Sitemap

7 Nützliche Fakten über PageRank

Es gibt viele Dinge, die darüber bekannt sein können, wie sich der PageRank auf einer Website und von einer Website zur anderen verteilt.Und wie bei vielen Dingen über SEO gibt es einige Missverständnisse.Dieser Artikel enthält Links zu Forschungsergebnissen, Patenten und Google-Aussagen als Beweis, und wenn dies nicht der Fall ist, wird dies deutlich gemacht.Hier sind sieben interessante Fakten über PageRank.

Jemand hat mich gefragt, wie viel Link Equity (PageRank) von einer Site zu einer anderen Site zu einer anderen Site übergeht.Nun, die genaue Berechnung ist nicht bekannt.Aber hier ist, was wir wissen, obwohl es auch einige Vorbehalte gibt.

Outlinks sind eine andere Art, ausgehende Links zu sagen.Die Anzahl der Links auf einer Seite wird verwendet, um zu berechnen, wie viel Link Equity an einen beliebigen Link gesendet wird.Je mehr Links auf einer Seite vorhanden sind, desto weniger ist jeder Link wert.

Aber es ist nicht unbedingt eine gleichmäßige Verteilung, da auf einer Seite mit zehn Links nicht jeder Link 1/10 des Link-Equity sendet.Probleme wie ein Link in der Fußzeile können sich auf die Menge des gesendeten PageRank auswirken.

Der (ehemalige) Googler Matt Cutts hat dazu ein Video gemacht. Er spricht über die Linkverteilung im Allgemeinen und nicht im Besonderen, wo die Abwertung eines Links eintreten könnte.

Hier ist eine Abschrift des relevanten Teils:

„Ein paar Faktoren, die Sie im Auge behalten sollten, sind, wenn Sie Pagerank haben, wird die Menge an PageRank, die durch die Outlinks fließt, durch die Anzahl der gesamten Outlinks geteilt. Wenn Sie also 100 Links haben, teilen Sie Ihren PageRank durch 100. Wenn Sie 1.000 Links haben, teilen Sie Ihren PageRank durch 1.000. Wenn Sie also eine große Menge an Links haben, kann die Menge an PageRank, die auf jeden einzelnen Link fließt, sehr, sehr gering werden.“

2.Können Sie mit No-Follow steuern, wohin der PageRank geht?

Die kurze Antwort ist nein.Als No-Follow herauskam, versuchten einige White-Hat-SEOs, No-Follow durch No-Follow-Links zu Seiten zu nutzen, die ihnen egal waren (wie die Kontaktseite oder die About-Seite). Auf diese Weise konnten sie ihren PageRank bewahren und ihn an die Seiten senden, die sie den höchsten PageRank haben wollten.Diese White-Hat-Strategie heißt PageRank Sculpting.

Matt Cutts von Google hat einen Blogbeitrag geschrieben und andere öffentliche Erklärungen abgegeben, die darauf hindeuten, dass PageRank Sculpting nicht funktioniert.Er stellte grundsätzlich fest, dass alle Links auf einer Seite Teil der ausgehenden Linkberechnung sind.Wenn Sie also zehn Links auf einer Seite haben und drei Links nicht verfolgt werden, verwendet die Berechnung der PageRank-Verteilung weiterhin die nicht verfolgten Links als Teil der Berechnung für die verbleibenden sieben Links und die Anzahl der ausgehenden Links von dieser Seite werden immer noch als zehn gezählt, auch wenn drei nicht gefolgt sind.

Ausgehende Links werden aus verschiedenen Gründen abgewertet.Sie geben niemals die volle Menge an Link Equity weiter.Wenn es zehn Links auf einer Seite gibt, passieren die Links nicht 1/10 des Link-Equity dieser Seite.Ich weiß, dass Matt Cutts in dem oben verlinkten Video sagt, dass 1.000 Links den PageRank durch 1.000 teilen.Und das stimmt weitgehend.Aber die detaillierte Antwort ist, dass, obwohl diese Links durch die Anzahl der Outlinks auf der Seite geteilt werden, der tatsächliche PageRank, der pro Link herausfließt, immer unterschiedlich war.

