Sitemap

Neue Google Maps-Funktion hebt rollstuhlgerechte Orte hervor

Google Maps bringt eine neue Barrierefreiheitsfunktion auf den Markt, mit der Benutzer rollstuhlgerechte Orte auf Knopfdruck finden können.

„Barrierefreie Orte“ ist eine Funktion, die in der Google Maps App ein- und ausgeschaltet werden kann.

Im eingeschalteten Zustand können barrierefreie Orte schnell mit einem Rollstuhl-Icon gekennzeichnet werden.

Hier ist ein Beispiel dafür, wie das Symbol aussieht:

Das Symbol ist so unauffällig, dass es ein Wunder ist, warum Google es nicht standardmäßig zu den Maps-Einträgen hinzufügen würde.

Zumindest im Moment ist Accessible Place eine Funktion, die manuell aktiviert werden muss.

Barrierefrei bedeutet, dass der Standort über einen rollstuhlgerechten Eingang verfügt.Es kann auch barrierefreie Sitzgelegenheiten, Toiletten und Parkplätze geben.

Wenn ein Ort ein gewisses Maß an Barrierefreiheit bietet, aber keinen barrierefreien Eingang, wird dies auch in Google Maps angezeigt.

Wie Google in einer Ankündigung feststellt, ist es eine frustrierende Erfahrung, irgendwo anzukommen, nur um dann festzustellen, dass es nicht zugänglich ist.

„Stellen Sie sich vor, Sie planen, an einen neuen Ort zu gehen, die Reise auf sich zu nehmen und anzukommen – nur um draußen festzusitzen, daran gehindert zu werden, mit der Familie zu sitzen oder keinen Zugang zur Toilette zu haben.“

Stattdessen sagt Google, dass die Leute in der Lage sein sollten, es zu wissen, bevor sie gehen, was das Unternehmen mit der neuen Funktion „Zugängliche Orte“ erreichen möchte.

15 Millionen Orte und Zählen

Google Maps bietet derzeit Informationen zur Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer für über 15 Millionen Orte weltweit.

Die Zahl der rollstuhlgerechten Orte in Google Maps hat sich seit 2017 mehr als verdoppelt, vor allem dank der von anderen Maps-Nutzern eingesandten Informationen.

Eine weitere Quelle für Informationen zur Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer sind Ladenbesitzer selbst, die die Informationen direkt in ihrem Google My Business-Eintrag bereitstellen können.

Wie Google betont, kommt dieses Update mehr als den 130 Millionen Rollstuhlfahrern weltweit zugute, einschließlich der über 30 Millionen Amerikaner, die Schwierigkeiten beim Treppensteigen haben.

„Mit dieser „Rollout“-Funktion ist es einfacher, Informationen zur Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer zu finden und zu Google Maps hinzuzufügen.Das kommt allen zugute, von Rollstuhlfahrern und Eltern, die Kinderwagen schieben, bis hin zu älteren Erwachsenen mit müden Beinen und Menschen, die schwere Gegenstände schleppen.

Und in dieser Zeit von COVID-19 ist es besonders wichtig zu wissen, bevor Sie gehen, damit Sie nicht vor der Apotheke, dem Lebensmittelgeschäft oder dem Restaurant festsitzen.“

Update jetzt verfügbar

Dieses Update der Google Maps-App ist jetzt für Android und iOS verfügbar.

Um die Funktion zu verwenden, nachdem Sie Ihre App auf die neueste Version aktualisiert haben, gehen Sie zu Einstellungen, wählen Sie „Barrierefreiheit“ und aktivieren Sie „Zugängliche Orte“.

Ebenfalls im Update für iOS-Benutzer enthalten ist die Möglichkeit, Informationen zur Barrierefreiheit einfacher beizusteuern.

Android-Benutzer hatten bereits die Möglichkeit, diese Informationen zu teilen, iOS-Benutzer erhalten sie jetzt zum ersten Mal.

Damit könnte die Zahl der rollstuhlgerechten Orte in Google Maps bald auf weit über 15 Millionen anwachsen.

Google weist darauf hin, dass dieses Update einen Meilenstein auf dem Weg des Unternehmens zum Aufbau eines zugänglicheren Google Maps darstellt.

Zu den weiteren jüngsten Bemühungen gehört ein App-Update, um Menschen dabei zu helfen, zugängliche Orte, Transitrouten und Wegbeschreibungen zu finden.

Die Funktion Zugängliche Orte ist jetzt für Google Maps-Nutzer in Australien, Japan, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten verfügbar.Die Unterstützung für weitere Länder folgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Quelle: Google