Sitemap

5 Tipps für eine starke Mediaplanung während einer Rezession

Inzwischen haben wir alle die Schlagzeilen gesehen, die vor einem Abschwung in der Wirtschaft warnen.Einige Werbetreibende haben ihre Marketingausgaben präventiv reduziert, um sich auf diesen Abschwung vorzubereiten, und andere Marken haben ihre Budgets sogar ganz ausgesetzt.

Aber trotz aller negativen Nachrichten und Befürchtungen wächst die digitale Werbung immer noch!Im Gegensatz zur Rezession im Jahr 2008 wird die digitale Werbung im Jahr 2022 voraussichtlich um 13 % wachsen und stark bleiben.

Eine Prognose wie diese skizziert Möglichkeiten für Marken, ihre Marketingziele zu erreichen.In einer wackeligen Wirtschaft konservativ zu sein, ist keine Seltenheit.Aber wir haben viele Geschichten über Marken gehört, die in Ungnade gefallen sind, nachdem sie zu sicher gegangen sind, indem sie sich vor dem Sturm niedergekauert haben.

Und wir können die epischen Berichte von Unternehmen nicht vergessen, die sich zu Dauerhaftigkeit entwickelt haben, weil sie kalkulierte Risiken eingegangen sind und standhaft geblieben sind.Es sind warnende Geschichten wie diese, die es wichtig machen, sich daran zu erinnern:

Ein ROI während einer Rezession ist erreichbar, insbesondere wenn eine starke Medienplanung vorhanden ist.

Mehr denn je ist es unerlässlich, für Innovationen und Chancen fokussiert und agil zu bleiben.Wenn Sie bereit sind, auf der Welle zu reiten, finden Sie hier fünf Tipps, mit denen Sie Ihre Medienplanung für kontinuierliches Wachstum auf Kurs halten können.

1.Sei die Stimme der Vernunft

Erstens, lassen Sie sich nicht von der Flut von Schlagzeilen mitreißen.Eines der schönen Dinge an digitaler Werbung ist ihre Fähigkeit, einen Cent einzuschalten.Diese beiden Prinzipien gelten weiterhin:

  • Wenn Ihre digitale Werbung funktioniert, machen Sie weiter.
  • Wenn Sie Softening-Kampagnen beobachten, handeln Sie entsprechend.

Das Sprichwort „Wenn es nicht kaputt ist, repariere es nicht“ gilt immer noch.Lassen Sie Ihre Marketingstrategie nicht von drohender Angst leiten.Verwenden Sie stattdessen Daten und vereinbarte Toleranzen als Richtschnur.

Es ist wichtig, jetzt alle auf die gleiche Seite zu bringen, wenn es darum geht, sich zurückzuziehen.Die richtige Ausrichtung verhindert spätere reflexartige Reaktionen.Ihr Team sollte Folgendes unbedingt berücksichtigen:

  • Was ist der Auslöser für die Kürzung der Marketingausgaben?
  • Wenn die Marketingausgaben zurückgezogen werden, woher kommen sie?Was wird die Auswirkung sein?
  • Was ist der Auslöser für die Wiederaufnahme normaler Marketingausgaben?

Das Festlegen von Toleranzen mit Ihrem internen Team oder Ihrer zuständigen Behörde wird Befürchtungen, Spannungen und Bedenken lindern, wenn es während einer Kampagne zu Schwankungen oder kritischen Ereignissen kommt.Führen Sie diese ehrlichen Gespräche im Vorfeld, um klare Grenzen und Erwartungen festzulegen und später Ärger zu vermeiden.

2.Korrektes Tracking des Instruments

Es ist wichtiger denn je, sicherzustellen, dass Sie über eine ordnungsgemäße Nachverfolgung verfügen.Das bedeutet, jede Conversion-Aktion für jede Anzeige und jedes Keyword in allen Phasen des Kauftrichters zu verfolgen.Und das bedeutet, Rentabilität, Lebenszeitwert und Stammkunden auf granularer Ebene zu verfolgen.Führen Sie die folgenden Aufgaben aus, um eine ordnungsgemäße Nachverfolgung vorzubereiten:

  • Führen Sie ein Tagging-Audit durch, um sicherzustellen, dass Pixel korrekt ausgelöst werden.
  • Verwenden Sie dynamische URL-Parameter, um jede Anzeige und jedes Keyword zu verfolgen.Übergeben Sie diese Parameter anschließend an Ihr CRM-System.
  • Nutzen Sie Plattformintegrationen mit Ihrem Martech-Stack, um wertvolle Daten an Anzeigenplattformen zurückzugeben.Einige unserer bevorzugten Integrationen sind Salesforce, Marketo, Calendly, Intercom und Invoca.

