Sitemap

Google Search Console mit Core Web Vitals-Bericht aktualisiert

Die Core Web Vitals von Google, eine Reihe von Metriken, die für die Bereitstellung einer guten Benutzererfahrung als wesentlich erachtet werden, haben jetzt einen eigenen Bericht in der Search Console.

Core Web Vitals wurden Anfang dieses Monats erstmals eingeführt, um die Qualität der Benutzererfahrung einer Website zu messen.

Google betrachtet diese Metriken als „entscheidend“ für alle Weberlebnisse und bietet Websitebesitzern jetzt eine einfache Möglichkeit, sie zu messen.

Siehe: Googles Core Web Vitals werden zu Ranking-Signalen

Messen von Kern-Web-Vitals in der Search Console

Google führt einen Core Web Vitals-Bericht in der Search Console ein, der den alten Speed-Bericht ersetzen wird.

Das Ersetzen des Speed-Berichts durch den Core Web Vitals-Bericht zeigt, wie sich Googles Denken in Bezug auf die Benutzererfahrung entwickelt hat.

Es gehört mehr dazu, die Benutzer bei Laune zu halten, als eine Website zu haben, die schnell geladen wird.

Um eine gute Benutzererfahrung zu bieten, muss eine Website laut Google bestimmte Erwartungen an das Laden, die Interaktivität und die visuelle Stabilität erfüllen.

Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, was genau die Core Web Vitals sind.

Was sind die Core Web Vitals?

Diese drei Metriken stellen die 2020 Core Web Vitals dar:

  • Largest Contentful Paint: Misst die wahrgenommene Ladegeschwindigkeit und markiert den Punkt in der Seitenladezeitachse, an dem der Hauptinhalt der Seite wahrscheinlich geladen wurde.
    • Eine ideale Geschwindigkeit ist 2,5 Sekunden oder schneller.
  • Verzögerung bei der ersten Eingabe: misst die Reaktionsfähigkeit und quantifiziert die Erfahrung, die Benutzer empfinden, wenn sie versuchen, zum ersten Mal mit der Seite zu interagieren.
    • Eine ideale Messung ist weniger als 100 Sekunden.
  • Kumulative Layoutverschiebung: misst die visuelle Stabilität und quantifiziert das Ausmaß der unerwarteten Layoutverschiebung des sichtbaren Seiteninhalts.
    • Eine ideale Messung ist kleiner als 0,1.

Warum sind diese Metriken wichtiger als andere?

Google begründet die Auswahl dieser Metriken als Core Web Vitals, weil sie: wichtige benutzerzentrierte Ergebnisse erfassen, messbar sind und unterstützende diagnostische Metrikäquivalente im Labor haben.

Lesen des Core Web Vitals-Berichts

So verstehen Sie, was Sie im neuen Bericht sehen.

Der Core Web Vitals-Bericht zeigt die URL-Leistung gruppiert nach Status, Metriktyp und URL-Gruppe (Gruppen ähnlicher Webseiten).

Auf der Registerkarte „Übersicht“ können Sie zwischen den Registerkarten „Schlecht“, „Verbesserung erforderlich“ und „Gut“ umschalten.

Klicken Sie auf einer dieser Registerkarten auf Bericht öffnen, um die Seitenleistungszahlen für Mobilgeräte und Desktops anzuzeigen.

Sie können auf einzelne Zeilen in der Tabelle klicken, um Details zu URL-Gruppen anzuzeigen, die von einem bestimmten Problem betroffen sind.

Wenn sich das ähnlich anhört wie das Navigieren in anderen Berichten in der Search Console, liegt das daran, dass der Core Web Vitals-Bericht genauso funktioniert.

Verbesserung der Core Web Vitals

Google empfiehlt, zuerst alles zu beheben, was als „Schlecht“ gekennzeichnet ist, und dann die nächsten Schritte basierend auf Problemen zu priorisieren, die die meisten URLs betreffen.

Nicht-technische Benutzer benötigen möglicherweise die Unterstützung eines Entwicklers, um bestimmte Probleme zu beheben.

Wenn dies der Fall ist, können Sie die Berichte herunterladen und an die Person senden, die Sie unterstützt.

Laut Google sollten einige der häufigsten Seitenkorrekturen Folgendes umfassen:

  • Reduzieren Sie Ihre Seitengröße auf weniger als 500 KB.
  • Beschränken Sie die Anzahl der Seitenressourcen auf 50.
  • Ziehen Sie die Verwendung von AMP in Betracht.

Wie bei anderen Search Console-Berichten kann ein behobenes Problem direkt im Search Console-Bericht validiert werden.

Quelle: Google Search Console-Hilfe