Sitemap

9 Produktivitätstipps, um Zeit im Content-Marketing zu sparen

Die meisten von uns wünschen sich, an einem Tag entweder mehr Zeit oder weniger Dinge zu erledigen.

Keine Notwendigkeit, auf Zehenspitzen herumzulaufen: Wir sind überwältigt.

Dies ist seit Jahren ein sich verschärfendes Problem, noch bevor wir in eine globale Pandemie eintraten.

Content-Vermarkter haben bei der Arbeit mit den gleichen Problemen zu kämpfen wie alle anderen auch.

Und im Allgemeinen ist Stress am Arbeitsplatz laut dem American Institute of Stress eine der häufigsten Stresssituationen.

Die häufigste Ursache für diesen Arbeitsstress ist die Arbeitsbelastung.

Es ist klar, dass wir weniger auf unseren Tellern brauchen.

Aber wie viele von uns können unseren Chef einfach locker lassen und sagen: „Hey, ich werde dieses Quartal weniger tun, cool?“

Wie viele von uns arbeiten in einer Unternehmenskultur, die der psychischen Gesundheit und der Selbstfürsorge genügend Priorität einräumt, um uns weniger Projekte zu geben, wenn wir ausgebrannt sind?

Leider nicht genug.

Wir müssen uns also auch andere Lösungen einfallen lassen.

Wenn Sie beispielsweise nicht weniger Projekte annehmen können, können Sie Wege finden, diese Projekte in kürzerer Zeit abzuschließen.

Um Ihre Marketingprozesse so zu rationalisieren, zu organisieren und zu optimieren, dass Sie die gleichen Ergebnisse erzielen, die Ihre Chefs benötigen, ohne so viele Arbeitsstunden zu leisten.

Und es gibt Möglichkeiten, dies bei jedem Schritt des Content-Marketing-Prozesses zu tun, bei jeder Art von Arbeit, die Sie erledigen müssen.

Sicher, es scheint nicht viel zu sein, hier fünf Minuten und dort 15 Minuten einzusparen.

Aber wenn Sie dies bei jedem Schritt Ihres Prozesses tun, können Sie Stunden pro Woche einsparen.

Hier sind ein paar Ansatzpunkte, um beim Content-Marketing Zeit zu sparen.

So planen Sie Inhalte produktiver

Lassen Sie uns zunächst über die Ideenphase sprechen.

Auch die Planung und Ideenfindung kann produktiver erfolgen.Effizienzsteigerung muss nicht auf Kosten von Kreativität oder Effektivität gehen.

Hier ist wie.

1.Brainstorming-Inhaltsideen in Stapeln

Wenn Sie oder Ihr Team sich zu speziellen Brainstorming- oder Ideensitzungen zusammensetzen, machen Sie das Beste aus diesem Fokus auf kreatives Denken.

Sobald Sie in „die Zone“ kommen, bleiben Sie nicht bei einer Idee stehen.Kommen Sie mit so vielen wie möglich.

Anstatt zum Beispiel Inhaltsideen Post für Post oder sogar eine Woche am Stück zu entwickeln, setzen Sie sich hin und lassen Sie sich Ideen einfallen, bis Ihnen diese ausgehen.

Denn wenn Sie schon einmal eine intensive Brainstorming-Sitzung hatten, wissen Sie, dass die erste Idee die schwierigste ist.

Nimm die erste Idee und folge ihr, welchen Weg sie auch immer einschlägt.

Dies hilft Ihnen dabei, Content-Ideen für eine ganze Kampagne oder ein Quartal zu planen und zu entwickeln, anstatt einzeln.

2.Lernen Sie, Ideen so festzuhalten, wie Sie sie haben

Selbst mit dedizierten Brainstorming-Stapeln werden Sie wahrscheinlich immer noch viele Ideen spontan haben.

Tatsächlich empfehle ich es.

Ich habe es „Leben im Ideenmodus“ genannt.Aber Sie müssen sicher sein, diese Ideen festzuhalten.