Die richtige Nachverfolgung ist während einer Rezession noch wichtiger.Das Verbraucherverhalten sagt uns, dass Menschen während des wirtschaftlichen Niedergangs länger brauchen, um wichtige Entscheidungen zu treffen.Infolgedessen sinken die Conversion-Raten weiter unten im Trichter.Wenn Sie nur den anfänglichen Lead verfolgen und ignorieren, wie er sich langfristig entwickelt, könnten Sie überrascht sein.

3.Halten Sie regelmäßig Updates

Wenn ein genaues Tracking vorhanden ist, besteht der nächste Schritt darin, die aktuellsten Daten sichtbar zu machen.Der sofortige Zugriff auf instrumentelle Daten ist ein Muss in einer Rezession, um schnell auf Trends reagieren zu können.

Um Prozesse für zeitnahe und relevante Daten einzurichten, implementieren Sie diese Aktivitäten in Ihren Workflow:

  • Automatisieren Sie den Datenfluss, um sicherzustellen, dass die Daten mindestens 1x pro Tag aktualisiert werden.
  • Richten Sie Benachrichtigungen ein, die ausgelöst werden, wenn die Konversionsraten oder andere Metriken tief im Trichter ins Rutschen geraten.
  • Reagieren Sie nicht zu schnell.Ein Tag macht keinen Trend.Und denken Sie daran, dass digitale Werbeplattformen oft auf maschinelles Lernen angewiesen sind, das sich mit hoher Präzision an Trends anpassen kann.

4.Befreien Sie sich jetzt von Müll

Jetzt ist es an der Zeit, Ihre Marketingausgaben zu überprüfen und Bereiche mit schwacher Leistung zu identifizieren.Seien Sie ehrlich zu sich selbst über die Leistung jedes Kanals.Stellen Sie die Fragen, um Ihre nächsten Schritte zu leiten:

  • Erfüllt jeder Kanal seinen Zweck in Ihrem Medienplan?
  • Gibt es Kanäle mit Woche für Woche unbeständiger Leistung?

Denken Sie auch daran, dass ein Testbudget kein verschwendetes Budget ist.

Informieren Sie die Mitarbeiter Ihres Unternehmens darüber, dass Tests auch während einer Rezession fortgesetzt werden müssen.Legen Sie ein Testbudget fest, damit das kontinuierliche Lernen fortgesetzt werden kann.Ihre Kampagnen und Stakeholder werden es Ihnen später danken.

5.Profitieren Sie von Lücken, die Wettbewerber hinterlassen haben

Und bei jedem wirtschaftlichen Gegenwind ist Marketing normalerweise eine der ersten Ausgaben, die unter die Lupe genommen und gekürzt werden.Aber während einige Unternehmen das Marketing zurückziehen, verdoppeln andere und stellen massive Effizienzsteigerungen fest, die durch Marktlücken entstanden sind.

Marken, die die Lücke schließen und Marktanteile gewinnen möchten, sollten der Konkurrenzforschung Vorrang einräumen.Typische Aktivitäten umfassen, sind aber nicht beschränkt auf:

  • Überprüfen Sie den Medienmix der Wettbewerber, um Chancen zu identifizieren.
  • Richten Sie Wettbewerbsbenachrichtigungen ein, um schnell festzustellen, wenn sich die Ausgaben der Wettbewerber geändert haben, und seien Sie bereit, die Gelegenheit mit einem Budget zu nutzen.
  • Verwenden Sie Tools wie Pathmatics, SEMRush und Adbeat, um andere Lücken zu identifizieren, die von Wettbewerbern hinterlassen wurden.

Der Schlüssel zum Mitnehmen

Wenn die Wirtschaft so aussieht, als würde sie auf Turbulenzen zusteuern, ist es schwierig, die Ausgaben nicht einzuschränken.Eine erneute Beteiligung könnte jedoch eine Herausforderung und kostspieliger sein, nachdem sich der Staub gelegt hat und die Wettbewerber Marktanteile zurückgewonnen haben.

Um Sorgen zu lindern, halten Sie sich bei wirtschaftlichem Gegenwind an die folgenden Mediaplanungsprinzipien:

  • Bereiten Sie Ihre Stakeholder immer vor und informieren Sie sie
  • Legen Sie frühzeitig Toleranzen fest, um die Ausrichtung zu bilden, wenn Probleme auftreten
  • Vertrauen Sie darauf, dass die Prozess- und Plattformalgorithmen ihre Arbeit erledigen
  • Priorisieren Sie relevante und zeitnahe Daten, um strategische Entscheidungen zu treffen
  • Eliminieren Sie Verschwendung aus Kampagnen mit schlechter Leistung und weisen Sie sie zum Testen zu

Eine starke Medienplanung ist für die kommenden Tage unternehmenskritisch.Marken, die Wert auf Argumentation, Toleranz, Vorbereitung und Optimierung legen, werden selbst in den unsichersten Zeiten kontinuierliches Wachstum verwirklichen.

Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen sind die des Gastautors und nicht unbedingt Search Engine Land.Mitarbeiter Autoren sind hier aufgelistet.