Sitemap

9 Gründe, warum Ihr Wechsel zu einer virtuellen Belegschaft dauerhaft sein sollte

Wenn andere wichtige Ereignisse in der Geschichte ein Hinweis darauf sind, wird das Coronavirus mehrere weitreichende und dauerhafte Auswirkungen auf die Art und Weise haben, wie wir unser Leben führen.

Eine Auswirkung ist ebenso groß wie wahrscheinlich: Die Zahl der Menschen, die von zu Hause aus arbeiten, wird nachhaltig steigen.

Die gute Nachricht ist: Der Übergang zu einer virtuellen Belegschaft wird ein positives Ergebnis eines ansonsten verheerenden Ereignisses sein.

In diesem Beitrag (und der dazugehörigen Infografik, die Sie finden können, indem Sie zum Ende dieses Beitrags scrollen) werde ich neun Gründe dafür untersuchen.

Wichtige Ereignisse können dauerhafte Veränderungen auslösen

Traumatische Ereignisse können manchmal zu dauerhaften Veränderungen in der Art und Weise führen, wie wir Dinge tun.

Die Geschichte hat diese Tatsache bezeugt.

Zweiter Weltkrieg, Mode & Frauen in der Belegschaft

Während des Zweiten Weltkriegs führten Sparvorschriften zu einer Rationierung, die sich auf unerwartete Weise auf die Mode auswirkte – kürzere Säume, schmalere Revers, neue Materialien wie Textilien und Kunststoffe für die Herstellung von Schuhen.

Aber die Veränderungen gingen viel tiefer.

Vor dem Krieg konnten Frauen Sekretärinnen, Krankenschwestern, Näherinnen und wenig mehr sein.Die wenigen, die traditionell „männliche“ Berufe innehatten, wurden verspottet.

Aber das Lachen hörte auf, als Frauen gebraucht wurden, um Stellen in der Verteidigungsindustrie zu besetzen.Und die Veränderung wurde dauerhaft.

Heute sind Ingenieurinnen, Polizistinnen, Astronauten und Kampfpiloten viel häufiger.

Es brauchte einen Weltkrieg, um uns aus unserer Komfortzone zu reißen und unseren Geist für neue Möglichkeiten zu öffnen.

Auswirkungen von COVID-19 auf die Gesellschaft

Und genau wie ein Weltkrieg ist eine globale Pandemie ein traumatisches planetarisches Ereignis, das uns zwingt, unsere unbewussten, unausgesprochenen Annahmen zu überdenken.

Experten haben einen großartigen Tag und prognostizieren, dass diese globale Pandemie zu politischen, wirtschaftlichen, geschäftlichen und technologischen Veränderungen führen wird:

  • Ein Rückgang der politischen Polarisierung.
  • Ein Aufstieg in der Telemedizin.
  • Ein weit verbreiteter Übergang zur elektronischen Stimmabgabe und Stärkung der heimischen Lieferketten.

Um nur ein paar zu nennen.

Nach COVID-19 werden mehr Menschen Telearbeit leisten

Telearbeit ist nicht neu.

Einigen Schätzungen zufolge haben 91 % der Personalleiter seit dem Ausbruch irgendeine Form von Heimarbeit eingeführt.

Als jemand, der seit der Gründung meines Unternehmens im Jahr 2012 von zu Hause aus arbeitet, war es unterhaltsam zu sehen, wie meine Freunde die Vorteile, Besonderheiten und Herausforderungen der Fernarbeit entdecken.

Und wenn ich von einem überzeugt bin, dann von dem: Die Zahnpasta ist aus der Tube.

Selbst wenn COVID-19 vorbei ist, werden die Menschen mehr denn je Telearbeit leisten.

Aber bevor wir darauf eingehen, warum das eine gute Sache ist, ist es erwähnenswert, dass sich die Welt bereits vor der Pandemie auf eine weiter verbreitete Telearbeit zubewegte.

Wir bewegten uns sowieso auf eine virtuelle Belegschaft zu

Wir beobachten seit Jahren eine wachsende virtuelle Belegschaft.

In den USA ist die Zahl der Telearbeiter zwischen 2005 und 2018 um 173 % gestiegen.

Schon vor COVID:

  • Eine Studie aus dem Jahr 2018 zeigte, dass 52 % der Arbeitnehmer weltweit bereits mindestens einmal pro Woche von zu Hause aus arbeiten.
  • Upwork prognostizierte, dass bis 2028 73 % aller Teams Telearbeiter haben würden.

Ich glaube, dass COVID-19 diesen Trend zu einer virtuellen Belegschaft nur verstärken wird.

Hier sind neun Gründe, warum der Wechsel zu einer virtuellen Belegschaft eine gute Idee ist.

1.Mitarbeiter glücklich machen

Schon vor COVID-19 mochten Mitarbeiter die Idee, von zu Hause aus zu arbeiten

Ich erinnere mich, dass ich damals, als ich in einem Büro arbeitete und meine Kinder klein waren, das Gefühl hatte, dass Unternehmen die Realität von zwei berufstätigen Eltern noch nicht ganz erreicht hatten.

Egal, was ich getan habe, um meine Rollen als Mutter und als Vollzeitangestellte zu vereinen, ich erinnere mich, dass ich immer das Gefühl hatte, beiden nicht gerecht zu werden.

Der Jonglierakt war eine ständige Herausforderung, die durch die kostbare Zeit, die ich durch meinen täglichen Arbeitsweg verlor, noch verschlimmert wurde.

Damals genoss ich die Tage, an denen ich von zu Hause aus arbeiten konnte.

Und es stellte sich heraus, dass ich nicht allein war.

Die Idee, von zu Hause aus zu arbeiten, spricht die meisten von uns an.

Laut einer Studie von Owl Labs aus dem Jahr 2019 stimmen 83 % der Vollzeitbeschäftigten in den USA zu, dass die Möglichkeit, aus der Ferne zu arbeiten, sie glücklicher machen würde.

Wieso den?

Das machen Statistiken deutlich.

Die Menschen glauben, dass es einfacher wird, von zu Hause aus zu arbeiten:

  • Erreichen Sie eine bessere Work-Life-Balance: Tatsächlich ist dies der Hauptgrund, warum 91 % der US-amerikanischen Telearbeiter sich dafür entscheiden, von zu Hause aus zu arbeiten.
  • Stress abbauen: 86 % der Berufstätigen gaben an, dass sie glauben, dass ein flexibler oder Telearbeitsplatz es ihnen ermöglichen würde, Stress abzubauen.
  • Führen Sie einen gesünderen Lebensstil: 77 % der Berufstätigen glauben, dass die berufliche Flexibilität es ihnen ermöglichen würde, gesünder zu leben, indem sie sich besser ernähren und mehr Sport treiben.
  • Mehr Zeit mit der Familie verbringen: 44 % der Menschen, die von zu Hause aus arbeiten möchten, geben als Grund mehr Zeit mit der Familie an.
  • Sparen Sie Geld für Reisen, Parken, Mittagessen und Kleidung: Studien zufolge sparen Mitarbeiter 2.500 bis 4.000 US-Dollar pro Jahr, wenn sie auch nur die Hälfte der Zeit von zu Hause aus arbeiten.

Es ist wahrscheinlicher, dass Mitarbeiter Telearbeit wünschen, nachdem sie es versucht haben

Für viele Mitarbeiter war Homeoffice bis vor wenigen Wochen nur eine abstrakte Vorstellung.

Studien haben gezeigt, dass 98 % der Remote-Mitarbeiter, nachdem sie die Vorteile aus erster Hand erfahren haben, für den Rest ihrer Karriere (zumindest zeitweise) weiterhin remote arbeiten möchten.

Und wenn es ihnen während COVID-19 gefallen hat, wird es ihnen nach COVID-19 wahrscheinlich noch mehr gefallen.

Hier ist der Grund:

  • Arbeitnehmer, die von der erwarteten Rezession nach der Pandemie betroffen sind, werden das zusätzliche Taschengeld zu schätzen wissen, das beim Transport eingespart wird.
  • Sie werden besser in der Lage sein, die soziale Lücke zu füllen, die sie möglicherweise während der Krise verspürt haben: Sie können Mittagessen mit Kunden und Kollegen planen, gelegentlich in Cafés arbeiten, Teambesprechungen organisieren usw.
  • Wenn die Kinder wieder in der Schule sind, können sie ihre Umgebung und ihren Zeitplan personalisieren, um ihre Produktivität zu steigern – Dinge, die sie nicht tun könnten, wenn sie ihren Arbeitsplatz mit gelangweilten, unruhigen und ablenkenden Kindern teilen müssten.

2.Steigern Sie die Kundenbindung

Bisher haben wir darüber gesprochen, wie die Arbeit von zu Hause aus den Mitarbeitern zugute kommt.

