Sitemap

Umgang mit Plagiaten

Ich veröffentliche seit ungefähr zwanzig Jahren Websites und beschäftige mich seit ungefähr ebenso vielen Jahren mit Plagiatoren.Es gibt viele Ansätze, mit Plagiaten umzugehen.Dies sind meine Meinungen, basierend auf meiner Erfahrung, wie man mit Plagiaten umgeht.

Ich behaupte nicht, dass mein Weg der richtige Umgang mit Plagiatoren ist.Es gibt viele Ansätze, um plagiierte Inhalte zu entfernen.Tu, was sich für dich richtig anfühlt.

Dies ist einfach meine Meinung über den besten Weg, mit Plagiatoren umzugehen, basierend auf zwanzig Jahren Beschäftigung mit diesem Thema.

Nicht alle Plagiatoren sind schlechte Menschen

Versuchen Sie nicht zu drohen.Meiner Erfahrung nach gibt es gute Gründe, bei der Kontaktaufnahme mit Plagiatoren vernünftig und geduldig zu sein.

Ein Grund ist, dass der Plagiator möglicherweise unschuldig ist.Es besteht die allgemeine Überzeugung, dass Plagiate in Ordnung sind, solange sie auf die Quelle verweisen.

Ich weiß nicht, woher dieser Mythos kommt, aber viele Leute glauben immer noch daran.

Einige Plagiatoren werden Opfer von Autoren, die sie eingestellt haben, oder von Mitarbeitern, die die Inhalte gestohlen haben, um ihren Schreibauftrag zu erledigen.

Ich habe Content-Autoren eingestellt, Universitätsstudenten in Schreibprogrammen, die Artikel mit Plagiaten eingereicht haben.

Als ein Inhaltsautor mit dem Plagiat konfrontiert wurde, sagte er: „Oh … Sie meinten, dass überhaupt keine kopierten Inhalte vorhanden sind?“

Es könnte also sein, dass auch der Verlag selbst Opfer ist.

Siehe auch: Google definiert neu, was als qualitativ minderwertiger Inhalt gilt

Gehen Sie nicht hart auf Plagiatoren los

Es besteht kein Grund, gemein zu sein.

  • Rache ist keine Geschäftsstrategie.
  • Das unnötige Erstellen von Feinden hat keinen Vorteil.

Verbündete zu finden, nützliche Beziehungen zu pflegen und Ihre Ziele zu erreichen, ist eine Geschäftsstrategie.

Sie ärgern sich zu Recht über Plagiate.Aber einen Fremden mit Drohungen zu überhäufen und einen Plagiator „hart ranzunehmen“, kann ein gefährlicher Ansatz sein.

Sie haben keine Ahnung, wie der Geisteszustand der Person ist, mit der Sie Kontakt aufnehmen.

  • Was ist, wenn der Plagiator einer organisierten kriminellen Gruppe angehört?
  • Was, wenn der Plagiator eine unausgeglichene Person ist, die in der nächsten Stadt wohnt?
  • Was, wenn der Plagiator dafür lebt, sich an denen zu rächen, die ihn beleidigen?

Wollen Sie einem Fremden wirklich mit einer Droh-E-Mail den Finger in die Brust stecken?

Ich kenne eine Person, die ihr gesamtes Affiliate-Marketing-Portfolio wegen eines verärgerten Konkurrenten eingestellt hat. Ich kenne eine Person, die ihr AdSense-Konto dauerhaft verloren hat, weil ein Fremder sie nicht mochte.

Unnötig Konflikte zu schaffen, ist meiner Meinung nach kein sinnvoller Ansatz, um mit dieser Art von Problemen umzugehen.

Es hat keinen Vorteil, eine Armee von Feinden aufzustellen.

DMCA-Rückschlag

Es kann ärgerlich sein, Plagiate zu finden.Der erste Instinkt besteht darin, jeden „hart ranzunehmen“, der Ihre Inhalte stiehlt.Es ist ein natürliches Gefühl.

Aber dies ist eine dieser Situationen, in denen Emotionen unter Kontrolle gehalten werden müssen.

Behandeln Sie Plagiate als geschäftliches Problem und nicht wie einen Zwischenfall im Straßenverkehr.

Meiner Meinung nach ist es nie eine gute Idee, einen feindlichen Erstkontakt mit einem Plagiator herzustellen.

