Sitemap

Live-Blogging: SMX Social Media – Micro Communities

Schnelle Navigation

Während ich mit Danny, Vanessa und der Gang zu Mittag aß (und über koschere Vampire [Michael Gray: „Essen koschere Vampire nur Juden?“]) bei SMX Social Media aß, wurde ich gebeten, heute Nachmittag die Sitzung der Micro Communities live zu bloggen.Mein erster Search Engine Land-Beitrag wird daher darin bestehen, dass ich die Präsentation meines Chefs zusammenfasse.Hurra.

Wie auch immer, die Micro Communities-Sitzung konzentriert sich auf kleinere Nischenseiten, die eine leidenschaftliche Community von Mitgliedern haben.Die Diskussionsteilnehmer für diese Sitzung sind Rand Fishkin, CEO von SEOmoz.org, und Liana Evans, Direktorin für Internetmarketing bei KeyRelevance.

Weitere Informationen zu dieser Sitzung finden Sie im Search Engine Journal und im Search Engine Roundtable.


Danny fragt, ob die New Yorker Huey Louis hassen.Offenbar lieben alle New Yorker Frank Sinatra.Danny sagte, dass alles, was sie in LA haben, Randy Newman ist … und jetzt beschwert er sich über das LA, etwas von Anaheim.Ich glaube, er hat zu viele Diet Pepsis getrunken.Er freut sich, dass Liana über seine Live-Blogging-Berichterstattung über SMX Social Media gestolpert ist.

Rands übergroße Präsentation ist die erste.Er berichtet über An Introduction to Micro Communities in Social Media.Er erwähnte, dass er anscheinend immer Präsentationen vom Typ „Überblick“ mache.Jetzt hat er mir zugejubelt und das Publikum dazu verleitet, für meine gestrige Linkbait-Präsentation zu klatschen.Hurra!Er strahlt wie ein stolzer Papa.Warme Fuzzies gibt es zuhauf.

Was sind Mikrogemeinschaften?Sie sind im Wesentlichen vertikale Portale mit Funktionen für soziale Netzwerke und Medien.Er nennt „Llamaland.com“ als Beispiel für eine Lama-liebende Mikro-Community.Mikrogemeinschaften haben das Potenzial, Ihre Marke zu fördern.

Warum Mikro?Wegen Traffic vs. Relevanz (oder Quantität vs. Qualität). Sie können entweder versuchen, viele Benutzer anzusprechen (z. B. bei Digg), von denen nur wenige Lamas mögen, oder Sie können eine kleinere, aber Lama-zentrierte Community nutzen.Barrierefreiheit bedeutet, dass Ihre Stimme gehört wird.Mikrogemeinschaften fördern Möglichkeiten zum Markenaufbau.Mitglieder der Micro-Community sind wahrscheinlich mit anderen Gleichgesinnten verbunden und können Ihre Marke oder Botschaft ziemlich weit verbreiten.

Wie entdeckt man Mikrogemeinschaften?Natürlich über die Suchmaschinen!Suchen Sie nach Begriffen, die sich auf Ihre Branche beziehen.Während Sie vielleicht nicht immer eine Community auf Platz 1 sehen, können Sie ableiten, dass die Website innerhalb der Community stark/autoritativ ist, wenn Sie ständig dieselbe Website für verschiedene Suchanfragen auftauchen sehen.Sie können Mikrogemeinschaften auch über Social-Media-Discovery-Blogs finden.Er verwendet SEOmoz als Beispiel, wo Rand einen Blogbeitrag über Sphinn schrieb, als die Seite gestartet wurde.Soziale Medien und Web 2.0-Listen sind auch eine gute Ressource, um Mikrogemeinschaften sowie Empfehlungen und Netzwerke zu finden.

Wie stellen Sie fest, ob eine Community für Ihr Unternehmen geeignet ist?Rand empfiehlt, sich die Mitgliedszahlen anzusehen.Analysieren Sie auch den thematischen Fokus, die Relevanz und die „nutzbaren“ Funktionen der Community.Sie werden sicher wissen wollen, wie Sie diese Communities nutzen können.Wenn Sie damit nichts anfangen können, müssen Sie viel Offline-Networking betreiben.Er verwendet care2 als Beispiel dafür, wie viele Funktionen eine Mikro-Community bieten kann.Care2 ist eine Website über gemeinnützige Organisationen und Wohltätigkeitsorganisationen.Sie leisten großartige Arbeit darin, gemeinnützige Organisationen miteinander zu verbinden.

Als nächstes spricht Rand über WebMD.Sie haben eine Community, mit der Sie Ihren eigenen Blog betreiben, an Message Boards teilnehmen und Dinge markieren können (die in den Suchmaschinen gut ranken). WebMD ist ideal für medizinisches Fachpersonal.

LibraryThing ist eine Website, die sich hervorragend für Autoren, Verleger und Vermarkter eignet, die ihre eigenen Bücher produziert haben.Dann wechselt er zu Yelp, einer lokalen Bewertungsseite für Städte (und Kunde von SEOmoz). Wenn Sie ein kleines Unternehmen sind, können Sie die Kontrolle über Ihren eigenen Eintrag auf der Website übernehmen.Sie können auch Bewertungen von Restaurants und Einrichtungen schreiben.Da Yelp in den Suchmaschinen so sichtbar ist, bietet es eine große Sichtbarkeit.

Trulia ist eine Immobilien-Community, die wie ein Facebook/Yahoo!Antworten mit Blog-Funktionen.Es ist relativ groß im Immobilienbereich.Er betont, dass Sie in diesen Communities nicht unbedingt Kunden finden müssen, sondern Gleichgesinnte und Kollegen, die Ihre Marke verbreiten können.

PeerTrainer ist eine Fitness-Community.Sie können Mentoren oder Peers sein und im Wesentlichen ihr Online-Trainer sein und umgekehrt.Es ist keine Community für Bodybuilder, sondern für Leute wie Danny. (Danny zu Rand: „Ich kann dich mitnehmen.“) Es ist auch großartig für Trainer und Leute, die Fitnessstudios und Fitnessclubs betreiben.

DonorChoose ist eine Community für Pädagogen und Studenten, die es Ihnen ermöglicht, zu bloggen, Dinge zu überprüfen, Kommentare zu hinterlassen usw.Er erwähnt auch ThinkVitamin, aber ich habe nicht verstanden, um welche Art von Mikrogemeinschaft es sich handelt.Minti ist eine weitere Mikro-Community für Eltern.Es bietet Beratung, Networking-Möglichkeiten und eine Menge anderer guter Dinge.RealEstateVoices ist eine soziale Nachrichtenseite für Immobilien.

Dann spricht er über DeviantArt, das es schon eine Weile gibt, aber immer noch eine großartige Mikro-Community ist.Künstler können Portfolios online haben und miteinander kommunizieren und ihre Arbeiten ausstellen.Es ist auch eine gute Anlaufstelle, wenn Sie einen Designer engagieren möchten.

SportsShooter ist ein Beispiel für eine Mikro-Community für Fotografie.Threadless ist eine T-Shirt-Website, auf der Sie Ihr eigenes Design für T-Shirts einreichen können.Er spricht darüber, wie zwei lokale (Seattle) T-Shirt-Designer ihre Designs auf Threadless bekommen haben und jetzt ihre eigene Bekleidungslinie haben.Cork’d ist eine Mikro-Community für Weinfreaks.Imbee ist ein Facebook für Kinder.Heilige Scheiße, es gibt viele Mikrogemeinschaften, und ich fange an zu befürchten, dass Rand sie alle abdecken wird.

Virb ist eine Website für Bands – Sie können Fotos, Videos, Blogs usw. teilen.Wayfaring ist ein sekundäres Tool für soziale Medien.Sie können Karten erstellen und diese dann freigeben.Eine der häufigsten Anwendungen ist, wenn Sie für einen Junggesellen- oder Junggesellenabschied durch die Bar gehen oder einen Süßes-oder-Saure-Pfad für Halloween ausarbeiten.CouchSurfing ist eine Weiterentwicklung des Trampens.Sie stellen Ihre Couch im Grunde freiwillig Menschen zur Verfügung, die bei Ihnen schlafen müssen, und Sie können dasselbe tun, wenn Sie reisen.Ich weiß nichts von dem…

Mit Wikihow können Sie „How to“-Inhalte in einem Wiki-ähnlichen Format erstellen.Helium ist eine ähnliche Seite, auf der Autoren Inhalte beitragen und dafür bezahlt werden können.Sie können auch Kommentare hinterlassen.Etsy ist eine von Rands Lieblingsseiten.Es ist wie ein eBay für handgefertigte Waren, aber es ist kein Auktionssystem.Er liebt die Struktur der Seite – sie ist „perfekt gemacht“.Sie können Ihre Produkte auf der Website präsentieren und mit anderen Menschen in Kontakt treten, die handgefertigte Waren herstellen.Avvo ist eine Community für Anwälte.Sie können ein Profil haben, einen Link zu Ihrer Website, all das gute Zeug.Er hat eine lustige Geschichte über Avvo zu erzählen, aber ihm geht die Zeit aus.Ich wette, es ist ein Haufen Witze über „tote Anwälte“.

