Sitemap

8 Möglichkeiten, wie Sie Google Ads falsch machen und wie Sie es richtig machen

Google Ads ist eine leistungsstarke Plattform zur Steigerung von Bekanntheit, Traffic und Conversions.

Ein fein abgestimmtes und optimiertes Konto kann einen enormen Return on Investment bieten und die Ziele des digitalen Marketings erfüllen.

Die Chancen stehen gut, dass Sie eine dedizierte Ressource in Ihrem Team haben, eine ausgelagerte Ressource, oder vielleicht sind Sie die Person oder das Team, das mit der ordnungsgemäßen Verwaltung des Google Ads-Kontos beauftragt ist.

Unabhängig von Struktur und Verantwortung ist es wichtig, daran zu denken, dass Google unsere Zahlungen gerne entgegennimmt, unabhängig davon, wie gut unser Google Ads-Konto funktioniert und wie gut es sich auszahlt (oder nicht).

Es gibt acht wichtige Dinge, die Sie sicherstellen müssen, dass Sie nichts übersehen oder falsch machen.

Ich habe diese Punkte und Möglichkeiten beschrieben, sie richtig zu stellen, wenn Sie feststellen, dass Sie in einem dieser Bereiche Geld oder Versehen verlieren.

Dieses Thema findet bei mir Anklang, da ich bereits früher darüber gesprochen habe, wie Sie Geld für Ihre Investitionen in Content-Marketing und SEO verschwenden.

1.Angenommen, der vorherige Manager hatte die Dinge optimiert

Wenn Sie ein Konto übernehmen oder es irgendwann getan haben und es nicht in die Luft gesprengt haben und von vorne anfangen, haben Sie möglicherweise etwas verstecktes Gepäck.

Es gibt viele gültige Meinungsverschiedenheiten und Möglichkeiten, ein Google Ads-Konto strategisch zu betreiben und eine bezahlte Suche durchzuführen.

Aber selbst die Besten vergessen gelegentlich eine Einstellung oder verpassen etwas, wenn Google das System aktualisiert.

Ich empfehle dringend, das Konto zu prüfen und Dinge nicht als selbstverständlich zu betrachten.

Selbst wenn Sie von Ihrem besten Freund oder vertrauenswürdigsten Kollegen übernehmen, müssen Sie einige Zeit damit verbringen, alle Einstellungen, Kontostrukturen und Negativabgleiche zu verstehen und sich mit dem Was und Warum ihrer vorherigen Konfiguration vertraut zu machen Sie vertiefen sich zu sehr in Ihren eigenen Prozess und Ihre eigene Strategie.

2.Keine Anpassung der Einstellungen an Ihre Bedürfnisse

Google Ads-Konten beginnen mit vielen Standardeinstellungen und einheitlichen Formatierungen.Es besteht die Gefahr, Einstellungen zu ignorieren und sie nicht routinemäßig zu überprüfen.

Ein kurzes Beispiel für eine dieser Einstellungen kommt ins Spiel, wenn Sie auf ein bestimmtes Land, eine bestimmte Region oder einen Umkreis abzielen.

Das ist die Einstellung, die dafür gilt, wie Sie Personen in der Region ansprechen oder sich für diese interessieren.Wenn Sie nur für Personen werben möchten, die sich physisch in einem Gebiet befinden, müssen Sie sicherstellen, dass Sie es richtig konfiguriert haben.

Ein weiteres Beispiel für Einstellungen, auf die Sie achten sollten, sind die „automatisch angewendeten“ Anzeigeneinstellungen.

Wenn Sie die automatisch von Google erstellten Empfehlungen zur Anzeigenanpassung erhalten und sie nicht innerhalb von 14 Tagen überprüfen, bearbeiten oder deaktivieren, werden sie automatisch auf Ihr Konto angewendet.

Sie sollten immer die volle Kontrolle über Ihr Konto haben wollen, daher ist es entscheidend, die Einstellungen zu besitzen und automatisierte Dinge fernzuhalten (wenn Sie sie nicht wollen oder ihnen nicht zustimmen).

3.Keine regelmäßigen Audits durchführen

Es reicht nicht aus, nur eine Erstprüfung durchzuführen, wenn Sie ein Konto übernehmen.

Sie müssen mindestens einmal jährlich regelmäßige Audits durchführen.

Auch die Besten brauchen ihre Konten und ihre Arbeit überprüft.

Genau wie ein Schriftsteller ist es schwer, lange an etwas zu arbeiten und zu sehen, dass ein Tippfehler viele Male übersehen wird.

Je mehr Sie sich ein Konto ansehen, desto mehr brauchen Sie jemanden, der regelmäßig einen Blick darauf wirft.

4.Wettbewerberforschung und -überwachung überspringen

Zielgruppenforschung, um das richtige Targeting für Keywords, Platzierungen, Remarketing und übereinstimmende Listen zu ermitteln, ist ein großer Teil der Einrichtung eines Kontos und dessen strategischer Optimierung im Laufe der Zeit.

Dies ist ein natürlicher Ansatz.

Über das Publikum hinaus müssen wir uns jedoch auf unsere Wettbewerber konzentrieren.

Wissen:

  • Was sie ausgeben.
  • Was ihre Anzeigen sagen.
  • Auf welche Keywords sie abzielen.
  • So nehmen Sie Anpassungen vor.

Gehen Sie in eine andere Richtung oder bereiten Sie sich darauf vor, dasselbe Publikum anzusprechen.

5.Übermäßiger Einsatz von Broad Match- und fehlenden Match Type-Strategien

Finden Sie eine Match-Type-Strategie, die für Sie funktioniert.

