Sitemap

E-Commerce-Marken gaben im zweiten Quartal 60 % mehr für TikTok-Anzeigen aus

Schnelle Navigation

Ergebnisse einer kürzlich durchgeführten Umfrage unter 5.000 Online-Shops ergaben, dass E-Commerce-Marken im zweiten Quartal 60 % mehr für TikTok-Werbung ausgegeben haben, was insgesamt 29,9 Millionen US-Dollar entspricht.

Interessante Fakten.Die gesamten Werbeausgaben der 5.000 Online-Händler stiegen im zweiten Quartal um 11 % auf insgesamt 529,7 Millionen US-Dollar.

  • Einzelhändler mit Einnahmen zwischen 1 und 5 Millionen US-Dollar tragen zu den größten Steigerungen der Werbeausgaben bei
  • In den ersten beiden Quartalen dieses Jahres gaben Einzelhändler insgesamt 48,4 Millionen US-Dollar für TikTok-Anzeigen aus – was einer Steigerung von 231 % gegenüber den vorangegangenen 6 Monaten entspricht
  • CPMs variieren je nach Branche.Nischen für Babys, Bücher und Sammlerstücke haben einen TKP unter 10 $, während Gesundheits-, Schönheits- und digitale Produkte über 14 $ TKP liegen
  • Geschäfte mit einem Umsatz von über 25 Millionen US-Dollar haben die höchsten durchschnittlichen Bestellwerte und den höchsten ROI

Holen Sie sich den täglichen Newsletter, auf den sich Suchmaschinenvermarkter verlassen.

Wo steht TikTok.Dieselbe Umfrage kam zu dem Schluss, dass TikTok zwar bei Einzelhandelsmarken immer beliebter wird, aber immer noch hinter Facebook und Google zurückbleibt.

  • Facebook ist nach wie vor die erste Wahl für E-Commerce-Werbetreibende und gab im zweiten Quartal etwa 377 Millionen US-Dollar aus, wuchs aber gegenüber dem ersten Quartal nur um 5,6 %
  • Google ist im 2. Quartal um 20,5 % gewachsen und bringt 118,9 Millionen US-Dollar an D2C-Werbeausgaben ein
  • Snap ging im zweiten Quartal um 10,8 % zurück, mit Gesamtausgaben für Werbung in Höhe von 2,9 Millionen US-Dollar

Lesen Sie den vollständigen Artikel.Die vollständige Analyse von MediaPost können Sie hier lesen.

Warum es uns interessiert.E-Commerce-Marken und Werbetreibende, die ihre Werbestrategien erweitern möchten, suchen möglicherweise bei TikTok nach der Lösung.Allerdings, sobald eine nicht ausgelastete Plattform mit günstigen CPMs vorhanden ist, werden Sie jetzt vielleicht feststellen, dass mit steigender Nachfrage höhere Kosten einhergehen.Dennoch lassen Marken, die TikTok nicht nutzen, angesichts seiner Popularität wahrscheinlich viel Umsatz und Chancen offen.