Sitemap

Google enthüllt neues Bild-Ranking-Signal, inklusive Schema

Schnelle Navigation

Google sagte, dass es bald ein neues Signal in das Bildranking integrieren wird.Google führt auch eine neue Art von Schema ein, um zu helfen, seine Bildsuchergebnisse rassistisch vielfältiger und integrativer zu gestalten.

Google wird die MST-Skala verwenden, um Bilder einzustufen.Google sagte, es werde die Rangfolge von Bildern anpassen, indem es die sogenannte Monk Skin Tone (MST)-Skala verwendet.Es ist eine 10-Schatten-Skala.Es sieht aus wie das:

Die Monk Skin Tone Scale umfasst 10 Farbtöne.

Die MST-Skala wurde mit Hilfe von Dr.Ellis Monk, Harvard-Professor und Soziologe.Laut Google wird die MST-Skala in die Bildsuche sowie in andere Bildprodukte (z. B. Google Fotos) integriert. Und Google plant, es in den kommenden Monaten breiter auszubauen.

Inklusives Schema.Google sagte, dass Ersteller, Marken und Verlage eine neue Art von Schema – inklusives Schema – verwenden können, um ihre Inhalte mit Attributen wie Hautton, Haarfarbe und Haarstruktur zu kennzeichnen.Die Verwendung dieses Schemas hilft Google dabei, besser zu verstehen, was in den Bildern zu sehen ist.

Inhaltslabels folgen in Kürze.Google merkte auch an, dass es ein repräsentativeres Sucherlebnis schaffen möchte.Als Teil davon plant Google, eine „standardisierte Methode zur Kennzeichnung von Webinhalten“ zu entwickeln.

Eine Fortsetzung der Bildsuche ändert sich.Googles Vorstoß in Richtung Bildgerechtigkeit begann Im Oktober 2021 teilte Google Bloomberg mit, dass es seine Algorithmen aktualisiert habe, um mehr Hauttöne für eine Vielzahl von Bildern anzuzeigen, die von [schöne Haut] über [professionelle Frisuren] bis hin zu [glückliche Familie] reichen.

  • „Wir haben mit der Einführung einer Verbesserung für Google Bilder begonnen, um eine größere Vielfalt an Hauttönen zu fördern, damit mehr Menschen relevante und hilfreiche Ergebnisse finden können“, sagte eine Google-Sprecherin gegenüber Bloomberg. „Wir befinden uns in der Anfangsphase dieser Bemühungen und experimentieren weiter, um eine größere Vielfalt an Ergebnissen zu erzielen.“

Jetzt wird diese Anstrengung auf breiterer Basis vorangetrieben.

Warum es uns interessiert.Google drängt darauf, Hauttöne in Bildern stärker einzubeziehen und passt seinen Ranking-Algorithmus entsprechend an.Wenn Sie also verschiedene Bilder veröffentlichen, hilft die Verwendung dieses Schemas Google dabei, die Details in Ihren Bildinhalten besser zu verstehen, wodurch Sie eine höhere Chance haben, in Google Bilder gefunden zu werden.

Die vollständige Ankündigung darüber, wie Google plant, die Darstellung von Hauttönen zu verbessern, können Sie hier lesen.