Sitemap

The COVID-19 Shuffle: Wie Unternehmen digitales Marketing nutzen, um die Pandemie zu überleben

An meinem ersten Tag bei der Hilton Hotels Corporation im März 1999 bekam ich mein Mitarbeiterhandbuch und ein Exemplar von „Be My Guest“, der Autobiographie des Firmengründers Conrad Hilton, ausgehändigt.

Hilton Hotels erlebte seine größte Expansion während der Weltwirtschaftskrise, indem es seine kleine Sammlung von Hotels in Texas nutzte, um einige der luxuriösesten Hotels in den Vereinigten Staaten, darunter das berühmte Waldorf-Astoria in New York, für ein paar Cent auf den Dollar aufzukaufen.

Die meisten Menschen wissen jedoch nicht, dass Conrad Hilton während der Spanischen Grippepandemie im Hotelgeschäft anfing.

Ursprünglich kam Hilton nach Cisco, Texas, um eine kleine Bank zu kaufen; Dieser Deal scheiterte jedoch.

Er beschloss, die Nacht im heruntergekommenen Mobley Hotel zu verbringen, das von den Arbeitern der örtlichen Ölfelder frequentiert wurde.

Das Hotel, das in drei Schichten am Tag lief, war voller Menschen, die auf ein Zimmer warteten.

Der jetzige Besitzer nannte das Haus eine „verherrlichte Pension“ und sehnte sich danach, das Hotel loszuwerden, damit er „da draußen auf den Ölfeldern sein und echtes Geld verdienen“ könne.

Hilton, der den Ort als „Kreuzung zwischen einer Absteige und einer Goldmine“ betrachtete, sammelte schnell das Geld von Freunden und Familie und kaufte sein erstes Hotel im Alter von 31 Jahren.

Seine Änderungen im Hotel waren schnell und überlegt.

Als er im gesamten Gebäude „verschwendeten Platz“ sah, baute er den wenig genutzten Speisesaal in 20 neue winzige Zimmer um und teilte die Rezeption in zwei Hälften, um Platz für einen Zeitungskiosk und einen Tabakladen zu schaffen.

Aber der wahre Schlüssel zu seinem Wachstum während der Spanischen Grippepandemie, die bis Dezember 1920 wütete, war Sauberkeit.

Hilton und seine Mitarbeiter haben das ganze Hotel von vorne bis hinten gereinigt.

Jeder Gast genoss jedes Mal ein sauberes Zimmer mit „sauberen Laken und viel Seife“.

Mit diesen kleinen Änderungen, die wir heute als alltäglich betrachten, hat Conrad Hilton ein Hotelimperium aufgebaut.

Während ich die Entstehungsgeschichte von Hilton immer inspirierend fand, sehe ich während der COVID-19-Pandemie ähnliche Geschichten von Unternehmen, die digitale Technologie und Marketing einsetzen, um diese „interessanten Zeiten“ zu überstehen.

Das „Unwesentliche“ bewahrenEssentiell

Mitte März erließ der Gouverneur von Kalifornien eine umfassende Anordnung zur Schließung aller „nicht wesentlichen“ Unternehmen im Bundesstaat.

Während die Nachrichten über die Schließung von Konzerthallen, Sportarenen und Restaurants und Bars berichteten, sah ich, dass meine lokalen Plattenläden und Comicbuchläden geschlossen wurden, wie Tausende anderer Geschäfte.

Wie viele von Ihnen schlossen auf einen Schlag einige meiner Lieblingsorte zum Abhängen ihre Türen.

In meinen dunkleren Momenten fragte ich mich, ob sie jemals zurückkehren würden; Ich sah jedoch fast sofort den kreativen Funken, als sich Unternehmen an neue Einschränkungen anpassten.

Einer der ersten kreativen Dreh- und Angelpunkte, die ich hier in Los Angeles in Aktion gesehen habe, war in meinem örtlichen High-End-Spirituosengeschäft Vendome Wine & Spirits in Toluca Lake.

