Sitemap

Google Ads-Attributionsmodelle unterstützen jetzt YouTube und Display

Schnelle Navigation

„Seit dieser Woche haben wir alle Nicht-Letzter-Klick-Modelle von Google Ads aktualisiert, einschließlich der datengesteuerten Attribution, um YouTube- und Display-Anzeigen zu unterstützen. Zusätzlich zu Klicks misst das datengesteuerte Attributionsmodell auch aktive Aufrufe von YouTube“, schrieb Charles Huyi, Produktmanager für Google Ads, am Montag in einer Ankündigung.

Verstehen Sie die Reise des Käufers.Neben dem Wissen, welche Kanäle entlang der Käuferreise zu einer endgültigen Conversion beitragen (wie auch immer das für Ihr Unternehmen aussieht), bedeuten die neuen Einschlüsse, dass „die datengesteuerte Attribution hilft, wenn sie zusammen mit automatisierten Gebotsstrategien oder Aktualisierungen Ihrer manuellen Gebote verwendet wird um zusätzliche Conversions bei demselben CPA im Vergleich zum letzten Klick zu erzielen.“

Die neuen Modelle finden Sie unter dem Werkzeug-Icon.Wählen Sie dort Attribution aus, die sich unter der Option Messung befindet.Die Änderung Ihres Attributionsmodells „hilft Ihnen, Ihre Kosten pro Conversion und Ihren Return on Advertising Spend zu vergleichen“, sagte Huyi.Die Idee dahinter ist, dass Sie mit Display und YouTube unter den verschiedenen Attributionsmodellen die Customer Journey und die Auswirkungen dieser beiden Kanäle auf Ihren CVR besser verstehen können.

Änderungen an „Kampagnen“.Wenn Sie Ihr festgelegtes Attributionsmodell ändern, werden laut Ankündigung möglicherweise Änderungen auf der Registerkarte „Kampagnen“ angezeigt:

  • Anrechnungsverschiebungen: Bei Änderungen an Ihrem Attributionsmodell können Sie Conversion-Anrechnungsverschiebungen über die verschiedenen Kampagnen, Netzwerke, Anzeigengruppen und Keywords hinweg sehen, die mit dieser Conversion-Aktion verbunden sind.
  • Anteilige Gutschrift: Die Gutschrift für eine bestimmte Conversion wird gemäß Ihrem ausgewählten Attributionsmodell auf die beitragenden Anzeigeninteraktionen verteilt.Wenn Sie ein Nicht-Letzter-Klick-Modell verwenden, sehen Sie Dezimalstellen in Ihren Spalten „Conversions“ und „Alle Conversions“.
  • Zeitverzögerung: Da bei einem Attributionsmodell, das nicht der letzte Klick war, die Conversion-Gutschrift zwischen mehreren Interaktionen aufgeteilt wird, die jeweils zu einem anderen Zeitpunkt stattfanden, wird Ihr Bericht „Kampagnen“ (der Conversions basierend auf dem Zeitrahmen zählt, in dem die relevanten Anzeigeninteraktionen stattfanden Ort) kann nach einer Änderung des Zuordnungsmodells vorübergehend weniger Conversions für die letzten Tage anzeigen.

Warum es uns interessiert.Namensnennung ist ein häufiges Problem für Suchmaschinenvermarkter und wird weiterhin verschmutzt, da sich immer mehr Teile des Internets auf den Datenschutz konzentrieren.Die Möglichkeit, Ihre Attribution Journeys über YouTube und Display zu modellieren, hilft Vermarktern dabei, zu bestimmen, in welche Kanäle sie investieren sollten und welche Kanäle eine andere Strategie verwenden könnten.Beachten Sie jedoch die Änderungen, die in Ihren Kampagnen vorgenommen werden, wenn Sie diese Änderungen vornehmen.

Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen sind die des Gastautors und nicht unbedingt Search Engine Land.Mitarbeiter Autoren sind hier aufgelistet.