Unabhängig davon, ob sich dies auf die Anzahl der Keywords in einer Anzeigengruppe, die Verwendung von weitgehend passenden Keywords, die Verwendung von dynamischen Anzeigen oder andere Faktoren auswirkt, legen Sie die Keyword-Optionen bewusst fest.

Finden Sie heraus, wo Sie neue Kunden finden und lernen, und nicht, wo Sie auf den unteren Teil des Trichters abzielen, um potenzielle Kunden zu konvertieren.

6.Ein unverhältnismäßiger Fokus auf den Qualitätsfaktor

Der Qualitätsfaktor ist wichtig, aber er ist nicht das Einzige, worauf Sie sich konzentrieren sollten.

Wenn Sie davon besessen sind, überlegen Sie, wie es Sie von anderen Faktoren blenden könnte.

Wenn Sie sich jetzt, wo ich es erwähne, schuldig fühlen, dass Sie es sich nicht genug angesehen haben, dann ist es an der Zeit, einen Blick darauf zu werfen und sicherzustellen, dass Sie gut genug abschneiden, um keine Ausgaben im Vergleich zu Konkurrenten mit niedrigen Punktzahlen zu verschwenden.

7.Zu freihändig sein

Ich habe im Laufe der Jahre einige Lektionen darüber gelernt, was passiert, wenn eine Kampagne nicht ausreichend überwacht wird.

Ich habe eine große Bank geprüft und festgestellt, dass ihre Autopilot-Bemühungen mehr als 13.000 US-Dollar verschwendet hatten.

In einem anderen, persönlicheren Fall leitete ich eine Kampagne für ein lokales Hypothekenunternehmen mit Niederlassungen in einer bestimmten Metropolregion.

Alle Best Practices und strategischen Optimierungen waren vorhanden und wir näherten uns nach ein paar Monaten der Kampagne ihren Kosten-pro-Lead-Zielen.

Was dann passierte, hätte ich nicht vorhersehen können.

Ich hatte meine gesamte Konkurrenzüberwachung eingerichtet und ausgeführt.

Ich stellte jedoch fest, dass ich über Nacht Traffic verlor und dass meine Kosten erheblich gestiegen waren.

Zum Glück habe ich das innerhalb von 24 Stunden bemerkt und konnte in den nächsten Tagen genau sagen, was passiert war.

Ein nationaler Kreditgeber war auf dem Markt präsent und bereit, verrückte Beträge zu bieten, um die Auktion zu gewinnen.

Ein zweiter nationaler Kreditgeber trat in den Markt ein und war ebenfalls bereit, sehr hohe Gebote abzugeben.

Diese Konten waren auf Autopilot und führten einen automatisierten Bieterkrieg gegeneinander aus, bei dem mehr als das Doppelte des üblichen Preises pro Keyword gezahlt wurde.

Der zweite Teilnehmer, der eintrat, startete den Zyklus.

Bis heute würden ihre Compliance- und Rechtsteams zurückschrecken, wenn sie wüssten, dass sie für Dinge wie „Zahltagdarlehen“ auftauchten, weil sie versuchten, Geld so locker und schnell auszugeben.

Hätte ich mich einfach an meine normale Konkurrenzüberwachung und -berichte gehalten (wie oben erwähnt und ermutigt), hätte ich Wochen oder länger gebraucht, um zu verstehen, warum meine Zahlen falsch waren, und es wäre schwieriger gewesen, sie zu korrigieren.

8.Betrieb in einem Silo

Irgendwann und vielleicht sogar kontinuierlich hat Ihr Unternehmen in Branding und Content investiert.

Die bezahlte Suche kann viel isolierter agieren als andere digitale Marketingkanäle.

Bitte widerstehen Sie der Versuchung, zu tief darin zu verharren.

Branded Content, Messaging und spezifische Calls-to-Action, die auf die Marke insgesamt abgestimmt sind, können Ihnen dabei helfen.

Während Sie sich vielleicht auf generische Keywords konzentrieren, können Sie oft davon profitieren, dass Sie bei Anzeigentexten, Anzeigenkreationen und Zielseitenbotschaften für diejenigen, die andere Berührungspunkte hatten und mit Ihrer Marke in Kontakt gekommen sind, konsistent in Stimme und Formulierung sind.

Tippen Sie auf:

  • Benutzertests.
  • Referenzen.
  • Wertversprechen.
  • Aufrufe zum Handeln.
  • Andere Markenwerte.

Nutzen Sie diese, damit Sie keine getrennte Erfahrung für Ihren bezahlten Suchverkehr und Ihr Publikum haben.

Außerdem möchten Sie auf jeden Fall aus dem Silo herauskommen, um Feedback und Transparenz darüber zu erhalten, was nach der Konvertierung passiert, um Sie bei der Ausrichtung zu unterstützen.

Dies erfordert die Zusammenarbeit mit Vertrieb, Produktmanagern und mehr.

Fazit

Wir alle möchten möglichst strategische und optimierte Google Ads-Konten haben.

Unabhängig davon, ob wir die Konten von Grund auf neu erstellen, sie erben oder all unsere Zeit und Aufmerksamkeit darauf verwenden, besteht immer die Gefahr, dass wir uns der Dinge nicht bewusst sind, die Geld verschwenden können.

Zeit und Geld sind unsere Ressourcen und wir müssen sie investieren, um die größtmögliche Rendite zu erzielen und sicherzustellen, dass uns nichts entgeht.

Viel Spaß beim Optimieren!

Mehr Ressourcen: