Sitemap

Google führt Ad Creative Studio ein, um Video- und Display-Anzeigen anzupassen

Schnelle Navigation

Google hat eine neue Möglichkeit zum Erstellen von Anzeigen angekündigt.Das Ads Creative Studio wurde letztes Jahr nach einer Beta offiziell eingeführt und ist jetzt weltweit verfügbar.

Anzeigenanpassung ist möglich. In ACS können Werbetreibende oder Ersteller mehrere Versionen einer einzelnen Display- oder Videoanzeige erstellen.Die Anzeigen können für verschiedene Zielgruppen, Standorte, Sprachen oder Kontexte angepasst werden.

Wie funktioniert es. Um die Änderungen vorzunehmen, wählen die Ersteller die Änderungen aus, die sie vornehmen möchten, und stellen die verschiedenen Versionen dieses bestimmten Elements basierend auf den von Ihnen festgelegten Regeln bereit.

Die Funktion ist jetzt für Video verfügbar und wird bald auch für die Anzeige eingeführt.

Nahtlose Workflows. Google ermöglicht Werbetreibenden jetzt, Bilder aus der ACS-Asset-Bibliothek in die Google Ads-Asset-Bibliothek eines beliebigen verknüpften Kontos zu exportieren.Das bedeutet, dass Sie beim Zusammenstellen von Creatives für Display- oder Performance Max-Kampagnen ganz einfach die Bilder finden können, die Sie verwenden möchten.

Eine weitere neu veröffentlichte Funktion ist die Möglichkeit, das ACS-Konto mit Campaign Manager 360 zu verbinden.Früher stand ACS diesen Werbetreibenden in der Beta-Version zur Verfügung, aber ab heute steht es allen zur Verfügung, um HTML5-Creatives hochzuladen, zu verwalten und zu exportieren.Google sagt, dass auch Video-Exporte „bald“ verfügbar sein werden.

Frühe Tests und Ergebnisse. Die Funktion stand PepsiCo zur Verfügung, die sie nutzen wollte, um das Publikum in verschiedenen Kontexten wie Hauspartys, Grillabenden und Sportveranstaltungen zu erreichen.Das Kreativteam von PepsiCo nutzte ACS, um seine Anzeigen an die relevanten Zielgruppen anzupassen, und stellte fest, dass die Ergebnisse „reibungsloser und effizienter waren, und mit einem einzigen Tool war das Team in der Lage, Prozesse funktionsübergreifend zu standardisieren.“PepsiCo und Google teilten jedoch keine Zahlen oder spezifischen Statistiken zur Leistung.

General Motors South America wollte die Markenbekanntheit des Modells Cruze 5 steigern.Die Marke entschied sich für eine Anpassung über die Grundlagen hinaus und musste 14 einzigartige Anzeigen produzieren, ohne Zeit, Budget oder Ressourcen zu opfern.Mithilfe von Ads Creative Studio konnte die Marke die Kosten um 30 % senken, und die Kampagne verzeichnete einen Anstieg der Google-Suchanfragen nach "Chevrolet Cruze" um 56 % und eine Reduzierung der Kosten pro Aufruf um 32 % im Vergleich zum Branchen-Benchmark.

Erfahren Sie mehr über Ads Creative Studio. Sie können die Ankündigung von Google hier lesen.

Why we care.ACS wird ein interessantes Feature für Werbetreibende zum Testen sein.Wenn Sie Kampagnen ausführen, die sich an mehrere Zielgruppen richten, scheint das ACS ein hilfreiches Tool zu sein, um Videoanzeigen schnell zu verwalten und dynamische Änderungen vorzunehmen, wenn Sie versuchen, mehrere demografische Gruppen zu erreichen, ohne zusätzliche Kampagnen oder Anzeigentypen zu erstellen.Obwohl wir ACS selbst noch nicht ausprobiert haben, sind wir daran interessiert zu sehen, wie dies im Vergleich zum Erstellen neuer Anzeigensätze funktioniert.