Wie setzt sich das in einen Nutzen für Unternehmen um?

Zunächst durch die Steigerung der Kundenbindung.

Eine Studie zeigt, dass 74 % der US-Angestellten der Meinung sind, dass die Möglichkeit, aus der Ferne zu arbeiten, die Wahrscheinlichkeit verringern würde, dass sie ihren Arbeitgeber verlassen.

Eine andere Studie zeigte, dass Unternehmen, die Fernarbeit zulassen, 25 % weniger Mitarbeiterfluktuation verzeichnen als Unternehmen, die dies nicht tun.

Und wir alle wissen, wie kostspielig hohe Fluktuation ist.

3.Konkurrieren Sie um Talente

In den letzten Wochen ist die Arbeitslosigkeit so stark angestiegen, dass man leicht vergisst, dass es vor nicht allzu langer Zeit ein Arbeitnehmermarkt war.

Tatsächlich lag die US-Arbeitslosenquote im Februar 2020 bei 3,5 %, der niedrigsten Quote, die wir seit den 60er Jahren gesehen haben.

Ja, die Rezession wird dafür sorgen.Aber nicht für immer.

Die Rezession wird irgendwann enden und Unternehmen, die das Arbeiten von zu Hause aus ermöglichen, werden bei der Suche nach Talenten einen klaren Vorteil haben.

Beispielsweise sagen 77 % der US-Arbeitnehmer, dass die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten, die Wahrscheinlichkeit erhöhen würde, dass sie einen Job annehmen.

Darüber hinaus haben Studien gezeigt, dass Arbeitnehmer für die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten, auf erhebliche andere Vergünstigungen verzichten würden:

  • 28 % der Befragten gaben an, dass sie eine Gehaltskürzung von 10 % oder 20 % in Kauf nehmen würden.
  • 21 % sind bereit, auf Urlaub zu verzichten.
  • 17 % gaben an, auf arbeitgebergerechte Altersvorsorgebeiträge zu verzichten.

Das bedeutet, dass kleinere Unternehmen (mit kleineren Budgets) eine Chance haben, um Top-Talente zu konkurrieren.

4.Erweitern Sie Ihren Talentpool

Arbeitgeber haben es viel schwerer, Kandidaten mit den erforderlichen Fachkenntnissen zu finden.

Wenn das Ihre Situation ist, warum sollten Sie Ihre Talentsuche auf Märkte beschränken, in denen Sie ein physisches Büro haben?

Mit einer virtuellen Belegschaft heben Sie künstliche Grenzen auf und erweitern Ihren Zugang zu Talenten aus der ganzen Welt.

5.Kosten reduzieren

Für Unternehmen, die Kosten senken möchten, ist der Wechsel zu einer virtuellen Belegschaft eine großartige Option.

Kate Lister, die Präsidentin von Global Workplace Analytics, sagt uns, dass Mitarbeiter 50-60 % der Zeit nicht an ihren Schreibtischen sitzen.

Denken Sie daran, wie viel verschwendete Zeit und Platz das bedeutet.

Lister schätzt, dass Unternehmen durchschnittlich 11.000 US-Dollar pro Halbzeit-Telearbeiter und Jahr als Ergebnis von „höherer Produktivität, niedrigeren Immobilienkosten, weniger Fehlzeiten und Fluktuation sowie besserer Katastrophenvorsorge“ einsparen können.

Diese versprochene Kostensenkung wird besonders wertvoll sein:

  • Während der erwarteten Rezession nach COVID.
  • Für kleine Unternehmen, die mit doppelt so hoher Wahrscheinlichkeit Remote-Mitarbeiter einstellen.

6.Schütze die Umwelt

Der Klimawandel ist das Thema Nummer eins des Tages (oder war es zumindest vor COVID).

Alle möglichen Maßnahmen wurden vorgeschlagen, und viele stoßen auf heftigen Widerstand: zu schmerzhaft, zu teuer, nicht effizient usw.

Hier haben wir eine einmalige Gelegenheit, die Dinge kostengünstig zu verbessern.

Es steht außer Frage, dass eine Reduzierung des Pendlerverkehrs unseren CO2-Fußabdruck drastisch verringern würde.

Wir haben bereits unmittelbare Vorteile in Form von reduzierten CO2-Emissionen aufgrund sozialer Distanzierung erzielt.

Der Wechsel zu einer virtuellen Belegschaft verspricht noch größere Vorteile.