Beste Herangehensweise an Plagiate

Ich veröffentliche seit zwanzig Jahren Websites und habe die meiste Zeit mit Plagiatoren zu tun.

Meiner Erfahrung nach ist es am besten, Plagiatoren respektvoll und nicht bedrohlich zu begegnen.

Meine Herangehensweise besteht darin, sie höflich und respektvoll darum zu bitten, den Inhalt zu entfernen.

Ich weise auch darauf hin, dass es ein Gesetz namens Digital Millennium Copyright Act (DMCA) gibt, das mich ermächtigt, Google aufzufordern, ihre Seiten aus ihrem Index zu entfernen, und dass ich das Recht habe, ihren Domainnamen-Registrar und Webhost darauf hinzuweisen meine Urheberrechte verletzen.

Ich drohe ihnen nicht mit solchen Aktionen.Ich informiere sie nur darüber, dass mir diese Mittel zur Verfügung stehen.Ich sage ihnen dann, dass ich diese Mittel lieber nicht anwenden würde.

Die meisten Domainnamen-Registrare und Webhoster haben DMCA-Richtlinien und -Verfahren für den Umgang mit Urheberrechtsverletzungen.Es kann hilfreich sein, bei der Kontaktaufnahme mit Plagiatoren auf diese Richtlinien zu verlinken, damit sie sich selbst davon überzeugen können.

Normalerweise sage ich, dass ich das Recht habe, einen DMCA einzureichen, aber dass ich damit lieber auf eine weniger störende Weise umgehen würde.

Die meisten Menschen kommen, wenn sie auf diese Weise angesprochen werden, zur Vernunft und verstehen die Gefahr, in der sich ihr Geschäft befindet.Sie reagieren auch immer so, wie ich es möchte.

Manche sind dankbar für den Ansatz, manche sind verärgert.Einige werden versuchen, mich mit Ausreden anzuzünden, aber letztendlich fügen sie sich immer.

Die meisten Menschen entfernen die verletzenden Inhalte, wenn sie die Wahl haben, das Richtige zu tun oder vom DMCA gehämmert zu werden.

Ich möchte noch einmal betonen, dass ich nicht empfehle, dem Plagiator mit der Verwendung des DMCA zu drohen.

Meiner Meinung nach ist es besser, den Plagiator über die Existenz des DMCA und die Konsequenzen für Urheberrechtsverletzer aufzuklären.

Jeder Plagiator, den ich auf diese Weise kontaktiert habe, ist meiner Bitte nachgekommen.

Plagiate verhindern

Gegen einen entschlossenen Plagiator kann man wenig tun.Man kann ein Skript ohne Rechtsklick hinzufügen, um zu verhindern, dass jemand Ihren Inhalt manuell kopiert.Aber das könnte jemanden daran hindern, Ihre Inhalte in sozialen Medien zu teilen, einen Artikel zu zitieren und ihn per E-Mail mit Freunden zu teilen.

Aus diesem Grund empfehle ich keine Rechtsklick-Präventionsskripte.

Etwas, das ich für WordPress-Sites nützlich finde, ist WordFence.Richtig eingerichtet, wird WordFence Scraper-Bots daran hindern, Ihre Inhalte zu stehlen, indem es sie daran hindert, auf Ihre Inhalte zuzugreifen.

Es gibt Regeln, die eingerichtet werden können, um Scraper automatisch zu blockieren, wenn sie die Schwellenwerte für die Anzahl der pro Minute angeforderten Seiten überschreiten.

WordFence bietet auch Live-Traffic-Statistiken, die nach IP-Adresse, Server-Antwortcode und anderen Konfigurationen segmentiert werden können.

Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, die schlechten Akteure zu sehen, die Hosts und Benutzeragenten zu identifizieren und sie zu blockieren.

Einige Cloud-Service-Unternehmen hosten routinemäßig bösartige Scraper.Mit WordFence habe ich die Cloud-Dienste blockiert und dadurch tausende Scraper pro Tag blockiert.

Plagiate verschwinden nicht

Google behauptet, dass sie den ursprünglichen Inhaltsherausgeber zuordnen können.Abgesehen davon, ob Google den ursprünglichen Herausgeber von Inhalten tatsächlich identifizieren kann, halte ich es für eine gute Idee, den Diebstahl von Inhalten mit einem Dienst wie Copyscape zu überwachen und Scraper mit einem WordPress-Sicherheits- oder Bot-Blocker-Plugin proaktiv zu blockieren.

Mehr Ressourcen