Während Spirituosenläden technisch gesehen (und zum Glück) als unverzichtbar galten, war dieser Laden, der mehr Wein- und Craft-Bier-Kennern als ein typischer Eckladen mit Lottoscheinverkauf dient, daran gewöhnt, fast täglich Wein- und Bierproben für seine Kundschaft abzuhalten.

Bei meinem ersten Besuch dort, nachdem die Pandemie in vollem Gange war, bemerkte ich eine neue Ausstellung ausgewählter Weine und Craft-Biere, die nach Wochentagen organisiert waren, zusammen mit einem Schild für „virtuelle Verkostungsveranstaltungen“.

Beim Auschecken erklärte einer der Mitarbeiter des Ladens (hinter einer Plexiglasscheibe), dass Sie beim Kauf eines dieser Etiketten die Informationen für Zoom-Meetings erhalten haben, bei denen Sie Ihre Verkostungsnotizen mit Ihren Amateur-Sommelierkollegen aus der Ferne erhalten würden.

Obwohl ich nicht regelmäßig bei den üblichen Verkostungsveranstaltungen war, bei denen früher sechs Tage die Woche bis zu 28 Personen Platz fanden, ging ich sofort zurück, um eine Flasche zu holen, um ihre Bemühungen zu unterstützen.

„Unsere virtuellen Weinproben laufen außergewöhnlich gut“, sagte David Milligan, Weineinkäufer von Vendome. „Wir haben im Durchschnitt zwischen 15 und 30 Personen pro Nacht.“

Ich fragte, ob Milligan Pläne habe, die virtuellen Verkostungen fortzusetzen, nachdem sich die Pandemiebeschränkungen gelockert haben.

„Wir sind eine ziemlich eng verbundene Gruppe, eher eine Familie“, sagte er mit einem Lächeln, „aber wir könnten die virtuellen Geräte am Laufen halten, man weiß nie. Gib den Leuten, was sie wollen, das sage ich.“

Bald darauf erhielt ich E-Mails von meinem lokalen Comicbuchladen in North Hollywood, Collector’s Paradise, der 2019 eröffnet wurde (sie haben auch Standorte in Winnetka und Pasadena).

Ich habe das Team im Laden immer geliebt, weil sie echte Comic-Leser sind, die echte Empfehlungen geben und Titel diskutieren können, die ich vielleicht noch nicht gelesen habe, etwas, das man bei Amazon nicht für Comics kaufen kann.

Ich bin dem Eigentümer aller drei Standorte, Edward Greenberg, im Laufe der Jahre mehr als ein paar Mal begegnet, also habe ich mich erkundigt, wie es ihnen geht.

„Unser Geschäft sind Comics, das ist eine Zeitschrift, das heißt, wir sind auf Kundenbesuche angewiesen“,antwortete Greenberg.

Alle drei Geschäfte schlossen, sobald die Bestellung für Los Angeles und Los Angeles County einging.

„Viele unserer Kunden abonnieren Comics über unsere Stores und holen sie wöchentlich oder monatlich ab. Wir sind ein Unternehmen mit vielen kleinen Transaktionen, was bedeutet, dass wir die ganze Woche über auf wöchentliche Kundenbesuche angewiesen sind“, fuhr er fort, „das ist jetzt vorbei.“

Collector’s Paradise, das 1994 seinen ersten Standort eröffnete und mehrere wirtschaftliche Abschwünge überstanden hat, war jedoch nicht bereit, still zu gehen.

Das Geschäft nutzte E-Mail und soziale Medien, um seinen Kundenstamm darauf aufmerksam zu machen, dass sie beginnen würden, die „Pull Lists“ der Kunden per Post zu versenden, und begann, „Personal Shopping“ für diejenigen anzubieten, die zu Hause festsitzen (ich weiß, dass ich ein paar handelsübliche Taschenbücher hinzugefügt habe, um mir beim Fahren zu helfen aus dem Sturm).

Dann, um das Ganze noch schlimmer zu machen, wurden die Comic-Läden darüber informiert, dass die regulären Lieferungen neuer Titel im April versiegen würden.