Beispielsweise werden alle Links immer gedämpft, was bedeutet, dass sie etwas weniger PageRank weitergeben als das, was auf eine Seite gelangt ist. Dies steht im ursprünglichen PageRank-Papier. Er wird als Dämpfungsfaktor bezeichnet und steht in Abschnitt 2.1.1 des ursprünglichen PageRank-Papiers.

Manche Links geben mehr Link Equity weiter, andere weniger Link Equity.Dies wird als entwerteter Link oder herabgesetzter Link bezeichnet.Das Abwerten von Links ist normal.Typische Gründe sind:

A.Relevanz
Wie relevant der Link für die Seite ist, auf die er verweist

B.Position des Links auf einer Seite
Links am Ende der Seite können als weniger wichtig errechnet werden.

C.Wahrscheinlichkeit, dass ein Link angeklickt wird
(Ranking von Dokumenten basierend auf Benutzerverhalten und/oder Funktionsdaten-PDF)

D.Bild vs.Textlink (z. B. wenn der Link einer Anzeige ähnelt)
Dies ist eine Grauzone.Ich habe keine Zitate dafür.Betrachten Sie dies also nur als Meinung.Wenn das Bild die Form einer Werbung hat und/oder der Kontext darauf hindeutet, dass es sich um eine Werbung handelt, wird der Link meines Erachtens als Werbung ausgelegt und wahrscheinlich nicht an den PageRank weitergegeben.

Man würde hoffen, dass Google schlau genug ist zu verstehen, dass, wenn der Kontext des Links eine Seite mit „empfohlenen Seiten“ ist, die aus vielen Bildlinks besteht, es sich um echte Links und nicht um Werbung handelt.

E.Wörter, die den Link umgeben
Wörter, die einen Link umgeben, tragen dazu bei, dem ausgehenden Link Kontext zu geben.Wenn also der Kontext des Links (selbst wenn er hier klickt) für die Seite relevant ist, auf die er verlinkt, dann ist es wahrscheinlich, dass er mehr PageRank weitergibt.

Dies ist ein wichtiges Konzept.Viele Menschen neigen dazu, sich Link Equity als Übergang von Seite zu Seite vorzustellen.Daraus resultiert das Konzept, einen Link von einer „Autoritätsseite“ erwerben zu wollen, was oft nicht mit einer Steigerung der Rankings korreliert.Sie könnten denken, dass ein Link von einer sogenannten „Autoritätsseite“ helfen könnte, das Ranking zu verbessern, aber das tut es nicht.

Die Tatsache, dass viele Websites wie Forbes und Huffington Post im Sommer 2017 No-Follows auf ihre ausgehenden Links klatschten und die SEO-Branche eine Ranking-Änderung nicht bemerkte, sollte ein ausreichender Beweis dafür sein, dass Google „Gastbeiträge auf Autoritätsseiten“ im Griff hat ”-Links und dass das Konzept der „Autoritätsseite“ wahrscheinlich nicht existiert.Sie können jahrelang nach einem Patent oder einer Forschungsarbeit suchen, um zu zeigen, dass Google eine Art Autoritätsseitenmetrik verwendet, aber die Wahrheit ist, dass das Konzept einer Autoritätsseite auf einer Forschungsarbeit aus dem Jahr 1999 basiert, Kleinbergs Hubs and Authority paper, Authoritative Quellen in einer Umgebung mit Hyperlinks

Das ist der Ursprung der Idee von Autoritätsseiten.Im Laufe der Jahre blieb diese Idee in der einen oder anderen Form bestehen.Aber seien Sie sich bewusst: Die Idee der Autorität von Sites und Domains wird bei Google nicht als tatsächliche Metrik verwendet.Ja, Seiten können maßgeblich sein, aber als Algorithmus-Metrik existiert das nicht.Gary Illyes verwies auf Twitter auf das Fehlen einer solchen Metrik.

Wenn Sie also genau sein wollen, wie Sie über Links denken, verlieren Sie die Vorstellung, dass eine Website „Domain-Autorität“ hat, weil Google so etwas nicht hat, für das Ranking oder irgendetwas anderes.Und vergessen Sie die Idee von Authority Sites, denn das basiert auf einer alten Forschungsarbeit, die noch nie etwas mit Google zu tun hatte.

Der Grund, warum ein ausgehender Link wertvoll ist, liegt darin, dass die Relevanz der Website, auf die die Seite verweist, etwas über diese Seite oder diesen Abschnitt der Seite aussagt.Das funktioniert auch umgekehrt.Ein ausgehender Link kann einen negativen Ranking-Wert haben, wenn Sie auf eine schlechte Nachbarschaft verlinken.

6.Wenn eine Website PageRank überholt, verliert sie dann PageRank?

Erstens hilft es, nicht mehr daran zu denken, dass eine ganze Website ihre Fähigkeit zum Ranking verliert.Es ist realistischer, in Seiten und den mit diesen Seiten verbundenen eingehenden Links zu denken.

Zweitens helfen ausgehende Links einer Website beim Ranking.Diese ausgehenden Links sind ebenfalls Rankingfaktoren.

Drittens ist der PageRank nur einer von vielen Ranking-Faktoren, die in die Berechnung der Ranking-Fähigkeit einer Seite einfließen.Wenn Sie sich Sorgen machen, sorgen Sie sich um die Qualität Ihrer Inhalte.

Wenn Sie Links auf Seitenebene betrachten, müssen Sie sich keine Gedanken darüber machen, ob ein ausgehender Link auf einer Seite die Ranking-Fähigkeit einer anderen Seite negativ beeinflusst.Jede Seite steht für sich.Dies ist ein wichtiges Konzept, das es zu verinnerlichen gilt, da Suchmaschinen das Web weitgehend so sehen.

Tatsächlich veröffentlichte Microsoft bereits 2004 eine Forschungsarbeit über die Linkanalyse auf Blockebene, die so weit ging, das gesamte Internet nicht von Seite zu Seite, sondern von Abschnitt zu Abschnitt einer Seite abzubilden.Das nennt man Linkanalyse auf Blockebene.Ich habe keinen Zweifel, dass Google das auch kann.Wenn also die Suchmaschinen Rankings nach Seitenabschnitten berechnen können, dann kann es sinnvoll sein, nicht mehr in Begriffen des Rankings auf Seitenebene (oder Rankingverlust) zu denken und sich auf die Seitenebene zu konzentrieren.

Die Antwort auf die Frage, ob eine Seite durch ausgehende Links an Rankingfähigkeit verliert, lautet also wahrscheinlich nein.Wenn eine Seite wichtig ist, wird sie durch Links auf sich aufmerksam machen, und diese Links helfen beim Ranking dieser Seite (ebenso wie die ausgehenden Links auf dieser Seite).

Wenn eine Homepage die wichtigste Ranking-Seite ist, liegt das normalerweise daran, dass die meisten eingehenden Links auf die Homepage verweisen.Diversifizieren Sie diese Links und fangen Sie an, auf eine andere Seite zu verlinken, und Sie werden sehen, dass sich die Verkehrsmuster zu verschieben beginnen.

Aus diesem Grund ist es hilfreich, in Bezug auf das Page-Ranking und nicht das Site-Ranking zu denken.Was bestimmt, ob eine Webseite rankt, hängt hauptsächlich davon ab, wie wichtig (und relevant) eine Webseite ist, nicht wie wichtig (oder relevant) eine Website ist.Wenn Ihre Homepage also Ihre wichtigste und relevanteste Seite für Benutzer ist, werden die Leute dorthin verlinken, und das ist wahrscheinlich das, was die Suchmaschinen ranken werden.

Versuchen Sie, in Seiten zu denken und wie diese Seiten die Benutzer zufrieden stellen, und Sie werden auf dem richtigen Weg sein!

Vorgestelltes Bild von Shutterstock, modifiziert vom Autor
Screenshots nach Autor