Sitemap

Google beginnt mit dem Testen der FLEDGE API auf AdSense

Schnelle Navigation

FLEDGE ist ein Datenschutz-Sandbox-Vorschlag für Remarketing und Zielgruppen.Es ist so konzipiert, dass es nicht von Dritten verwendet werden kann, um das Surfverhalten von Benutzern auf Websites zu verfolgen.Google beginnt am 28. August mit dem Testen der API auf AsSense-Konten.

Was ist FLEDGE.Die API verwendet Interessengruppen, um es Websites zu ermöglichen, Anzeigen anzuzeigen, von denen sie glauben, dass sie für ihre Benutzer relevant sind.Wenn ein Benutzer eine Website besucht, auf der für seine Produkte geworben werden soll, kann ein Interessengruppenbesitzer (z. B. ein für die Website tätiger DSP) laut Google den Browser des Benutzers auffordern, eine Mitgliedschaft für die Interessengruppe hinzuzufügen.Der Gruppeneigentümer (in diesem Beispiel der DSP) tut dies, indem er die JavaScript-Funktion navigator.joinAdInterestGroup() aufruft.Wenn der Aufruf erfolgreich ist, zeichnet der Browser auf:

  • Der Name der Interessengruppe: zum Beispiel „Custom-Bikes“.
  • Der Eigentümer der Interessengruppe: zum Beispiel „https://dsp.example“.
  • Konfigurationsinformationen für Interessengruppen, damit der Browser auf Gebotscode, Anzeigencode und Echtzeitdaten zugreifen kann, wenn der Eigentümer der Gruppe eingeladen wird, bei einer Online-Anzeigenauktion zu bieten.Diese Informationen können später vom Eigentümer der Interessengruppe aktualisiert werden.

Wenn ein Benutzer später eine Website besucht, die Werbefläche verkauft, kann der Verkäufer der Website FLEGDE verwenden, um eine Anzeigenauktion durchzuführen, um die am besten geeigneten Anzeigen auszuwählen, die den Benutzern angezeigt werden.Die Gebote werden nur für die Interessengruppen durchgeführt, denen der Benutzer angehört und deren Eigentümer zur Gebotsabgabe eingeladen wurden.

Erfahren Sie mehr über FLEDGE.Hier erfahren Sie mehr über die API.

AdSense-Tests.Die Tests für FLEDGE beginnen am 28. August in AdSense.Google prognostiziert „vorerst“ keine Umsatzänderungen oder Leistungsauswirkungen.Sie können den Zugriff auf FLEDGE in Ihren Chrome-Browsern deaktivieren, indem Sie den Anweisungen hier folgen.

Warum es uns interessiert.Google hat letzte Woche angekündigt, dass Cookies bis mindestens Mitte bis Ende 2024 in Chrome verbleiben werden.Wenn der FLEDGE-API-Test jedoch erfolgreich ist, werden Zielgruppen und Remarketing-Anzeigen möglicherweise weniger spezifisch und Werbetreibende könnten es schwerer haben, zu konvertieren.Werden Nutzer hingegen zu Interessengruppen wie zum Beispiel „Laufschuhe“ hinzugefügt, könnten ihnen möglicherweise zusätzliche Anzeigen präsentiert werden, deren Produkte in der gleichen Kategorie sind.Wenn Sie ein Werbetreibender sind, erfahren Sie, wie die FLEDGE-API Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung kategorisieren könnte und wie sich dies auf Ihre Remarketing-Anzeigen auswirken kann.