitarbeitern, die es reibungslos erledigen können.

Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen sind die des Gastautors und nicht unbedingt Search Engine Land.Mitarbeiter Autoren sind hier aufgelistet.