Greenberg arbeitete mit seinem Team zusammen, um neue Wege zu finden, um die Einnahmen auf einem Niveau zu halten, das es ihm ermöglichte, seine Mitarbeiter weiterhin sowie die Miete zu bezahlen.

Sie entwickelten „CURATED“, eine kuratierte Sammlung von DC-, Marvel- oder „Indie“-Comics und Graphic Novels, die Kunden mit 1-, 3- und 6-Monats-Angeboten abonnieren konnten.

Das Geschäft erhöhte auch seine Werbeausgaben für soziale Medien und andere Plattformen und begann, mehr Inhalte zu erstellen und seine eBay-Angebote zu erweitern.

„CURATED war ein riesiger Gewinn für uns“Greenberg hat es mir gesagt. „Es wird definitiv ein langfristiges Produkt weit über diese Krise hinaus sein.“

Drüben in Hollywood begann einer meiner Lieblings-Plattenläden, The Record Parlor, mit seiner COVID-19-Umwandlung.

Kurz nach der Schließung erhielt ich E-Mails und gezielte Anzeigen auf Facebook, die mich wissen ließen, dass sie noch lebten und bereit waren, meine Vinyl-Gewohnheit zu füttern.

Der Laden war bereits bei eBay und Discogs aktiv, fügte Personal Shopping und Abholung am Straßenrand hinzu, zusammen mit (und das war mein Favorit) Lieferung durch Postmates an Wochenenden.

Der relativ neue Plattenladen, der nur einen Steinwurf vom berühmten Platten-Megastore Amoeba Music Hollywood entfernt ist, veranstaltet auch virtuelle Happy Hour und DJ-Sets über Instagram.

Auf verschiedenen Social-Media-Plattformen haben sie ihre Präsenz verstärkt, indem sie ihre vielen Themen-Specials mit ihrem Maskottchen Benny the Bag hervorheben; Sie vermissen es jedoch, ihre Kunden zu sehen.

„Ich erinnere mich, dass es wirklich cool war, mit dem Verkauf von Vinyl online Geld zu verdienen, bis wir The Record Parlor eröffneten“, heißt es in einem Beitrag. „Wir lieben die Interaktion mit Kunden.“

In der Zwischenzeit verstummte mein örtlicher Plattenladen Atomic Records in Burbank.

Ihre eBay-Angebote wurden veraltet und ihre Website sah aus, als hätte sie kein Redesign erfahren, da die Leute immer noch eine Einwahl hatten.

Der Shutdown hat mehr als nur Einzelhandel und Restaurants betroffen

Ich habe das Vergnügen, in meiner Agentur Amplitude Digital mit einer Vielzahl von Arten von Unternehmen zusammenzuarbeiten.

Einige von ihnen mussten sich schnell an eine COVID-19-Existenz anpassen, darunter Be Aveda Institutes, ein Netzwerk von fünf Schönheitsschulen in Florida.

Als ihre Einzelhandels- und Gästeserviceaktivitäten am 14. März begannen, arbeitete unser Team mit ihnen zusammen, um ihre Google Ads-Texte neu zu schreiben, um widerzuspiegeln, dass sie immer noch virtuell waren, und ihre Keyword-Sets um Fern- und Fernunterricht erweitert.

Das Unternehmen, das bereits Fernunterricht anbot, passte seinen Verkaufstrichter schnell an, um mehr virtuelle Touren über FaceTime und Zoom anzubieten.

„Vor der Pandemie wurden weniger als 5 % aller Einlassführungen aus der Ferne durchgeführt“,Der Präsident von Be Aveda, Jim Petrillo, sagte mir kürzlich in einem Videoanruf. „Jetzt sind es 100 %.“

Die Pandemie hat sie zwar gezwungen, einige neue digitale Technologien mit großem Erfolg zu nutzen, aber es war kein ganz reibungsloser Start.