Es gibt eine Reihe anderer Websites, wie FoodCandy, Sphinn (die Mikro-Community für uns Internet-Vermarkter!), The Stranger (eine Zeitung aus Seattle) und eBay (mit einer kürzlich gestarteten Community). Rand ging durch eine Menge Mikrogemeinschaften.Ich denke, die Gehirne der Zuschauer sind voll.Schade für dich, Liana!Ich mache nur Spaß.Sie ist die nächste.

Liana behandelt, wie Sie Ihr Publikum mithilfe von Mikrogemeinschaften vermarkten können.Erinnern Sie sich an die guten alten Tage, als Sie Ihre Websites für Suchmaschinen optimieren, einen kleinen PPC einwerfen und sofortigen Website-Erfolg haben konnten?Nun, andere Leute fangen an und denken „Hey, ich kann das Zeug!“ und füllen damit unseren Raum.Uncool.Liana spricht über einige hart umkämpfte Märkte (Pillen, Pornos, Casinos, Reisen, Hotels usw.), in denen Suchmaschinenvermarkter ihren Strategien einen neuen „Sphinn“ (ja, sie hat tatsächlich dieses Wortspiel hinzugefügt) in ihre Strategien geben müssen.

Sie stellt eine Fallstudie eines Kunden aus der Diätbranche vor, der Getränke und Riegel als Mahlzeitenersatz anbietet.PPC war unverschämt und SEO wäre extrem schwierig.Ihr Kunde rankte nur nach seinem Markennamen.Seine PPC-Kampagne bestand darin, 40.000 $ in 3 Monaten auszugeben, was im Durchschnitt 800 $ pro Lead ausmachte.

Liana empfiehlt, dort zu fischen, wo die Fische sind.Gehen Sie dorthin, wo die Leute über Ihre Branche oder Nische sprechen.Sie wandte sich an „fette Blogger“, die „fettes Bloggen“ betreiben, an Netzwerke, Message Boards, Communities und eine Menge verschiedener Bereiche.Die Themen innerhalb dieser Communities sind sehr konzentriert, daher sind Links von diesen Seiten sehr aktuell und zielgerichtet.

Für ihren Kunden plante sie eine Strategie.Zuerst identifizierte sie Blogger und diejenigen, die Blogger-Einfluss hatten.Sie schätzte die Passform für den Kunden ein.Dann plante sie den Kontakt, indem sie die Kommunikation personalisierte, um Verkaufsschlager zu vermeiden, und ein Angebot auswählte, das überzeugend genug war, um Blogger anzulocken.Danach kontaktierte sie die Blogger, indem sie zunächst klein anfing, um negative Reaktionen zu begrenzen, dann ihren Ansatz verfeinerte und langsam Glaubwürdigkeit aufbaute.Sie lernte aus ihren Fehlern und passte den Ansatz entsprechend an.Schließlich überwachte sie die Ergebnisse, indem sie Blogs verfolgte, um die Anzahl der Posts und Kommentare zu verfolgen.Sie verfolgte, wie sich das Gespräch auf andere Blogs und Websites ausbreitete.

Liana betonte, die Richtlinien von WOMMA für Ehrlichkeit, Ethik und Transparenz zu befolgen, und nannte die Walmart-Flog-Geschichte als warnendes Beispiel dafür, was passieren kann, wenn man nicht offen und ehrlich ist.Nachdem ihre Kampagne gestartet war, hörte sie dem Publikum zu und analysierte das Feedback.Die Ergebnisse der Fallstudie waren interessant.Es gab einen Umsatz von 600 US-Dollar, eine Steigerung der Markenpräsenz, Traffic-Zuwächse und SEO-Vorteile.Ihr Mandant war ziemlich glücklich.

Unter dem Strich müssen sich Online-Marketing-Strategien anpassen, um erfolgreich zu sein.Ich denke, das ist ein ziemlich gutes Mantra für diese gesamte Konferenz.Umfassen Sie soziale Medien!Es ist vollgestopft mit sozialer Güte!

Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen sind die des Gastautors und nicht unbedingt Search Engine Land.Mitarbeiter Autoren sind hier aufgelistet.