Sitemap

Google zeigt die am schnellsten wachsenden Produktkategorien in den Suchergebnissen

Google hat ein neues Tool eingeführt, das Vermarktern dabei helfen soll, den Überblick darüber zu behalten, welche Produkte inmitten der COVID-19-Pandemie stark nachgefragt werden.

Das Tool „Rising Retail Categories“ ist das erste Mal, dass Google diese Art von Einblick in die Produktkategorien bietet, nach denen Menschen derzeit suchen.

Das Verbraucherinteresse verschiebt sich schnell von einem Monat zum anderen und, wie Google feststellt, sind Vermarkter „hungrig“ nach mehr Daten.

„Letzten Monat gab es Spitzen im Suchinteresse für Haushaltswaren und Puzzles, da die Leute mehr Zeit zu Hause verbrachten.

In diesem Monat haben wir in den USA ein steigendes Interesse an Nähmaschinen und Backmaterialien sowie in Großbritannien und Australien an Tetherball-Sets und Kreide festgestellt.“

Bis zu diesem Zeitpunkt haben Unternehmen Ressourcen wie Google Trends, Social Listening, Umfragen und ihre eigenen proprietären Daten verwendet, um sich ändernde Verbraucherinteressen zu verstehen.

Wenn Sie sich jedoch auf diese Ressourcen verlassen, müssen Sie zunächst wissen, wonach Sie suchen müssen.

Google Trends ist beispielsweise eine nützliche Datenquelle, solange Sie bereits wissen, in welchen Produktkategorien Sie nachschlagen möchten.

Was ist, wenn Sie nicht wissen, wonach Sie suchen sollen, aber trotzdem bei Trendproduktkategorien auf dem Laufenden bleiben möchten?

Hier kommt das Tool Rising Retail Categories ins Spiel.

Steigende Einzelhandelskategorien

Rising Retail Categories ist ein benutzerfreundliches Tool, das ähnlich wie Google Trends gestaltet ist.

Es zeigt eine Liste der Top-Trend-Produktkategorien und wie stark sich das Verbraucherinteresse an dieser Kategorie von Monat zu Monat verändert hat.

Mithilfe von Dropdown-Menüs können Sie die Daten nach verschiedenen Ländern filtern sowie den Messzeitraum von monatlich auf wöchentlich oder jährlich ändern.

Wenn Sie auf eine Produktkategorie klicken, wird eine Liste mit Trendanfragen zu dieser Kategorie angezeigt.

Scrollen Sie auf der Seite nach unten und Sie sehen eine Karte, die anzeigt, woher die meisten Suchanfragen für eine bestimmte Produktkategorie kommen.

Derzeit zeigt Rising Retail Categories nur Daten für Suchanfragen in den USA, Großbritannien und Australien an.

Google weist darauf hin, dass die Daten zu steigenden Einzelhandelskategorien täglich aktualisiert werden, um Änderungen bei den Suchinteressen widerzuspiegeln.

Verwendung dieser Daten

Google bietet basierend auf realen Beispielen mehrere Ideen, wie Unternehmen diese Daten nutzen und für ihre Marketingbemühungen verwenden können.

  • Erstellung von Inhalten: Ein wachsendes Interesse an „Mehl“ inspirierte ein Kochgeschirrunternehmen dazu, mit einem lokalen Koch zusammenzuarbeiten, um Inhalte über Rezepte zu erstellen, die Mehl enthalten.
  • Werbung: Ein steigendes Interesse an „freien Gewichten“ veranlasste ein Schmuck- und Accessoire-Unternehmen, mit Fitness-Influencern zusammenzuarbeiten, die bei der Werbung für ihre Produkte helfen könnten.
  • Produktideen: Ein Bekleidungsunternehmen mit einem schnellen und flexiblen Produktionsmodell sagte, sein Team würde diese Daten nutzen, um neue Ideen für Produktlinien zu inspirieren.

Google beabsichtigt, dieses Tool in den nächsten Monaten täglich mit neuen Daten zu aktualisieren.

Online-Unternehmen können regelmäßig auf die Daten verweisen, um darüber zu informieren, welche Produkte während der Pandemie auf ihrer Homepage erscheinen sollen.

Quelle: Google