Sitemap

Google hat zusätzlichen Support und Fehlerbehebung für den Einwilligungsmodus eingeführt

Schnelle Navigation

Google führt neue Funktionen ein, um Werbetreibenden zusätzliche Hilfe bei der Einrichtung und Fehlerbehebung des Einwilligungsmodus zu geben.Ein neues zertifiziertes Partnerprogramm mit zusätzlicher Unterstützung bei der Implementierung und technischen Herausforderungen ist ebenfalls verfügbar.

Über den Zustimmungsmodus.Mit dem Zustimmungsmodus können Werbetreibende das Verhalten Ihrer Google-Tags basierend auf dem Zustimmungsstatus Ihrer Nutzer anpassen.Es ermöglicht Google auch, Lücken in Conversions zu modellieren.Die Google-Tags passen sich dynamisch an und verwenden Cookies für bestimmte Zwecke, wenn der Benutzer seine Zustimmung gegeben hat. Mithilfe der Einwilligungssignale wendet Google die Conversion-Modellierung an, um verlorene Conversions aufgrund von Einwilligungsänderungen wiederherzustellen.

Status und Diagnose des Einwilligungsmodus.Google hat neue Unterstützung und Funktionen entwickelt, um Werbetreibenden dabei zu helfen, den Zustimmungsmodus korrekt einzurichten.Die Fehlerbehebungsanleitung für Google Tag Assistant behandelt mögliche Fälle und Lösungen, wenn der Zustimmungsmodus nicht erkannt wird oder die Zustimmung geringer als erwartet ist.

Auf die Diagnose kann direkt auf der Seite mit der Conversion-Zusammenfassung oder den Aktionseinstellungen zugegriffen werden.

Was Google sagt. „In den kommenden Monaten können Sie Warnungen zur Fehlerbehebung in Ihren Diagnose-Tabs anzeigen und Einblicke auf Domänenebene in Ihre Tagging- und Zustimmungsrate erhalten. Sie können auch eine Liste mit URLs herunterladen und auf die Debugging-Tools für die Einwilligung von Google Tag Assistant zugreifen, um Probleme mit Ihrer Einrichtung zu beheben.

Bald werden wir Empfehlungen zur Fehlerbehebung auf der Registerkarte „Diagnose“ veröffentlichen.In der Zwischenzeit können Sie auf die Registerkarte „Empfehlungen“ zugreifen, um sicherzustellen, dass der Einwilligungsmodus ordnungsgemäß eingerichtet ist und Sie alle Vorteile der Conversion-Modellierung nutzen“, sagt Shirin Eghtesadi, Senior Product Manager, Privacy Centric Measurement, in der heutigen Google-Ankündigung.

Zustimmungsmodus aktivieren.Werbetreibende können die Berechtigungsvoraussetzungen hier überprüfen.Google hat sich auch mit Consent Management Platforms (CMP) zusammengetan und startet eine neue Partnerverwaltungsplattform mit Partnern wie One Trust, Osano, Cookiebot und anderen.

Es sollte auch beachtet werden, dass Werbetreibende, um die Schwellenwerte zu erreichen, im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) oder im Vereinigten Königreich präsent sein müssen.

Holen Sie sich den täglichen Newsletter, auf den sich Suchmaschinenvermarkter verlassen.

CMP-Partner.CMP-Partner sind in Consent Mode und Google Tag Manager integriert, die dabei helfen, eine ordnungsgemäße Implementierung sicherzustellen und technische Probleme zu lösen.CMPs helfen bei der Verwaltung von Cookie-Zustimmungsbannern und steuern den Zustimmungsverwaltungsprozess, der beginnt, wenn ein Benutzer auf Ihrer Website landet und eine Zustimmungsentscheidung auf einem CMP-Banner trifft.Die CMP teilt diese Auswahl dann über den Consent Mode dem Google-Tag mit, und das Tag passt sein Verhalten entsprechend an.

Warum es uns interessiert.Die meisten von uns sind sich voll und ganz bewusst, dass neue Vorschriften zum Datenschutz im Vordergrund unserer Arbeit als Werbetreibende stehen.Der Zustimmungsmodus stellt sicher, dass Websites die Vertraulichkeit und Sicherheit von Benutzerdaten schützen und gleichzeitig genaue Conversion- und Targeting-Daten ermöglichen.

Wenn Sie die Anforderungen erfüllen, prüfen Sie die Partnerschaft mit einem CMP, um den Zustimmungsmodus zu implementieren.