Sitemap

Snapchat führt weltweit dynamische Anzeigen ein

Snapchat hat bestätigt, dass sein Angebot für dynamische Anzeigen jetzt weltweit verfügbar ist, nachdem es zuvor in den USA in der offenen Beta war.

„Das Coronavirus hat die Notwendigkeit für Unternehmen beschleunigt, sich mit ihren digitalen Vertriebskanälen zu befassen, und sie ermutigt, dabei innovativer vorzugehen. Seit wir die Beta-Tests eröffnet haben, war ich beeindruckt von der Anzahl der Unternehmen, die sich beteiligen wollten – weit über unseren Erwartungen – was wirklich den Appetit der Marken zeigt, in den E-Commerce einzusteigen.“ – Ed Couchman, Snapchat UKHauptgeschäftsführer

Snap hatte in Großbritannien Betatests mit Marken wie Adidas, Topshop und Farfetch durchgeführt, neben einigen Agenturpartnerschaften mit 4C, Smartly.io und Brainlabs.

Was sind dynamische Anzeigen?

Bereits seit vielen Jahren auf Google und Facebook verfügbar, sind Dynamic Ads eine personalisierte Anzeigeeinheit.Sie werden von einem hochgeladenen Produkt-Feed unterstützt, der es Anzeigen ermöglicht, den Benutzern Produkte basierend auf den Kriterien zu zeigen, die der Medienkäufer auswählt.

Am häufigsten wird es beim Retargeting verwendet, um Benutzern Produkte anzuzeigen, die sie angesehen, aber nicht gekauft haben.

Vorteile der dynamischen Anzeigen von Snap

Einer der schwierigeren Teile bei Plattformen wie Snap und TikTok ist, dass die benutzergenerierten Videos einen sehr spezifischen Stil haben.

Anzeigen funktionieren im Allgemeinen besser, wenn sie für die Plattform, auf der sie ausgeführt werden, nativ aussehen, aber dies kann Werbetreibenden mehr Arbeit bereiten.Anstatt in der Lage zu sein, eine oder zwei Versionen eines Videos zu erstellen und es auf allen Plattformen auszuführen, nehmen sie am Ende Optimierungen und Änderungen für jede einzelne vor.

Snap bietet Vorlagen, mit denen Werbetreibende Zeit sparen können, indem sie ihre Produkte einfacher auf eine Weise präsentieren können, die nativ aussieht.Werbetreibenden stehen fünf Vorlagen zur Verfügung:

Hier ist ein Beispiel dafür, wie sie mit einem gefüllten Produkt aussehen:

Der Test von Adidas in Europa löste ein begeistertes Feedback des Medienteams zu den Ergebnissen aus:

„Wir freuen uns, die Dynamic Ads von Snapchat in Großbritannien, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden zu testen. Innerhalb weniger Wochen verzeichneten wir ein 52-prozentiges Wachstum des ROAS (Return on Advertising Spend) und haben unsere Investitionen in der Folge gesteigert.“ – Rob Seidu, Sr.Direktor für Medienaktivierung, Europa

Wie dynamische Anzeigen funktionieren

Es gibt zwei Voraussetzungen, um Snapchat Dynamic Ads zum Laufen zu bringen: ihr Tracking-Pixel und einen Produktkatalog.

Das Pixel ist der Tracking-Mechanismus auf einer Website, der Verhaltens- und Besuchsinformationen an Snapchat zurückgibt, damit es erkennt, wann diese Benutzer später auf den Plattformen sind.Diese Ereignisse müssen mit mindestens 1.000 Snapchat-Benutzern übereinstimmen, um dynamische Anzeigen zu aktivieren.

Der gemeinsame Thread, der Snap mitteilt, welches Produkt angezeigt werden soll, wird über den item_id-Parameter übergeben.Diese muss vorhanden sein und an Snapchat für Seitenaufrufe, Inhalt anzeigen, In den Warenkorb legen und Kaufaktionen zurückgemeldet werden.

Der item_id-Parameter wird dann mit dem Produktkatalog abgeglichen, den eine Marke hochlädt, damit der Anzeigenblock das richtige Foto und die richtigen Preise abrufen kann.

Produktkataloge können manuell oder automatisch als geplanter Datenabruf hochgeladen werden.

Einmal verbunden, können Marken Produktsets erstellen, um Produkte zu gruppieren und zu filtern, die sie zeigen möchten:

Produktsets werden dann ausgefüllt und können dann ausgewählt werden, wenn das Anzeigenset erstellt wird.

Die vollständige Dokumentation zu dynamischen Anzeigen finden Sie hier.


Bilder mit freundlicher Genehmigung von Snapchat