„Anfangs sahen die Auswirkungen der Pandemie auf unsere zukünftige Studentenpipeline düster aus“,Petrillo fuhr fort. „Aber wir haben es durchgehalten und es kam jede Woche zurück.“

Das Schulnetzwerk konnte seine Einschreibungen in die Nähe des Niveaus vor der Pandemie bringen und mithilfe einer vollständig virtuellen Plattform erfolgreich eine völlig neue Klasse an allen Standorten starten.

„Wir haben gelernt, dass Menschen sehr anpassungsfähig sind“,Petrillo fuhr fort. „In Zukunft wird unsere ‚neue Normalität‘ virtuelle Plattformen umfassen, während wir darauf warten, dass die Regierungen der Bundesstaaten und Kommunen unsere Kliniken wieder öffnen und den Unterricht wieder persönlich durchführen.“

Zurück in Los Angeles fand sich Hedley & Bennett, eine führende kulinarische Marke, die Tausende von Restaurants, Hotels, Resorts, Cafés, Bars und kürzlich die Besetzung von Top Chef ausgestattet hat, plötzlich ohne eine ihrer wichtigsten Einnahmequellen wieder.

In den letzten Jahren hatte H&B diese tollwütige Gefolgschaft auf den D2C-Markt gebracht; Diese Strategie musste jedoch erweitert werden, bis die Restaurants wiedereröffnet wurden.

Hedley & Bennett, die bereits mit meiner Agentur für bezahlte Suchmaschinenwerbung zusammenarbeiteten, begannen sofort, sich nach anderen digitalen Marketingkanälen umzusehen, um ihre Reichweite zu vergrößern.

„Digital war bei der Verbreitung unserer Botschaften an vorderster Front“, sagt Jon Levine, CMO von H&B, „sowohl für Marketingzwecke als auch für den Informationsaustausch mit unseren aktuellen Kunden.“

Das Unternehmen, das auch seine Produktionslinie umstellte, um Masken für Restaurants und den heimischen Markt aufzunehmen, erweiterte seine Such- und Social-Media-Präsenz.

Ihr Team nutzte Instagram Live, um Informationen zu den Masken und Fragen zum Kundendienst zu kommunizieren, und begann, Starköche und Restauranteure zu interviewen, wie sich die Pandemie auf ihr Geschäft auswirkte.

Der Einsatz hat sich gelohnt: Neben der Spende von über 200.000 „Wake Up & Fight“-Masken an Ersthelfer im Rahmen ihrer „buy one, give one“-Aktion gewannen sie eine beachtliche Zahl an Neukunden.

„Es gibt noch viele Unbekannte“David fuhr fort: „Aber die Zunahme der Hausmannskost wird so schnell nicht verschwinden, und wir haben die Möglichkeit, unsere Produktlinie zu erweitern, um dies weiter voranzutreiben.“

Beim Unternehmertum geht es darum, Probleme zu lösen

Eines meiner Lieblingszitate aus den letzten Filmen stammt aus „The Martian“.

Nachdem Mark Watney (Matt Damon) für 560 Sols auf dem Mars gestrandet und gerettet wurde, wird er Überlebenslehrer für Astronautenkandidaten.

„Irgendwann wird alles nach Süden gehen, und du wirst sagen, das ist es. So ende ich. Jetzt können Sie das entweder akzeptieren oder sich an die Arbeit machen. Das ist alles. Du fängst einfach an. Du machst die Mathematik. Sie lösen ein Problem … und Sie lösen das nächste … und dann das nächste. Und wenn du genug Probleme löst, kommst du nach Hause.“

Sicher, wir versuchen nicht zu überleben, wenn wir auf einem anderen Planeten gestrandet sind, aber an seinen besten Tagen geht es beim Unternehmertum darum, Probleme zu lösen.

Hoffentlich werden diese Beispiele, wie diese Unternehmen die Probleme ihres Unternehmens während dieser schrecklichen Pandemie gelöst haben, Sie dazu inspirieren, digitales Marketing zu nutzen, um Ihren COVID-19-Shuffle zu erstellen.

Mehr Ressourcen: