Sitemap

Wie Sie als externer SEO-Anbieter in 4 Schritten Insider-Expertise erlangen

Sie sind ein SEO-Experte, aber wenn Sie mit einem neuen Kunden in Kontakt treten, sind Sie kein Experte für das, was er tut.Aber man muss schnell lernen.

Hoffentlich ist der Kunde ein Fachexperte mit Zehntausenden von Erfahrungsstunden auf dem Buckel.Als SEO-Agentur oder -Berater benötigen Sie deren Expertenwissen nicht.

Aber Sie müssen wissen, was sie sagen.In den meisten Fällen müssen Sie sich ein gewisses Maß an Insider-Expertise aneignen, wenn Sie ihr Vertrauen gewinnen und einen echten Unterschied in ihrem Geschäft machen wollen.

Dazu müssen Sie:

  • Finden Sie heraus, warum sich das Unternehmen auf dem Markt abhebt.
  • Versetzen Sie sich in die Gedanken des Kunden, um ein genaues Verständnis seiner Bedürfnisse zu erlangen.
  • Wissen, was die Website ausmacht.
  • Verstehen Sie die Konkurrenz, ihren Vorsprung und ihre SEO-Strategien.

Schauen wir uns jeden dieser Schritte genauer an, der Sie in kürzester Zeit vom Anfänger zum Experten machen wird.

Holen Sie sich den täglichen Newsletter, auf den sich Suchmaschinenvermarkter verlassen.

1.Kundenforschung

Um mehr über Ihren neuen Kunden zu erfahren, sind Ihre primäre und am besten verfügbare Ressource die Leute, die das Geschäft des Kunden führen.Ihr Kunde wird eine Fundgrube an Experteninformationen sein, von den Führungskräften bis zu den Kundendienstmitarbeitern.

Beginnen Sie Ihren Experten-Lernprozess mit einem ausführlichen Entdeckungsgespräch mit denjenigen, die das Marketing, die Produktentwicklung und den Kundenservice des Unternehmens beaufsichtigen.Sie können dies beim Projekt-Kickoff-Gespräch tun oder es in eine Reihe von Gesprächen mit verschiedenen Leuten im Unternehmen aufteilen.

Gespräche mit dem Kundendienst können äußerst wertvoll sein.Zu wissen, was für ihre Kunden wichtig ist, kann Ihnen helfen, Empfehlungen zu allem zu geben, von Inhaltslücken bis hin zur Website-Navigation.Die Beantwortung häufiger Fragen ist eine Möglichkeit, überzeugende SEO-Inhalte für eine Website zu erstellen.

Unabhängig davon müssen Sie eine Vorlage mit Fragen für Ihre Kundenrecherche erstellen.Stellen Sie sicher, dass Sie jeden neuen Kunden nach seinem Geschäft und seiner Tätigkeit fragen.

Machen Sie sich mit ihren Produkten und/oder Dienstleistungen vertraut.Sie können sie sogar bitten, Sie wie einen neuen Mitarbeiter an Bord zu nehmen.

2.Kundenforschung

Es ist wichtig, alles über die Personen zu wissen, an die Ihr Kunde verkauft oder mit denen er interagiert.Schließlich geht es bei einer guten SEO-Strategie darum, diese Menschen mit den richtigen Botschaften im Web zu erreichen.

Ein guter Ausgangspunkt ist die Erstellung von Zielgruppenpersönlichkeiten mit dem Kunden.Noch besser, wenn sie sie bereits haben.Wenn Sie die Zielgruppe kennen, sind Sie für den nächsten Schritt in der Kundenforschung gerüstet: die Keyword-Recherche.

Ich sage gerne, dass man zum Fangen von Fischen ein paar Dinge braucht: den Köder, den die Fische fressen, um dort zu fischen, wo die Fische sind und hungrige Fische.Personas helfen ziemlich viel.Übrigens denken viele Leute, dass sie gut definierte Personas haben … wie:

  • Hoch intellektuell
  • Fortgeschrittener Abschluss, hoffentlich PhD
  • Respektierte
  • Extrem theoretisch
  • Neugierig auf einen Fehler
  • Kann erfinden, wenn er dazu aufgefordert wird
  • „Weißes Haar“ fleißig

Neben der Definition von Personas ist die Keyword-Recherche also eine wichtige Übung, um herauszufinden, wie die Zielgruppe, auf die Sie abzielen, nach dem sucht, was Sie zu bieten haben.Dies ist ein Eckpfeiler Ihrer SEO-Strategie; Sie möchten für diese Suchanfragen in den Suchergebnissen mit den bestmöglichen Informationen angezeigt werden.

3.Website-Recherche

Eine gute SEO-Strategie ist nur so gut wie die Website.Sie müssen also den Zustand der Website des Kunden verstehen und wissen, was das Suchmaschinenranking behindern könnte.Normalerweise ist dies der beste Weg, dies durch ein SEO-Audit zu tun.

Es gibt verschiedene Ebenen von SEO-Audits, aber das beste SEO-Audit ist ein gründliches technisches Audit.Dies dauert viele Stunden (unsere können über 100 Stunden dauern), bietet aber den gründlichsten Blick auf eine Website vom technischen Backend bis zur On-Page-Optimierung und darüber hinaus.

Und Vorsicht, kostenlose Tools sind genau das, und sie verschwenden oft Zeit damit, sich auf Dinge zu konzentrieren, die keine Rolle spielen.

„Jedes SEO-Tool wird 10 oder 100 von ‚Empfehlungen‘ ausspucken, die meisten davon werden für die Sichtbarkeit Ihrer Website in der Suche irrelevant sein. Es braucht Erfahrung, um die Punkte zu finden, an denen es sinnvoll ist, daran zu arbeiten.“

– John Mueller von Google

4.Wettbewerberforschung

Bei SEO geht es darum, die Konkurrenz in den Suchergebnissen zu schlagen.Und um sie zu schlagen, sollten Sie wissen:

  • Wer sie sind.
  • Was sie mit ihrer SEO-Strategie richtig und falsch machen.

Aus diesem Grund ist die Konkurrenzforschung von entscheidender Bedeutung.Und da ist einiges dran.

Beginnen Sie mit Ihren Ziel-Keywords und analysieren Sie dann, wer dafür auf Seite 1 in Google erscheint.

In der Konkurrenzforschung könnten Sie sich Folgendes ansehen:

  • Der Marktwettbewerb, um Ihre Stärken und Schwächen mit ihren zu vergleichen.
  • Die Online-Konkurrenz umfasst alles von On-Page- und Off-Page-Faktoren über Linkprofile über die technische Gesundheit ihrer Websites bis hin zu den Inhalten und vielem mehr.
  • Für welche Keywords sie ranken und wie viel Inhalt auf ihrer Website vorhanden ist.Häufig identifiziert diese Übung Keyword-Lücken auf der Website Ihres Kunden.

Das Ausspionieren der Konkurrenten Ihres Kunden ist eine der besten Möglichkeiten, die SEO-Strategie Ihres Kunden und die Art und Weise, wie Sie den Kunden online präsentieren, zu verbessern.

Spülen und wiederholen

Auch wenn Sie vom Anfänger zum Experten für Ihren Kunden werden, gibt es immer mehr zu lernen.

Etablieren Sie einen Prozess, um auf dem Laufenden zu bleiben und den Hörkanal offen zu halten.Andernfalls könnte Ihre SEO-Strategie veraltet sein.

Und bitten Sie Ihren Kunden um Feedback, damit Sie über seine sich entwickelnden Bedürfnisse auf dem Laufenden bleiben.

Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen sind die des Gastautors und nicht unbedingt Search Engine Land.Mitarbeiter Autoren sind hier aufgelistet.