Sitemap

LinkedIn vorübergehend von Google deindexiert

LinkedIn wurde am Mittwoch von den Google-Suchergebnissen desindiziert, was möglicherweise aufgrund eines Fehlers ihrerseits aufgetreten ist oder nicht.

Das verräterische Zeichen dafür, dass eine gesamte Domain von Google deindexiert wird, ist die Durchführung einer „site:“-Suche und das Anzeigen von null Ergebnissen.

Genau das war heute bei LinkedIn der Fall:

Es gab am Mittwoch vom frühen Morgen bis zum Nachmittag keine Ergebnisse für LinkedIn in Google – insgesamt etwa 10 Stunden.

Es besteht kein Zweifel, dass dies erhebliche Auswirkungen auf den Traffic von LinkedIn an diesem Tag hatte, aber die Website selbst war immer noch zugänglich.

Benutzer können LinkedIn weiterhin besuchen, indem sie direkt zur Domain navigieren oder auf Links an anderer Stelle im Web klicken.

Um es klar zu sagen – die Seite war nicht ausgefallen, sie wurde nur von Google de-indexiert.

Wie ist das passiert?

Die Frage des Tages ist, wie es überhaupt dazu kam?

Weder LinkedIn noch Google haben sich zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels offiziell zu diesem Thema geäußert.

Es gibt jedoch ein paar mögliche Erklärungen.

LinkedIn hat möglicherweise die HTTP-Version der Website entfernt

John Mueller hat heute Morgen einen Tweet veröffentlicht, der möglicherweise indirekt an LinkedIn gerichtet war.

PSA: Wenn Sie die "http://"-Version Ihrer Website entfernen, werden alle Variationen (http/https/www/non-www) entfernt. Verwenden Sie die Entfernungstools nicht für die Kanonisierung. https://t.co/yTfRzWZGtd

– 🍌 John 🍌 (@JohnMu) 6. Mai 2020

Es ist möglich, dass LinkedIn sich versehentlich aus dem Google-Index entfernt hat, indem es die HTTP-Version seiner Website in der Search Console entfernt hat.

Wenn dies der Fall ist, was nicht bestätigt wurde, hat LinkedIn dies möglicherweise getan, um die HTTPS-Version seiner Website zu kanonisieren.

Mueller sagt ausdrücklich: „Verwenden Sie die Entfernungstools nicht zur Kanonisierung.“

Das ist eine Möglichkeit.Hier ist eine weitere mögliche Erklärung.

LinkedIn Crawling über Robots.txt verboten?

Laut Beweisen, die während der De-Indexierung von LinkedIn gefunden wurden, ist es offensichtlich, dass die Crawler von Google mit einer robots.txt-Anweisung blockiert wurden.

Ziemlich erstaunlich, dass @LinkedIn sich selbst von Google blockiert hat.

Ich frage mich, ob sie sich auch über GSC entfernt haben, um so viel von einer sauberen Pause zu bekommen!

h/t @IanLurie pic.twitter.com/r02yH1qS5R

– lorenbaker (@lorenbaker) 6. Mai 2020

Das Blockieren der Crawler von Google ist ein sicherer Weg, um auch de-indexiert zu werden.Die Auswirkungen sind jedoch normalerweise nicht so unmittelbar wie im Fall von LinkedIn.

Wie Loren Baker im obigen Tweet feststellte, hängt ein so großer „sauberer Bruch“ aus dem Google-Index eher mit einer Entfernung aus der Google Search Console zusammen.

Verwandte: 9 Möglichkeiten, Seiten von Google zu deindexieren

LinkedIn ist zurück in den Google-Suchergebnissen

Was auch immer das Problem gewesen sein mag, es wurde inzwischen behoben, da LinkedIn zu den Suchergebnissen von Google zurückgekehrt ist.

Lassen Sie dies nicht zuletzt eine Lehre sein, dass selbst einige der größten Websites im Internet von Zeit zu Zeit Fehler machen.

Dies kann auch als Lehre dienen, dass Google Fehler nicht selbst behebt.

Gehen Sie niemals davon aus, dass Google schlau genug ist, diese Dinge zu erkennen und zu beheben, bevor sie zu einem größeren Problem werden.

Lektion gelernt: Gehen Sie niemals davon aus, dass Google schlau genug ist, etwas zu tun.

– Dustin Woodard (@webconnoisseur) 6. Mai 2020

Seien Sie versichert, dass die SEO-Community LinkedIn dies in absehbarer Zeit nicht im Stich lassen wird.

Ich wette, dass wir uns in den kommenden Jahren auf die Zeit beziehen werden, in der LinkedIn sich selbst von Google de-indexiert hat.

Verwandte: Wie Suchmaschinen crawlen und indizieren