Eine Studie schätzt, dass, wenn jeder, der die Hälfte der Zeit Telearbeit leisten könnte und wollte, die Treibhausgasemissionen so eingespart würden, dass 10 Millionen Autos von der Straße genommen würden.

7.Steigern Sie die Leistung

Dies wird viele Arbeitgeber überraschen, die davon ausgehen, dass ihre Teams weniger produktiv sind, wenn sie von zu Hause aus arbeiten.

In Wirklichkeit ist das typische Büro voller Ablenkungen.Unterbrechungen durch Kollegen, Gespräche mit Wasserkühlern und lange Mittagessen … ganz zu schweigen von der Zeit, die durch langes Pendeln verloren geht.

Die COVID-19-Zeit wird wahrscheinlich die Wahrheit ans Licht bringen: Die Arbeit von zu Hause aus kann zu einer Leistungssteigerung von 13 % führen.

Hier ist der Grund:

  • Sie können sich besser konzentrieren, indem sie ihre Umgebung personalisieren, während ihrer produktivsten Stunden arbeiten und Ablenkungen durch Kollegen vermeiden.Infolgedessen haben 65 % der Menschen das Gefühl, dass sie in ihrem Heimbüro produktiver sein können als an einem traditionellen Arbeitsplatz.
  • Sie vermeiden ihren Arbeitsweg, haben es schwerer, den Stecker aus der Steckdose zu ziehen, und arbeiten eher, wenn sie krank sind.Infolgedessen ist die Wahrscheinlichkeit, dass Telearbeiter mehr als 40 Stunden pro Woche arbeiten, um 43 % höher als bei Mitarbeitern vor Ort.

8.Sie haben die Werkzeuge

Der Wechsel zu einer virtuellen Belegschaft ist eine Idee, die schon zu lange in der Luft schwebt, als dass Sie die Idee nicht zumindest in Betracht gezogen hätten.

Vielleicht hast du es als unpraktisch abgetan.

Vielleicht hat dich die Angst vor dem Unbekannten abgeschreckt.

Aber um das alte Sprichwort zu beweisen, dass Not erfinderisch macht, ließ Ihnen COVID keine Wahl, also haben Sie es getan.Sie haben die Hindernisse überwunden.

Anrufe können weitergeleitet werden.

Und ob Sie eine Telefonkonferenz abhalten, den Bildschirm teilen, auf Unternehmensdokumente zugreifen oder ein Projekt aus der Ferne verwalten müssen … Es stellt sich heraus, dass es dafür eine App gibt.

Kurz gesagt, jetzt wissen Sie, dass es möglich ist.

9.Wechseln Sie schrittweise zu einer virtuellen Belegschaft

Es ist ein großer Schritt, aber Sie müssen nicht alles auf einmal tun.

Vielleicht könnten einige Ihrer Mitarbeiter problemlos von zu Hause aus arbeiten und andere nicht.

Virtuell zu werden muss kein Alles-oder-Nichts-Schritt sein.

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie bereit sind, einzusteigen?

Beginnen Sie damit, Ihre Füße einzutauchen.

Hier sind einige Taktiken, die Sie ausprobieren könnten:

  • Beginnen Sie damit, Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit zu bieten, ein paar Tage in der Woche von zu Hause aus zu arbeiten.
  • Machen Sie bestimmte Tage zu obligatorischen Bürotagen, um sicherzustellen, dass Ihr Team etwas Zeit für die Besprechungen hat, die am besten von Angesicht zu Angesicht abgehalten werden.
  • Bieten Sie Telearbeit nur Mitarbeitern an, die:
    • Verlassen Sie sich auf weniger Interaktion mit Kollegen, Kunden oder Lieferanten.
    • Sind für komplexe Aufgaben zuständig, die eine höhere Konzentration erfordern.
    • Glänzten während der Zeit der sozialen Distanzierung für ihre Fähigkeit, aus der Ferne produktiv zu sein.

Ein letztes Wort

Die Pandemie war traumatisch.

Wir sind verunsichert.

Es ist nur natürlich, dass wir uns nach einer Rückkehr zur Normalität sehnen.

Aber das können wir noch besser.

Wir können unser Leben, unser Geschäft und unsere Umwelt verbessern, indem wir unseren Geist für eine neue Vorgehensweise öffnen.

Sind wir es uns nicht selbst schuldig, es zu versuchen?

Mehr Ressourcen:


Bildnachweis

Ausgewählte und In-Post-Bilder: Erstellt vom Autor, April 2020