Sitemap

Facebook lockert Werbeverbot für nicht-medizinische Masken

Facebook gab gestern bekannt, dass sie die Beschränkungen für Anzeigen, die Gesichtsmasken verkaufen, lockern, eine Regel, die sie im März eingeführt haben.

Die Regel trat ursprünglich in Kraft, als sich Covid-19 ausbreitete und ein Maskenmangel drohte.Um Preistreiberei, Horten und die Verbreitung von Fehlinformationen zu verhindern, hat Facebook die Entscheidung getroffen, alle Anzeigen, die Masken verkaufen, einseitig zu verbieten.

Schrittweise Öffnungen steigern die Nachfrage

Als die Staaten mit der Wiedereröffnung begonnen haben, haben viele neue Regeln und Richtlinien für den Aufenthalt in der Öffentlichkeit erstellt.

Eine dieser Richtlinien ist das Tragen von Gesichtsmasken, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, wobei nicht medizinische Masken akzeptabel sind.

Dies hat die Nachfrage bei Verbrauchern, die wiederverwendbare Masken online kaufen möchten, gesteigert und dazu geführt, dass weniger medizinische Masken gesucht werden.

Medizin vs.Nicht medizinische Masken

Facebook hat angegeben, dass das Werbeverbot für nicht medizinische Masken aufgehoben wird.Sie definieren nicht-medizinische Masken wie folgt:

  • nicht medizinische Qualität
  • Masken, die nicht mit medizinischen oder gesundheitsbezogenen Angaben beworben werden
  • Handgemachte oder Stoffmasken
  • wiederverwendbare Masken
  • umgestaltete Materialien (insbesondere Dinge von Bekleidungshändlern, die mit der Produktion begonnen haben, wie Neopren usw.)

Einschränkungen für Werbetreibende beim Verkauf von nichtmedizinischen Masken

Facebook hat auch angemerkt, dass diese Aufhebung des Verbots nicht für jeden Werbetreibenden gelten wird, der plötzlich ins Spiel kommen und Masken verkaufen möchte.Sie haben Anforderungen an Werbetreibende, die diese Anzeigen schalten dürfen, umrissen.

Um zu verhindern, dass sich unbekannte Unternehmen plötzlich aufdrängen und potenzielle Käufer betrügen, müssen Werbetreibende einige Kriterien erfüllen.

Das erste ist, dass sie derzeit bei Facebook-Anzeigen in gutem Zustand sein müssen, was bedeutet, dass keine Verstöße oder deaktivierten Instanzen aufgrund von Richtlinienverstößen vorliegen.

Werbetreibende müssen außerdem eine Werbehistorie von mindestens 4 Monaten haben oder mit einem Business Manager in diesem Alter verbunden sein.Die 4-Monats-Anforderung ist an das Datum des Werbebeginns gebunden – nicht an das Datum der Kontoerstellung.

Wenn eine Seite beispielsweise vor einem Jahr erstellt wurde, aber nie Werbung geschaltet hat, ist sie nicht berechtigt.

Anzeigenkonten, die mit einem Business Manager verknüpft sind, der in den letzten 4 Monaten Anzeigen geschaltet hat, sind zulässig.

Beschränkungen für das geografische Targeting

Einige Länder hatten ungewöhnlich viele Richtlinienverstöße, weil sie versuchten, während des Verbots medizinische Geräte zu verkaufen.Werbetreibende, die in diesem Land ansässig sind und die oben genannten Kriterien erfüllen, dürfen die Maskenverkaufsanzeigen nur in ihrem Heimatland schalten.

Zu diesen Ländern gehören:

  • Kamerun
  • China
  • Indonesien
  • Israel
  • Kasachstan
  • Malaysia
  • Thailand
  • Truthahn
  • Ukraine
  • Vietnam

Facebook weist darauf hin, dass diese Einschränkungen vorübergehend sind.

Verbotene Inhalte, die an Maskierungsanzeigen gebunden sind

Es gibt auch Regeln für den Inhalt der Anzeige und die Zielseite, zu der Anzeigen einen Nutzer führen.

Es dürfen keine medizinischen oder gesundheitsbezogenen Angaben gemacht werden.Dazu gehören Erwähnungen der Krankheitsprävention, des Schutzes der Atemwege oder der Fähigkeit, Keime herauszufiltern.

Wenn ein Werbetreibender die Community-Vorteile des Tragens von Masken erwähnen möchte, können die Anzeige und die Zielseite dies nicht tun, während sie sie an die oben genannten Vorteile binden.Es kann auch die Behauptungen über die Vorteile von Masken nicht übertreiben.

Sie geben das folgende Beispiel für den Unterschied in der Sprache für diese Regel:

„‚Wir haben unser Geschäft auf die Herstellung von Masken umgestellt, um unsere Gemeinschaft gesund zu halten‘ wäre erlaubt, aber die Aussage ‚Wir stoppen die Ausbreitung von COVID-19, indem wir Masken herstellen‘ wäre nicht erlaubt.“ – Facebook-Richtlinie

Für Händedesinfektionsmittel, Oberflächentücher, Covid-19-Testkits und medizinische Gesichtsmasken gelten weiterhin Einschränkungen.Keines davon darf auch als kostenloses Geschenk bei Einkäufen verwendet werden.

Die vollständige Richtlinie zu dieser Änderung finden Sie hier.