Wenn Sie zum Beispiel mit einem Kollegen oder Kunden sprechen und feststellen: „Oh, das sollte ein Blogbeitrag sein“, schreiben Sie das auf.

Wenn Ihre Marke in den sozialen Medien erwähnt wird und Sie dasselbe sagen, machen Sie einen Screenshot davon.

Das gesamte tägliche Kundenfeedback und die Erkenntnisse müssen in einer Ideendatei erfasst werden, auf die Sie verweisen können, wenn es Zeit für Ihr nächstes spezielles Brainstorming ist.

3.Planen Sie die Promotion, bevor Sie etwas erstellen

Schließlich sollte die Planung nicht bei Ihren langen Inhalten wie Blog-Posts und E-Mails enden.

Planen Sie im Voraus, wie Sie diese auch bewerben und wiederverwenden werden.

Auf diese Weise fragen Sie sich nicht, was Sie als Nächstes tun sollen, wenn Sie bei etwas Neuem auf „Veröffentlichen“ klicken.

Diese Planung kann beinhalten:

  • Wo Sie Ihre Inhalte bewerben werden.
  • Welches Format diese Promotion annehmen wird.
  • Wann die Förderung stattfindet, sowohl kurzfristig als auch langfristig.
  • Wie Sie Ihre Inhalte wiederverwenden werden.
  • Wann diese Umnutzung stattfinden wird.

Tatsächlich gibt es an diesem Punkt im Inhaltslebenszyklus fast mehr Planung und Projektmanagement als im Schreibprozess.

So erstellen Sie Inhalte produktiver

Allerdings ist der Prozess der Inhaltserstellung immer noch sehr umfangreich.

Glücklicherweise gibt es auch viel zu rationalisieren, um Zeit zu sparen.

Lassen Sie uns über einige Möglichkeiten sprechen, wie Sie das tun können.

4.Verwenden Sie einen Umriss als Skelett

Lassen Sie uns klar sein: Umrisse sind unerlässlich.

Viele Leute denken, dass es Zeitverschwendung ist, nachzudenken und zu skizzieren, was Sie sagen werden, bevor Sie sich vertiefen.

Aber das ist so, als würde man sagen, dass es Zeitverschwendung ist, sich seine Route auszudenken oder sich eine Karte anzusehen, bevor man einen Roadtrip beginnt.

Machen Sie sich bewusst, dass Sie für alle fünf Minuten, die Sie damit verbringen, Ihre Inhalte zu skizzieren, wahrscheinlich 10 oder 15 Minuten an Gedankenwandern während des Schreibprozesses sparen können.

Ich nenne das Umreißen von Inhalten die Entwicklung eines Skeletts, bevor dem Knochen Fleisch hinzugefügt wird.

5.Recherche vom Schreiben trennen

Eine weitere Möglichkeit, Zeit beim eigentlichen Schreiben zu sparen, besteht darin, Recherchen durchzuführen und alle Links zu sammeln, die Sie benötigen, bevor Sie anfangen, vollständige Sätze zu bilden.

Diese Forschung kann beinhalten:

  • Ziehen Sie die Links zu allen vorhandenen Blog-Beiträgen, auf die Sie verweisen möchten.
  • Finden Sie Beispiele, die Ihre Punkte belegen.
  • Experten befragen oder um schriftliche Angebote bitten.

Sie möchten alles tun, was Sie können, damit Sie, sobald Sie „in die Zone“ kommen und mit dem Erstellen beginnen, Google nicht in einem neuen Tab öffnen müssen, um etwas nachzuschlagen.

Die Forschung ist voll von Kaninchenlöchern und anderen Möglichkeiten, sich ablenken zu lassen, um Sie aus dem Fokusmodus herauszuholen, den das Schreiben kultiviert.

6.Erstellen Sie lange Inhalte in kurzen Sitzungen

Schließlich, sobald es an der Zeit ist, mit dem Schreiben zu beginnen, verbringen Sie nicht Stunden um Stunden damit, Binges zu schreiben, wenn Sie es vermeiden können.

Genau wie beim fertigen Inhalt selbst hat die Schreibzeit einen Punkt, an dem die Rendite abnimmt.

Wenn die Produktion Ihrer Inhalte mehr als ein paar Stunden dauern wird, teilen Sie sie in kürzere Sitzungen mit Pausen dazwischen auf.

Ich bin ein Fan der Pomodoro-Technik, aber andere Autoren finden, dass 25 Minuten nicht lang genug sind, um in den Fokusmodus zu gelangen.

Wenn das auf Sie zutrifft, können Sie Ihre Schreibsitzungen gerne auf das ausdehnen, was für Sie funktioniert.

So verteilen Sie Inhalte produktiver

Schließlich gibt es, wie ich bereits erwähnt habe, noch viel zu tun, wenn Sie auf „Veröffentlichen“ klicken.

Dennoch fehlt so vielen Vermarktern jegliche Art von System oder Prozess dafür.

Wenn Sie das sind, wird jede Organisation der Systematisierung Zeit sparen.

Und noch besser, auf eine Weise, die einen Zinseszinseffekt hat, sodass sie mehr Zeit sparen, je früher Sie dies tun.

7.Erstellen Sie einen wiederholbaren Prozess

Organisieren Sie zunächst den gesamten Inhaltsverteilungs- und Promotionprozess.

Entscheiden Sie sich für eine allgemeine Checkliste oder ein System, das als Ausgangspunkt für jeden Inhalt verwendet werden soll, das Dinge enthält wie:

  • Wo und wann auf Social Media posten.
  • Wo Sie diese Social-Media-Beiträge planen können.
  • Liste der Communities oder Foren, die bei der Verteilung verwendet werden können.
  • Relevante Influencer per E-Mail mit Outreach.
  • Wie Sie Ihre Newsletter-Abonnenten per E-Mail über den Inhalt informieren.

Dies kann für bestimmte Kampagnen oder Inhalte angepasst werden, aber wenn Sie ein System haben, mit dem Sie beginnen können, sparen Sie Zeit beim Scrambling.

8.Kopie aus Basisinhalt wiederverwenden

Als nächstes versuchen Sie nicht, alle Ihre Social- und Werbetexte von Grund auf neu zu schreiben.

Profitieren Sie von Copy-and-Paste.

Ja, Sie müssen die Kopie ein wenig anpassen, nachdem Sie sie von einer Plattform auf eine andere eingefügt haben.

Aber das wird immer noch weniger Zeit in Anspruch nehmen, als bei Null anzufangen.

Stellen Sie immer sicher, dass der Inhalt selbst in einem anderen Tab geöffnet ist, wenn Sie eine Promo erstellen, um Zitate und Formulierungen abzurufen.

9.Zukünftige Pufferzeit einbauen

Mein letzter Promotion-Tipp für Sie ist, die Zeit einen Monat, drei Monate usw. zu blockieren, nachdem ein Inhalt live gegangen ist.

So haben Sie Zeit, Dinge neu zu bewerben, wiederzuverwenden und zu aktualisieren oder zu optimieren, um sie auf dem neuesten Stand zu halten.

Optimierung und Neuausrichtung sind in der Regel „eines dieser Dinge“, die leicht in den Hintergrund gedrängt oder auf die To-Do-Liste von morgen geschoben werden, weil wir es nicht im Voraus planen.

Diese Pufferzeitblöcke können das ändern.

Beginnen Sie mit dem Rasieren, um Zeit beim Content-Marketing zu sparen

Wie ich bereits sagte, sind diese Änderungen diejenigen, die sich summieren werden.

Sie befassen sich mit Content Marketing Time-Sucks an den Ursachen.

Auch wenn Sie vielleicht keinen großen unmittelbaren Unterschied sehen, wissen Sie, dass Sie Ihrem zukünftigen Ich Tage und Wochen des Stresses im Laufe des nächsten Jahres oder länger ersparen.

Mehr Ressourcen: